Index · Artikel · Könnte Cannabis Prevent Kindheit Anfälle?

Könnte Cannabis Prevent Kindheit Anfälle?

2012-12-03 3
   
Advertisement
résuméCredit: Cannabispflanze Bild über Shutterstock Einige Eltern von Kindern mit schwerer Epilepsie sagen, dass Cannabis ihre Anfälle Kinder verhindern hilft, aber Experten warnen, dass es bleibt unbewiesen, ob das Medikament mit Epilepsie ist sicher ode
Advertisement

Könnte Cannabis Prevent Kindheit Anfälle?



Credit: Cannabispflanze Bild über Shutterstock


Einige Eltern von Kindern mit schwerer Epilepsie sagen, dass Cannabis ihre Anfälle Kinder verhindern hilft, aber Experten warnen, dass es bleibt unbewiesen, ob das Medikament mit Epilepsie ist sicher oder wirksam zu behandeln.

Eine Mutter in Colorado wandte sich an Cannabis ihrer Tochter hartnäckigen zur Behandlung von Anfällen, die begonnen hatte, als ihre Tochter 3 Monate alt war, und kam so oft wie 50-mal am Tag, nach einem neuen Bericht über den Fall des Mädchens, online veröffentlicht heute (Mai 22) in der Zeitschrift Epilepsia.

Die Mutter gab ihre Tochter Dosen des Cannabisextrakt durch den Mund, einen Stamm von Cannabis mit einem hohen Grad von Cannabidiol (CBD) unter Verwendung einer Verbindung, in der Anlage, die keinen produziert "hoch". das Medikament zusammen mit ihrem typischen Anti-Epilepsie Drogen, das Kind, mit dem Namen Charlotte, erlebt einen dramatischen Rückgang in ihren Anfällen, zu zwei bis drei pro Monat, nach dem Bericht nach der Einnahme.

Andere Eltern haben ähnliche Erfahrungen berichtet. In einer aktuellen Umfrage von 19 Eltern, die ihre Kinder CBD angereicherte Cannabis gab schwere Epilepsie zu behandeln, mehr als die Hälfte ihres Kindes Anfallshäufigkeit um mindestens 80 Prozent gesunken, nachdem das Medikament beginnen. [Trippy Tales: Die Geschichte von 8 Halluzinogene]

Doch Experten betonen, dass solche anekdotische Berichte sind nicht genug, dass Cannabis zu beweisen, kann Epilepsie zu behandeln. Zum Beispiel ist es möglich, dass einige Patienten ein Placebo-Effekt erfahren (wenn die Symptome der Patienten verbessern, auch nach "Dummy-Pillen" nehmen).

Anekdotische Berichte "ein potenzielles Signal der Wirksamkeit und Sicherheit geben kann, aber die Ärzte, Patienten und Eltern sind alle voreingenommen", so Dr. Maria Roberta Cilio, Direktor der pädiatrischen Epilepsieforschung an der University of California, San Francisco, schrieb in einem Kommentar der Begleit neuen Bericht in der Zeitschrift. "Konsequente Untersuchung der Sicherheit und Wirksamkeit von medizinischem Marihuana oder einzelne Komponenten wie CBD sind notwendig für Patienten mit Epilepsie, bevor eine Schlussfolgerung gemacht wird."

Tierstudien von THC, der Hauptbestandteil in Marihuana verantwortlich für das Medikament die bewusstseinser Effekte, als eine Behandlung für die Anfälle gemischte Ergebnisse gehabt haben - einige Studien deuten darauf hin, es anti-epileptische Auswirkungen hat, aber andere deuten darauf hin, es kann Anfälle tatsächlich fördern, sagte Cilio . Auf der anderen Seite, Tierstudien von CBD haben mehr durchweg gezeigt, dass diese Verbindung reduziert Anfälle.

Es gab wurden einige Studien, in denen CBD und andere Cannabis-Verbindungen zur Behandlung von Menschen mit Epilepsie in den 1970er, 1980er und 1990er Jahren, aber diese Studien hatten Mängel, sagte Cilio. Die Studien waren klein - jeder enthalten nur neun bis 15 Personen - und einer von ihnen wurde nie Peer-Review. Die einzige Schlussfolgerung, die aus diesen Studien gezogen werden kann, ist, dass CBD auf kurze Sicht bei Erwachsenen als gut verträglich erscheint, sagte Cilio.

Die Konzentration an CBD und THC in Cannabis kann stark variieren, wobei Cilio, so rigorosere Untersuchungen sind erforderlich, um zu prüfen, wie sich die Zusammensetzung des Arzneimittels seine Sicherheit beeinträchtigt, und ob das Medikament in Wechselwirkung mit anderen Medikamenten.

Nach den Sicherheitsstudien Epilepsiepatienten zukünftige Studien randomisiert entweder CBD oder eine andere Cannabis-Verbindung oder ein Placebo erhalten, sagte Cilio zuweisen soll. Die Studien sollten auch doppelblind sein, den Patienten weder Sinn noch der Arzt weiß, welche Behandlung der Patient bekam, sagte Cilio. Diese Studien sollten auch prüfen, ob Cannabis zu einem jungen Kindes Gehirn schädlich sein könnte, fügte sie hinzu.

"Es gibt einen dringenden Bedarf an neuen Therapien, vor allem für Kindheit einsetzende Behandlung von behandlungsresistenten Epilepsien, die Lebensqualität beeinträchtigen und zu Lern- und Verhaltensstörungen beitragen", sagte Cilio. "Die Patienten, Familien und die medizinische Gemeinschaft müssen objektiv und unvoreingenommen Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit eines neuen Medikaments zu unterstützen Epilepsie zu behandeln", sagte sie.

Folgen Sie Rachael Rettner @RachaelRettner . Folgen Sie Live - Wissenschaft @livescience , Facebook & Google+ . Originalartikel auf Live - Wissenschaft.

Empfehlungen der Redaktion

  • Die Droge Diskussion: 7 Neue Tipps für die Eltern von heute
  • 11 überraschende Fakten über Placebos
  • 16 Oddest Apotheken

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated