Index · Artikel · Könnte dieses Gerät führen + kürzere Wehen und der Geburt der Geburt Pflegestandard geworden?

Könnte dieses Gerät führen + kürzere Wehen und der Geburt der Geburt Pflegestandard geworden?

2013-09-18 2
   
Advertisement
résumévon Materna Medical Materna Medical ist auf einem Gerät bei der Arbeit zu helfen , die mehr als 80 Prozent der Frauen , die während der Geburt Schäden oder Reißen leiden schützen. "Die klinische Notwendigkeit , versuchen wir zu adressieren ist , dass
Advertisement

Könnte dieses Gerät führen + kürzere Wehen und der Geburt der Geburt Pflegestandard geworden?


von Materna Medical

Materna Medical ist auf einem Gerät bei der Arbeit zu helfen , die mehr als 80 Prozent der Frauen , die während der Geburt Schäden oder Reißen leiden schützen.

"Die klinische Notwendigkeit , versuchen wir zu adressieren ist , dass es eine enorme Menge an Schaden ist , dass Frauen während der Geburt leiden" , Mark Juravic , Gründer und CEO der kalifornische Start-up, sagte. Dieser Schaden kann zur Inkontinenz, Schmerzen, sexuelle Dysfunktion und Vaginalprolaps führen, und ein großer Teil der Schäden an der Beckenbodenmuskulatur getan ist , weil das Baby zu viel zu schnell ausdehnt. Erstgebärenden besonders anfällig sind zu reißen.

Wenn das Gerät auf den Markt gebracht wird, sagte Juravic es viele Verkaufsargumente sind: es vaginal Abreißen für die Mutter verhindern könnte, Beckenmuskel Schäden an der Mutter zu verhindern, und, was vielleicht am interessantesten, könnte möglicherweise bieten auch kürzere Lieferzeiten mit weniger Instrumenten. Juravic sagte einige Beweise deuten auf vordilatiert Gewebe zu kürzeren Lieferzeiten führt. Mit kürzeren, leichteren Lieferungen, zum Beispiel, ist es wahrscheinlich Pinzetten wäre weniger erforderlich, weitere Verringerung der Wahrscheinlichkeit des Reißens und Beschädigung der Mutter und Stress auf das Baby.

"Dies sein kann, wenn es funktioniert und bietet all diese Vorteile, es ist der Standard der Versorgung für die Geburt werden könnte", sagte Juravic. Theoretisch wäre es die Aufgabe der Geburt leichter auf der Mutter und dem Arzt oder der Hebamme zu machen.

Das Gerät selbst ist überraschend einfach: ein mechanisches Dilatationsvorrichtung, die das erste Drittel des vaginalen Kanals durchdringen würde und im Grunde Vorstreckung die volle Streckung. Es wäre für ein oder zwei Stunden während der ersten Phase der Arbeit verwendet werden, und ist mit empfindlichen Last und Lagesensoren, sowie eine halbautomatische kraftgesteuerte Betätigungssystem ausgerüstet, so kann das Gerät schnell entfernt werden.

Die Idee, übersetzt aus der Sportmedizin: langsamer Dehnung ist effektiver und weniger belastend für den Körper als eine schnelle Strecke. Materna setzt auf diese Art von langsam strecken den Beckenboden für den Versand vorbereitet.

Bisher Materna hat seine erste in-Frau-Studie für das Gerät in Sydney, Australien abgeschlossen. Warum Australien? Für die Arbeit mit Dr. Hans Peter Dietz , ein Vordenker in den Auswirkungen der Geburt auf den Beckenboden. Mit seinem Know-how wurde das Gerät auf acht Frauen.

Anfang dieses Jahres zog Materna in das Fogarty Institut für Innovation , eine Non-Profit, die für die Medtech - Start - ups wählt als Inkubator arbeitet. In der Zeit des Unternehmens gibt, sagte Juravic er gewinnt mehr klinische Daten zu konzentrieren. Da Fogarty auf der Basis El Camino Krankenhaus Campus, bekommt Juravic regelmäßige direkte Feedback von Ärzten auf dem Gerät. Mike Stewart, der Produktdesigner und ehemaliger Produktentwicklungsingenieur bei Projekten für Boston Scientific (BSX), berücksichtigt das für Gerätedesign und Prüfung. Es ist das Feedback, das ihm die Dilatationsvorrichtung führt zu glauben, könnte eine Plattformtechnologie für Materna sein.

"Eine Reihe von Geburtshelfer und Gynäkologen einen Blick auf unser Gerät genommen haben und sagte : " Wenn Sie ihn nur eine kleine Sache auf sie ändern könnte, würde ich es wirklich auf X Patientenpopulation oder Y Patientenpopulation verwenden möchten. . . . "Es gibt eine Reihe von Geräten, wir nah an unseren Kern Tech starten konnte."

Juravic verbrachte seine Pre-Startup - Leben bei Guidant und nahm den Kurs der Stanford BioDesign während die dort arbeiten. Der BioDesign Kurs präsentiert eine Reihe von Fragen an die Teilnehmer und Juravic war zu Tränen während der Geburt entstandenen gezogen, weil es ihm schien es eine große klinische Notwendigkeit war. Es war biomechanisch, so dachte er aus seiner früheren Arbeit, die er eine einzigartige Perspektive bieten konnte. Da der Kurs begann er in Teilzeit in den Nächten und Wochenenden auf Materna zu arbeiten, schließlich seinen Job im Jahr 2010 beenden, wenn der Start in die erste Runde der Finanzierung für das Gerät befestigt ist, $ 1.000.000 von Angel-Investoren.

Nun hat das Unternehmen ein $ 1.200.000 Ziel im Visier für diese Runde, die einige Kosten im Zusammenhang mit Zulassungsantrag enthalten wird. Juravic sagte, dass mehr als die Hälfte dieses Betrags von bestehenden Investoren kommen.

Als Materna vorwärts und aufwärts geht, sieht Juravic uns auf Innovation in der Geburtshilfe-Feld. Er sagte, weil die Gesundheit von Frauen "ignoriert" so lange ist, Innovatoren "erkennen, dass es viele unerfüllte Bedürfnisse."

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated