Index · Artikel · Mai ist Borderline-Persönlichkeitsstörung Awareness Month

Mai ist Borderline-Persönlichkeitsstörung Awareness Month

2015-02-10 1
   
Advertisement
résuméIm vergangenen Jahr stimmte das US-Repräsentantenhaus einstimmig (HR 1005) Mai Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPD) Bewusstsein Monat zu machen. Diese Anerkennung ist das Ergebnis der Arbeit vieler Patienten, Familien, Kliniker, Forscher und Polit
Advertisement

Mai ist Borderline-Persönlichkeitsstörung Awareness Month

Im vergangenen Jahr stimmte das US-Repräsentantenhaus einstimmig (HR 1005) Mai Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPD) Bewusstsein Monat zu machen. Diese Anerkennung ist das Ergebnis der Arbeit vieler Patienten, Familien, Kliniker, Forscher und Politiker, die seit Jahrzehnten geschuftet haben BPD als ernste Erkrankung und der öffentlichen Gesundheit erkannt zu haben, dass es ist.

Um dieses Ereignis zu gedenken, der renommierten American Journal of Psychiatry veröffentlicht Artikel (dieser Link führt zu einer wichtigen BPD Advocacy Website von National Education Alliance für BPD, die die Artikel kostenfrei geschrieben hat) geschrieben von erfahrenen Forschern , die BPD Forschung Pionierarbeit geleistet haben und Behandlung in den letzten 40 Jahren. Die Autoren dieser Artikel darüber nachzudenken, wie viel erreicht worden ist und wie viel bleibt noch zu tun Anerkennung, Bewertung voranzutreiben, Prävention, Behandlung und Forschung von BPD. In diesem Beitrag werde ich die Höhepunkte (für mich) zusammenfassen.

Dr. Otto Kernberg und sein Kollege Dr. Robert Michels ziehen auf ihre unvergleichliche klinischen und Forschungserfahrung. Dr. Kernberg ist verantwortlich für die BPD setzen auf der Karte in den späten 1960er Jahren enorme klinische Interesse zu erzeugen und in BPD theoretisieren. In ihrem Leitartikel, Kernberg und Michels Zustand:

"[W] ir haben enorme Fortschritte in nur wenigen Jahrzehnten, mit einem theoretischen Konzept in der Psychoanalyse beginnen, die von den meisten anderen Psychiater und voran zu einer weithin anerkannten klinischen Einheit verspottet wurde, von einem abwertende Bezeichnung für unbeliebt Patienten mit einer sorgfältig definierten diagnostische Kategorie, aus dem Thema fast keine systematische Studie zu einer der am intensivsten erforschten Persönlichkeitsstörungen in Bezug auf die Diagnose, Epidemiologie, Genetik, Entwicklungspsychologie, biologische Korrelate, Pathophysiologie und Therapie-und vielleicht am wichtigsten ist, von einer hoffnungslosen Prognose auf eine hoffnungsvolle und vor allem eine, für die haben wir mehrere evidenzbasierte wirksame Behandlungen. "

Sie beenden ihre Leitartikel auf einem hoffnungsvollen Note:

"Borderline-Patienten waren zu lange Psychiatrie, welche die Psychiatrie Medizin-ein Thema der öffentlichen Gesundheit von Bedeutung gewesen ist, die underrecognized ist, undertreated, unterfinanziert und durch die größere Disziplin stigmatisiert. Wie bei der Psychiatrie und Medizin, das ändert sich. Neues Wissen, neue Einstellungen und neue Ressourcen versprechen neue Hoffnung für Menschen mit Borderline-Persönlichkeit. "

Dr. John Gunderson, der die Aufnahme von BPD in den offiziellen Diagnosesystem der amerikanischen Psychiatrie gefördert, verfasste auch eine beeindruckende historische Bewertung "Borderline-Persönlichkeitsstörung. Ontogenese einer Diagnose" Gunderson umfassendes Wissen über BPD spreizt die frühen Phasen unseres Verständnisses, die die Umwelt- und psychologische Einflüsse betont, auf neuere Versuche, rigoros die neurobiologischen und genetischen Grundlagen der Diagnose zu identifizieren.

In seinem Artikel dokumentiert er die Explosion der Forschung in die BPD nach 1980:

"Bis 1980, weniger als 15 Forschungsberichte über Borderline-Persönlichkeitsstörung veröffentlicht worden;. In den zehn Jahren von 1980 bis 1990 mehr als 275 erschien Mit nur einer Ausnahme wurden diese Projekte ohne Finanzierung des Bundes durchgeführt."

Es ist bemerkenswert, dass so viel Forschung ohne Bundesmittel aufgetreten ist (und immer noch tut). Forschungsförderung Parität Erhalten bleibt eine gewaltige Herausforderung. Die folgenden Diagramme Highlight der Unterschied zwischen der Häufigkeit (Prozent der Bevölkerung, die die Störung hat) von BPD im Vergleich zu Schizophrenie und bipolaren Störung, und die Höhe der Bundesmittel gewidmet, es zu studieren. Als Gunderson Highlights, trotz vergleichbarer Prävalenzraten, erhält BPD etwa 1/50 die Höhe der Mittel ebenso wie Schizophrenie und 1/20 die Menge, dass Bipolar von den National Institutes of Health (NIH) empfängt. Die folgenden Abbildungen zeigen eine grafische Darstellung des Problems auf der Grundlage der Daten in Gunderson Bewertung.

Mai ist Borderline-Persönlichkeitsstörung Awareness Month

Mai ist Borderline-Persönlichkeitsstörung Awareness Month

Warum ist das? NIH Mittel BPD orientierte Zuschüsse bei etwa der gleichen Rate wie andere disoders. Die Diskrepanz scheint den wenigen Zahlen der Forscher in erster Linie, die in BPD Forschung investiert werden. Wir brauchen dringend zu trainieren und die nächste Generation von BPD Forscher wachsen.

Schließlich, so Dr. John Oldham mit dem Thema, wie viel Fortschritte gemacht worden sind. Er legt fest:

"Ein prototypisches Bild einer Borderline-Patienten-Persönlichkeitsstörung entstand im klinischen Umfeld als wütend, flüchtige Patient anfällig Hilfe ablehnen, anderen die Schuld, und verhalten sich selbstzerstörerisch. Allzu oft wurde dieses Verhalten als vorsätzlich oppositionell gesehen, und Borderline-Persönlichkeitsstörung Patienten wurden als gefürchtete Parias gesprochen. Empfohlene Behandlung war in der Regel psychodynamische Psychotherapie oder Psychoanalyse, die oft als "heroisch" bezeichnet und unsicheren oder schlechte Prognose.

Wie die Dinge haben sich geändert! Wir haben jetzt eine stark angereicherte Verständnis der Borderline-Pathologie, dank der wertvollen Beiträge der klinischen und Grundlagenforschung. Wir erkennen jetzt, dass die "Stress-Anfälligkeit" Modell der Krankheit zu einer bio-psycho-Konzept der Borderline-Persönlichkeitsstörung Patienten ein nützlicher Leitfaden ist. "

Also, das sind die Highlights aus dieser speziellen BPD Abschnitt des Journal, aus meiner Sicht. Ich ermutige diejenigen, die daran interessiert sind, die Artikel selbst zu lesen. Jeden Monat ist BPD Bewusstsein Monat in diesem Blog Natürlich. Also, ich freue mich auf den nächsten Beitrag.

HINWEIS: Ich bedaure, dass ich nicht so viel auf die Kommentare reagieren kann, wie ich vielleicht gefallen. Bitte haben Sie Verständnis, dass ich nicht der klinischen Beratung in diesem Blog für die klinische, rechtlichen und ethischen Gründen zur Verfügung stellen kann. Allerdings gibt es mehrere Interessenverbände und psychische Gesundheit Berufsverbände, die mit Empfehlungen helfen können. Eine Zukunft Beitrag in diesem Blog werden einige allgemeine Beratung darüber, wie eine optimale Beurteilung und Behandlung von BPD zu finden.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated