Index · Artikel · Lassen Sie das Baby seine Flasche haben?

Lassen Sie das Baby seine Flasche haben?

2009-07-21 7
   
Advertisement
résuméWie gefährlich für Babys ist Bisphenol A? In letzter Zeit, ich habe in den Nachrichten über die chemische Bisphenol A. eine Menge Tumult Sehen Sie sagen , es ist in einer Menge von Baby - Produkte, wie Flaschen und sippy Tassen und harten Kunststoff
Advertisement

Lassen Sie das Baby seine Flasche haben?

Wie gefährlich für Babys ist Bisphenol A?

In letzter Zeit, ich habe in den Nachrichten über die chemische Bisphenol A. eine Menge Tumult Sehen Sie sagen , es ist in einer Menge von Baby - Produkte, wie Flaschen und sippy Tassen und harten Kunststoff - Wasserflaschen, auch. Aber ich kann nicht sagen , ob dies wirklich eine große Sache ist oder nur eine overblown chemische Panik. Was ist der Take Green Lantern auf BPA?

Sie können verwechselt vergeben werden: Es gibt einen riesigen Berg von Daten heraus dort über Bisphenol A, und jeden Tag scheint es, als ob eine neue Studie über die Verknüpfung der Chemikalie zu einem neuen, beängstigende Zustand kommt. Parsen durch die Information ist eine Sisyphusarbeit.

Es ist sicherlich richtig , dass wir alle regelmäßig zu BPA ausgesetzt, eine synthetische Chemikalie in erster Linie als ein Bestandteil in der Hartplastik genannt verwendeten Polycarbonat und in den Epoxidharzen , die meisten Lebensmittel und Getränkedosen säumen. Kleine Mengen der Chemikalie aus den Behältern in unsere Nahrung auslaugen, was erklären könnte , warum eine Studie , die von den Zentren durchgeführt for Disease Control and Prevention , dass fast gefunden 93 Prozent der Amerikaner im Alter von 6 hatten nachweisbare Mengen von BPA im Urin.

Heißt das BPA eine Gefahr für unsere Gesundheit machen? Bei sehr hohen Dosen-tausendfach über dem, was Forscher schätzen wir ausgesetzt auf einer täglichen Basis-BPA verursacht definitiv Probleme wie verzögerte Pubertät und Unterkörper weightsin Labortiere. Basierend auf einer Studie mit hoher Dosis aus den frühen 1980er Jahren, die aktuelle Bundes-Grenzwert bei 50 Mikrogramm BPA pro Tag pro Kilogramm Körper eingestellt weight.To die in der Perspektive, eine neue Studie arbeitete rückwärts aus dem Urin Daten der CDC zu dem Schluss , dass normale Erwachsene werden zwischen 0,0235 und 0,2472 Mikrogramm pro Kilogramm pro Tag ausgesetzt.

Die Kontroverse über BPA kommt aus den Hunderten von "low dose" Studien, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind, die darauf schließen lassen, dass die chemische eher ein Problem ist, als wir dachten. Und doch gibt es ziemlich viel Zwietracht in der wissenschaftlichen Gemeinschaft über , wie all diese Forschung zu interpretieren . In den letzten Jahren gab es einige Versuche, durch die Flut neuer Daten zu waten. Im Jahr 2007, 38 Forscher , die studiedthe chemische haben unterzeichnet ausführlich eine Erklärung Konsens Behaupten, unter anderem, sie seien "zuversichtlich" , dass häufigsten berichteten Niveaus von BPA beim Menschen als die höher waren gezeigt zu haben negative Auswirkungen bei Tieren. Im vergangenen Jahr das National Toxicology Program, eine Forschungsabteilung des National Institute of Health, zum Ausdruck "einige Bedenken" -die Mitte auf einem Fünf-Punkte - Skala-über BPA-Effekten - Ranking, mit den aktuellen Belichtungsstufen, auf das Gehirn und Prostata - Drüsen Föten, Säuglingen und Kindern. (Das Programm zum Ausdruck gebracht "minimal" auf "vernachlässigbar" Sorge jedoch auf andere Entwicklungs- und Reproduktionsfragen.)

Inzwischen sind die meisten nationalen Regulierungsstellen-in Kenntnis der Niedrigdosis-Studien-haben festgestellt, dass die Forschung noch nicht schlüssig genug ist BPA gefährliche Substanz zu erklären, die unbedingt vermieden werden sollten. Im Jahr 2008 entschied sich Kanada den Verkauf von Babyflaschen aus Polycarbonat zu verbieten , aber betont , dass es so , als Vorsichtsmaßnahme und das tat "die aktuelle Forschung sagt uns , dass die breite Öffentlichkeit muss nicht betroffen sein." Die Europäische Lebensmittelsicherheitsbehörde bekräftigte vor kurzem seine Position , dass BPA sicher für den regelmäßigen Gebrauch ist . Hier in den Vereinigten Staaten, die Food and Drug freigegeben Verwaltung eine erste Risikobewertung im August 2008, dem Schluss , dass "eine ausreichende Sicherheitsmarge" besteht zwischen den Ebenen von BPA Amerikaner bekommen durch ihre Nahrung (die schätzungsweise 0.185 Mikrogramm pro Kilogramm zu sein der Körper einen Tag für Erwachsene und 2,42 Mikrogramm für Säuglinge) und das Niveau, bei welchem ​​Gewicht könnte schädliche Auswirkungen in zwei Hochdosis-Studien von Nagetieren (5 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht beobachtet werden). Noch im vergangenen Monat die FDA bekannt , dass es sein würde , seine Position die erneute Prüfung nach einer sehr kritischen Peer - Review vom Science Advisory Board-die Agentur reduziert empfohlen , dass 5-Milligramm - Figur durch eine ganze Größenordnung-und eine Anfrage von besorgten Kongress .

In Anbetracht all dieser widersprüchlichen Informationen, ist die Laterne nicht ganz fertig nur noch in Panik zu geraten, fühlt sich aber es ist sinnvoll, die anzuwenden Vorsorgeprinzip in diesem Fall. Wenn die Laterne schwanger waren oder hatte ihre eigene kleine grüne Penlight, sie würde zumindest versuchen, die Menge von Konserven in ihr und ihrem Baby Ernährung zu reduzieren und nonpolycarbonate Babyflaschen wählen. (Man ist nicht schwer: Im März sind die sechs führenden Hersteller des Landes angekündigt sie Ausstieg aus BPA - Flaschen aus dem US - Markt .) Diese Änderungen sollten nicht zu viel von einer Belastung, obwohl sie zu den bereits etwas hinzufügen kann hohe Kosten der Elternschaft. Es gibt einige andere Kompromisse, auch: zum Beispiel Glas-Babyflaschen (ein beliebter Ersatz für Polycarbonat) zerbrechen kann, und Ihre Aufnahme von Konserven reduzieren können, um mehr faulen Gemüse und Speiseabfällen führen.

Viele grüne gesinnte Leute haben auch den Umzug ihrer Nalgene-Stil Flaschen für die Edelstahl-Vielfalt austauschen. Eine aktuelle Harvard - Studie fand heraus , dass undergrads , die eine Woche lang den größten Teil ihrer kalten Getränken aus Polycarbonat - Flaschen 69 Prozent höheren Konzentrationen von BPA im Urin hatte zu trinken. Diese erhöhten Konzentrationen waren immer noch ein wenig unter dem mittleren Ebenen in der allgemeinen Bevölkerung, aber es ist so, als ob nicht eine Plastikflasche mit notwendigerweise Ihre BPA Ebenen senden die Höhe schnellen. Persönlich hat die Laterne nie ganz den Reiz dieser Gefäße verstanden, es sei denn Sie tatsächlich Camping geht, was ist los mit dem guten altmodischen Wasserbrunnen? Denken Sie daran, Edelstahl kann haben größere Fertigungs Auswirkungen als Kunststoff. Wenn Sie den Schalter machen, versuchen Sie eine alternative Verwendung für Ihre alte Flasche zu finden, da Polycarbonat normalerweise nicht wiederverwertbar-eine Aufnahme für Kleingeld, vielleicht?

Gibt es eine Umwelt Dilemma, dass Sie sich in der Nacht ist schon zu halten? Schicken Sie es [email protected] und prüfen jeden Dienstag diesen Raum.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated