Index · Artikel · Menschliche Lebensdauer nahezu konstant für 2000 Jahre

Menschliche Lebensdauer nahezu konstant für 2000 Jahre

2013-01-29 3
   
Advertisement
résuméDie Centers for Disease Control and Prevention, oft der Vorbote schlechter Nachrichten über e. coli - Ausbrüche und die Schweinegrippe, hatte vor kurzem eine gute Nachricht: Die Lebenserwartung der Amerikaner ist höher als je zuvor, bei fast 78. Die
Advertisement

Menschliche Lebensdauer nahezu konstant für 2000 Jahre

Die Centers for Disease Control and Prevention, oft der Vorbote schlechter Nachrichten über e. coli - Ausbrüche und die Schweinegrippe, hatte vor kurzem eine gute Nachricht: Die Lebenserwartung der Amerikaner ist höher als je zuvor, bei fast 78.

Die Diskussionen über die Lebenserwartung beziehen häufig, wie es im Laufe der Zeit verbessert hat. Nach Angaben des National Center for Health Statistics, die Lebenserwartung für Männer im Jahr 1907 war 45,6 Jahre; 1957 stieg sie auf 66,4; 2007 erreichte sie 75,5. Im Gegensatz zu den jüngsten Anstieg der Lebenserwartung (die weitgehend zu einem Rückgang der Hälfte der führenden Todesursachen wie Herzkrankheiten zurückzuführen, Totschlag und Grippe), der Anstieg der Lebenserwartung zwischen 1907 und 2007 ist im Wesentlichen auf eine Abnahme Säugling Mortalitätsrate, die 9,99 Prozent im Jahr 1907 war; 2,63 Prozent im Jahr 1957; und 0,68 Prozent im Jahr 2007.

Aber die Einbeziehung der Kindersterblichkeit in der Lebenserwartung der Berechnung erzeugt den falschen Eindruck, dass frühere Generationen in jungen Jahren gestorben; Amerikaner waren nicht im Alter von 46 im Jahr 1907 en masse zu sterben Tatsache ist, dass die maximale Lebensspanne des Menschen - ein Konzept, oft mit "Lebenserwartung" verwirrt - mehr oder weniger das gleiche seit Tausenden von Jahren ist geblieben. Die Idee, dass unsere Vorfahren routinemäßig jung gestorben (etwa im Alter von 40) hat keine Grundlage in der wissenschaftlichen Tatsache.

Doch dieser Mythos ist weit verbreitet, und wiederholt sowohl von der Öffentlichkeit und Fachleute. Einige Beispiele:

* Ein Artikel auf ägyptischen Pyramidenbauer in der November-Ausgabe 2001 "National Geographic" erwähnt, "das Leben der Arbeiter waren kurz Trotz der Verfügbarkeit der medizinischen Versorgung. Im Durchschnitt ein Mann von 40 bis 45 Jahren lebte, eine Frau von 30 bis 35."

* In einer 2005 Pressemitteilung für die TV-Sendung "Nightline", ein Produzent schrieb: "Ich bin 42 Jahre alt. Ich in einem komfortablen Haus mit meiner Familie leben .... Ich bin glücklich. Wenn ich in Sierra Leone waren, die Ärmsten Land in Afrika, die Chancen sind ich in meinem Alter tot sein würde. Die Lebenserwartung es 34 Jahre alt ist. "

* A 18. Dezember 2003, Geschichte Reuters Nachrichten über die Auswirkungen von AIDS in Afrika berichtet, dass "A jetzt in Japan geboren Baby Girl 85 Jahre leben erwarten könnte, während man würde wahrscheinlich in Sierra Leone geboren nicht über 36 überleben"

Solche Aussagen sind völlig falsch; die meisten Menschen in Sierra Leone fallen nicht tot im Alter von 34. Das Problem ist, dass ein "Durchschnittsalter" geben, bei denen Menschen ums Leben sagt uns fast nichts über das Alter, in dem eine einzelne Person zu der Zeit zu sterben könnte erwarten, zu leben.

Wieder skews die hohe Kindersterblichkeit, die dramatisch nach unten "Lebenserwartung". Wenn ein Paar hat zwei Kinder und einer von ihnen stirbt bei der Geburt, während die anderen Leben 90 sein, die besagt, dass das Paar die Kinder im Durchschnitt lebten 45 zu sein, ist statistisch genau, aber sinnlos. eine niedrige Durchschnittsalter der Tod aufgrund der hohen Kindersterblichkeit Claiming ist nicht das gleiche wie zu behaupten, dass die durchschnittliche Person in dieser Bevölkerung in diesem Alter sterben.

Natürlich ist die Kindersterblichkeit nur einer von vielen Faktoren, die die Lebenserwartung beeinflussen, einschließlich der Medizin, Kriminalität und Sicherheit am Arbeitsplatz. Aber wenn es berechnet wird, schafft es oft Verwirrung und Mythen.

Als Sokrates im Alter von 70 um 399 vor Christus starb, hat er nicht an Altersschwäche sterben, sondern durch die Ausführung. Es ist eine Ironie, dass die alten Griechen in ihren 70er Jahren lebte und älter, während mehr als 2.000 Jahre später moderne Amerikaner sind nicht viel länger leben.

Benjamin Radford ist Chefredakteur des Skeptical Inquirer Wissenschaftsmagazin. Seine Bücher, Filme und andere Projekte können auf seinem gefunden werden Website . Seine schlechte Wissenschaft Spalte erscheint regelmäßig auf Livescience.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated