Index · Artikel · Jesus geht nach Bethesda

Jesus geht nach Bethesda

2009-07-09 4
   
Advertisement
résuméFrancis S. Collins Jedes Mal, wenn Wissenschaftler erhalten um für die Pfadfinder-Gen zu jagen, sollten sie mit dem Genom von Francis Collins starten. Präsident Obamas Kandidat für Direktor der National Institutes of Health hat eine Volks lange eine
Advertisement

Jesus geht nach Bethesda

Francis S. Collins

Jedes Mal, wenn Wissenschaftler erhalten um für die Pfadfinder-Gen zu jagen, sollten sie mit dem Genom von Francis Collins starten. Präsident Obamas Kandidat für Direktor der National Institutes of Health hat eine Volks lange eine Meile wieder aufnehmen: Er spielt seine akustische Gitarre bei Beginn Adressen und nationalen Gebet Frühstück , gerne über sein Motorrad und wuchs auf einem 95-Morgen - Bauernhof in Staunton zu sprechen , Va., wo seine Eltern eine Sommertheaterproduktion unter den Eichen lief. Ein Sommer, gab es so viele Akteure mit der Familie bleiben , die er und sein Bruder Fletcher hatte in der Farm zu schlafen Mais Krippe .

Collins ist auch ein dekorierter Wissenschaftler mit einem Yale Ph.D. in der physikalischen Chemie, dass er am Wochenende beendet, nachdem er halb verlassen hatte Graduate School statt einen medizinischen Grad zu bekommen. Sein Verbund öffentlichen Bild als brillanter, eminent sympathischer polymath-erlaubt es ihm, mit reden offen über eine andere Marotte seiner Persönlichkeit in wissenschaftlichen Kreisen wegzukommen: Seit 27 Jahren hat er ein evangelischer Christ gewesen.

Collins 'Bemühungen, einige der Spannungen zwischen den Gläubigen zu entschärfen und Wissenschaftler, das heißt, darauf zu bestehen, dass sie sich nicht gegenseitig ausschließen und dass ihre Werte sind kompatibel-hat eine Menge Buzz über die Jahre erhalten haben. Er ist fest davon überzeugt, in der Evolution, ein Gegner des "Intelligent Design" und dubiose der Idee, dass das Leben in dem Augenblick der Empfängnis beginnt. Er ist auch eindeutig in seinem Glauben an die Göttlichkeit Jesu Christi. Seine 2006 erschienenen Buch The Language of God: A Scientist präsentiert Beweis für den Glauben war ein Bestseller, und er ist ein Go-to guy für Debatten mit Richard Dawkins , et al, darüber , ob Religion mit einem wissenschaftlichen Ethos koexistieren können.. Fast erwähnt jede Geschichte über die Ernennung seines Glaubens. (Viele erwähnt seine Gitarre als auch.) In vielerlei Hinsicht sind seine Werte erinnert an Obamas: Er zeigt keine queasiness über seinen Glauben in der Öffentlichkeit zu diskutieren, sondern setzt sich für die uneingeschränkte Ausübung der wissenschaftlichen Untersuchung.

Seine leidenschaftliche Verteidigung der Religion hat einige harte Kritik verdient. Als Gerüchte über die Ernennung begann im Mai zirkulieren zu lassen , gebloggt University of Chicago Professor Jerry Coyne, " ich dessen mit jemandem viel bequemer wäre nur der Tagesordnung war die Wissenschaft " , sagte , er sei "besorgt darüber , wie diese Dinge wie Stamm- beeinflussen Zellforschung und ihre Finanzierung. " (In der Tat ist Collins klar auf seine Unterstützung der Stammzellenforschung.) Sam Harris mit Collins vorhersagbar unbeeindruckt war es, Ideen '. " Die meisten Rezensenten die Sprache des Gottes ganz eingeschüchtert scheinen durch den Autor des wissenschaftlichen Anmeldeinformationen" , schrieb Harris kurz nachdem es veröffentlicht wurde. "Sein Buch zeigt jedoch, dass eine stellare Karriere in der Wissenschaft keine Garantie für einen wissenschaftlichen Rahmen des Geistes bietet ."

Harris keinen echten Versuch machen, das Buch der Ideen zu prüfen, aber er ist richtig, dass die Philosophie von Collins eintrat, die er als "theistische Evolution" hat bisher geschafft, nachhaltige und sorgfältige Prüfung zu entziehen. Nun, da er als die wichtigsten wissenschaftlichen Administrator des Landes gewählt, $ 40000000000 von Stipendien und Programme zu überwachen, kann die wissenschaftliche Gemeinschaft für einige Bammel über genau vergeben werden, wo Collins kommt nach unten auf den unvermeidlichen, oft eklatante Widersprüche zwischen Wissenschaft und Schrift.

Die meiste Zeit, beginnt Collins mit der Wissenschaft und in Einklang bringt, die Religion mit ihm. Er argumentiert, zum Beispiel, dass die ersten Kapitel der Genesis sollte bildlich und in völlige Übereinstimmung mit der astronomischen Erklärung des Universums zu lesen. Aber es gibt Zeiten, in denen Collins 'Schiedsrichter der wissenschaftlichen Fragen macht mich ein wenig unruhig. Ich habe vor einiger Zeit mit ihm zwei Jahre lang, im Zuge des Aufbaus eines Erforschung Profil für die Washingtonian und unsere Interviews an mehreren Punkten zurück auf den Unterschied zwischen dem "ungelöst" und der "unlösbaren" in seinen Worten. Dies ist seine Kritik an intelligentes Design: Durch Lücken in der Evolutionstheorie als Beweis seiner Unzulänglichkeit präsentiert, ID Befürworter sich setzen für die Niederlage auf, wenn diese Löcher zwangsläufig durch neue Entdeckungen gefüllt sind.

Diese Formel bietet eine bequeme Lackmus-Test für wo Collins fällt auf eine Vielzahl von Fragen: Wenn ein bestimmtes Problem nur ungelöst zu sein scheint, dann verlassen, er wird es in den Bereich der Wissenschaft; wenn auf der anderen Seite, Collins eine Frage hält unlösbares sein, dann ist es fair Spiel für die Aufnahme in eine spirituelle Interpretation des Universums.

In der Praxis sieht Collins fast jedes Loch in der Evolutionstheorie als eine, die durch weitere Untersuchungen schließlich gefüllt werden kann und wird. Aber er hat ein Aspekt des menschlichen Verhaltens peg als "unlösbare" von der Wissenschaft: die Tendenz in Richtung Altruismus, auch unter großen persönlichen Risiken und zum Wohle der perfekten Fremden. (Er nennt dies das "moralische Gesetz"). In seinem Buch schreibt Collins, dass "diese moralische Gesetz schien seine helle weiße Licht in die Tiefen meines kindischen Atheismus, und forderte eine ernsthafte Prüfung seines Ursprungs. Dieser Gott im Rückblick auf mich?" Er entschied, dass es war.

Ich fragte Collins über diesen Punkt Ende 2006 und schlug vor, dass dies auch so verwirrend die ungelösten mit dem unlösbaren betrachtet werden könnte, je nachdem, ob Sie denken, Evolution und Verhaltenswissenschaften kann schließlich diese Art von guten Taten zu erklären. Er bot diese Nuance:

Es ist eine gute Frage. Und zu einem gewissen Grad, würde es mich nicht überraschen, wenn einige Elemente der edlen menschlichen Triebe, die wir als Altruismus beschreiben einige evolutionäre Wurzeln haben. Schließlich kann man noch einige rudimentäre Formen dieser Impulse in anderen Organismen, einschließlich unserer Lieblingshaustiere zu sehen. Und natürlich können Sie in Labor Beispiele sehen, wo Schimpansen zum Beispiel Interesse zu zeigen scheinen, in das Wohlergehen anderer als sie selbst. [...] Aber voll für die ausgewachsene Version des Altruismus-Konto, die wir in den Menschen sehen, ist, glaube ich, eine faszinierende und herausfordernde und schwierige Problem für die Evolutionsbiologen. Und ich glaube nicht, dass sie es gelöst haben. Und ich denke, es ist unwahrscheinlich, dass sie werden. Wenn sie das tun, dann wäre mein Glaube erschüttert werden? Nein.

Collins sieht auch Beweis für die Schöpfung in welchem ​​Physiker die "genannt Goldilocks Engima " -die Tatsache , dass viele der Koeffizienten in der Physik Gleichungen scheinen eindeutig abgestimmt werden , so dass das Universum ist "genau richtig" für das Leben. (Zum Beispiel, wenn der Wert der Konstante G in Newtons Gravitationsgesetz waren nur ein kleines bisschen anders, kann Materie noch nie im Universum gebildet.) Es gibt viele interessante Erklärungen dafür , dass der Glaube an Gott nicht benötigen , wie zum Beispiel die Möglichkeit, dass es unzählige Universen in Existenz sind und nur diejenigen, die "genau richtig" zu gebären Lebewesen sind, die sie beobachten können.

Dies ist der Bereich, in dem Collins "Religion am meisten in Gefahr ist, auf seine Wissenschaft von eindringenden. Er glaubt, dass es möglich ist Beweis für die göttliche, um zu sehen in Dinge wie physikalische Gleichungen oder Muster des menschlichen Verhaltens. Während Collins würde nie vorschlagen , dass die Wissenschaft eine endgültige Beweis für die Existenz Gottes liefern könnte, er ist zu erwähnen gern , dass die Bibel gelegentlich das Wort verwendet Beweise. Das heißt, er denkt, dass die Gegenwart des Göttlichen kann direkt beobachtet werden, auch wenn sie nicht gemessen und getestet werden können.

Das ist eine kühne Behauptung für jeden Wissenschaftler zu machen, und Collins kein Freipass zu diesem Thema von der wissenschaftlichen Gemeinschaft verdienen. Er ist auch nicht verdient Verdacht, dass er eine christlich-konservative Agenda birgt. Wie es passiert, neigt der markantesten Punkt erhöht durch seine Kritiker zu seinen Gunsten zu arbeiten. Jerry Coyne beschreibt Recht Collins als talentierter Administrator. Schließlich führte er die öffentlichen Bemühungen , das menschliche Genom zu sequenzieren und liebt darauf hinweisen , dass er es getan hat "vor dem Zeitplan und unter dem Budget." Das ist die wichtigste Tugend für den Job, den er im Begriff ist zu unternehmen. Wenn Collins 'Glauben sogar ein paar politische Konservativen besänftigt, die sonst fortsetzen würde Zeit und Geld kämpfen Forschungsanstrengungen zu verschwenden, die ihre spezifischen religiösen Grundsätze verstoßen, dann sollten die Vorteile seines Glaubens überwiegen, was Wissenschaftler Skrupel haben könnten.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated