Index · Artikel · Leicht Peinlich? Andere vertrauen Sie mehr, Studie zeigt,

Leicht Peinlich? Andere vertrauen Sie mehr, Studie zeigt,

2013-02-05 1
   
Advertisement
résuméDie Teilnehmer betrachtet leicht verlegen Menschen als vertrauenswürdiger, nach der Studie. Credit: Rebecca Abell | Dreamstime.com Das nächste Mal, wenn Sie erröten, nachdem über die eigenen Füße in der Öffentlichkeit Auslösung, versuchen Sie nicht,
Advertisement

Leicht Peinlich?  Andere vertrauen Sie mehr, Studie zeigt,




Die Teilnehmer betrachtet leicht verlegen Menschen als vertrauenswürdiger, nach der Studie.

Credit: Rebecca Abell | Dreamstime.com


Das nächste Mal, wenn Sie erröten, nachdem über die eigenen Füße in der Öffentlichkeit Auslösung, versuchen Sie nicht, es zu verbergen - eine neue Studie fest, dass Ihre Verlegenheit zeigt tatsächlich macht andere Menschen, die Sie als vertrauenswürdiger anzuzeigen.

"Peinlichkeit eine emotionale Unterschrift einer Person ist, an die Sie wertvolle Ressourcen anvertrauen kann" Studie Forscher Robb Willer, ein Sozialpsychologe an der University of California, Berkeley, sagte in einer Erklärung. "Es ist Teil des sozialen Kitt, der das Vertrauen und die Zusammenarbeit im Alltag fördert."

Forscher von der UC Berkeley führten eine Reihe von Experimenten, die Video-Testimonials verwendet, Vertrauen Spiele und Umfragen, die die Beziehung zwischen Verlegenheit und "pro-Sozialität" zu messen oder positive Verhalten gegenüber anderen.

In einem Experiment auf Video aufgezeichnet Forscher 60 Studenten peinliche Momente wie vorbei Gas in den öffentlichen Nachzählen oder falsche Annahmen basierend auf Erscheinungen, wie eine übergewichtige Frau zu verkennen für Schwangerschaft oder unter der Annahme, dass eine zerzauste Person ein panhandler ist.

Jedes Video Zeugnis wurde basierend auf der Ebene der Peinlichkeit bewertet, die Gegenstand zeigte. Die Forscher identifizierten die meisten typischen Geste der Verlegenheit als Blick nach unten auf der einen Seite, während teilweise das Gesicht bedeckt und entweder grinsend oder verzog das Gesicht.

Die gleichen Probanden nahmen dann in einem "Diktator-Spiel", das verwendet wird, Altruismus zu messen. Jeder Teilnehmer wurde 10 Lose geben und gebeten, einen Teil der Karten zu halten und den Rest an einen Partner geben. Diejenigen, die am meisten Großzügigkeit zeigte, verlosen mehr ihrer Lose, stellte sich heraus, diejenigen zu sein, die ein höheres Maß an Peinlichkeit in ihren Videos angezeigt hatte.

In einem anderen der Experimente wurden die Teilnehmer gebeten, einen Mann zu sehen ist, erzählte er eine perfekte Wertung auf einem Test erhalten hatte. Unbekannt zu den Themen, der Mann war ausgebildeter Schauspieler. Vor einigen der Teilnehmer, hat der Schauspieler auf die Nachricht mit Verlegenheit, während vor anderen, er mit Stolz reagiert. Die Probanden dann gespielte Spiele mit dem Schauspieler, die ihr Vertrauen in ihn gemessen.

All die Ergebnisse zeigten, dass Verlegenheit Ebenen eine Person, die Tendenz spiegelt sich pro-sozial zu sein, und dass die Teilnehmer peinlich Menschen als vertrauenswürdiger angesehen.

"Moderate Ebenen der Verlegenheit Zeichen der Tugend", sagte Studie Forscher Matthew Feinberg, Doktorand in Psychologie an der Universität. "Unsere Daten legen nahe, Verlegenheit ist eine gute Sache, nicht etwas, das man kämpfen sollte."

Nicht nur sind peinlich Menschen gesehen als vertrauenswürdiger und daher eher besser, Freunde zu sein, können sie besser romantische Partner zu machen. Probanden, die leicht in Verlegenheit gebracht werden berichtet höheren Ebenen der Monogamie, nach der Studie.

Deshalb "Sie mit ihnen Affiliate wollen mehr", sagte Feinberg. "Sie fühlen sich wohl, sie zu vertrauen."

Die Forscher stellten fest, dass der schüchterne, moderate Art von Verlegenheit, die sie studiert sollte nicht mit einer lähmenden sozialen Angststörung verwechselt werden. Es sollte auch nicht mit Scham verwechselt werden, die mit schweren moralischen Verfehlungen verbunden ist, wie zum Beispiel Betrug erwischt zu werden.

Die Studie wird in der September-Ausgabe des Journal of Personality und Social Psychology veröffentlicht.

Empfehlungen der Redaktion

  • 10 Dinge, die Sie noch nicht über Sie wissen,
  • Verlegen? Blame Your Brain
  • Fuß-in-Mund: Warum wir es tun

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated