Index · Artikel · Könnte eine Maniküre Sie mit einem Risiko für HIV setzen?

Könnte eine Maniküre Sie mit einem Risiko für HIV setzen?

2014-12-02 1
   
Advertisement
résuméHeute ist Welt-AIDS-Tag, und viele Menschen konzentrieren sich auf die Sensibilisierung und Unterstützung. Leider wackelt eine Geschichte über eine 22-jährige brasilianische Frau auf unsere Vorstellung davon, wie kann das Virus infiziert und verbreit
Advertisement

Könnte eine Maniküre Sie mit einem Risiko für HIV setzen?
Heute ist Welt-AIDS-Tag, und viele Menschen konzentrieren sich auf die Sensibilisierung und Unterstützung.

Leider wackelt eine Geschichte über eine 22-jährige brasilianische Frau auf unsere Vorstellung davon, wie kann das Virus infiziert und verbreitet werden. Sie wurde vor kurzem mit HIV diagnostiziert, und es sieht aus wie sie durch den Austausch von nicht sterilisierten Maniküre Geräte mit ihrem Cousin infiziert war, die HIV-positiv war.

Als die Frau Blut zum ersten Mal im letzten Jahr gespendet und positiv getestet, hatte sie keine Geschichte der Übertragung Risikofaktoren, so dass medizinische Fachkräfte waren ratlos und versuchte herausfinden, wie dies sein könnte.

Sie bestritt jemals Sex, die durch eine gynäkologische Untersuchung bestätigt wurde, und ihr Freund von zwei Jahren negativ getestet. Ihre Mutter war ebenfalls negativ und wurde bestätigt, ihre leibliche Mutter zu sein. Die Frau hatte auch nie eine Bluttransfusion oder eine Operation jeglicher Art, noch hat sie irgendwelche Piercings oder Tattoos, nach dem Bericht in AIDS - Forschung und Human Retroviruses .

Werbung

Sobald die Frau diagnostiziert wurde, zeigte sich , dass sie in den fortgeschrittenen Stadien der Erkrankung (durch eine hohe Viruslast und geringe Anzahl weißer Blutkörperchen angegeben) war. Ihre HIV-positive Cousin geteilt Maniküre Ausrüstung mit ihr vor etwa zehn Jahren, aber obwohl ihr Cousin hatte 17 Jahre zuvor diagnostiziert worden, sie didnâ offenbar € ™ t Aktie diese Informationen.

Mit keinem anderen führt, beschlossen die Forscher, diese Möglichkeit zu verfolgen und sequenziert, um die virale Genome beider Frauen. Dies zeigte , dass die Viren waren sehr ähnlich , was darauf hinweist , dass sie einen gemeinsamen Ursprung geteilt. Darüber hinaus, wenn sie die viralen Sequenzen in der Zeit zurückverfolgt, stellten sie fest, dass der geschätzte gemeinsamen Vorfahren Datum mit dem gleichen Jahr entsprach, dass sie die Werkzeuge geteilt.

Soweit alternative Quellen von HIV betroffen ist, listet die CDC Tätowieren, Akupunktur und Piercing, aber doesnâ € ™ t Maniküre Ausrüstung gehören. Dies ist ein äußerst seltener Fall, aber itâ € ™ besorgt sein, nicht unzumutbar ist, weil Viren wie Hepatitis C kann die gleiche Art und Weise verbreitet werden.

Dieser Fall dient als mahnendes, dass die Menschen auf HIV testen zu müssen, ob sie denken, dass sie in riskanten Verhalten oder nicht beschäftigt haben. In den USA wird geschätzt , dass fast 170.000 Menschen mit HIV leben , aber dona € ™ t wissen , dass sie infiziert sind.

[Foto von Flickr - Nutzer Alessandra ]

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated