Index · Nachrichten · Ist Neurosis die New Optimism?

Ist Neurosis die New Optimism?

2011-04-21 3
   
Advertisement
résuméJüngste Untersuchungen legen nahe , dass es einen guten Grund , warum Franklin, Jefferson, Adams und Madison so gesund waren. Gewissenhaftigkeit ist zu einer längeren Lebensdauer gebunden. Benjamin Franklin, der bis 85 lebte (überdurchschnittlich auc
Advertisement

Jüngste Untersuchungen legen nahe , dass es einen guten Grund , warum Franklin, Jefferson, Adams und Madison so gesund waren. Gewissenhaftigkeit ist zu einer längeren Lebensdauer gebunden.

Ist Neurosis die New Optimism?


Benjamin Franklin, der bis 85 lebte (überdurchschnittlich auch jetzt) ​​wäre gewesen , stolz auf den neuesten Erkenntnissen der Sozialwissenschaft wie in prüft der New York Times , betont Gewissenhaftigkeit eher als eine positive mentale Einstellung als Prädiktor für eine lange Lebensdauer:

"Wenn du fröhlich bist, sehr optimistisch, vor allem angesichts der Krankheit und Genesung, wenn Sie nicht die Möglichkeit berücksichtigen, dass Sie Rückschläge haben könnten, dann sind diese Rückschläge härter zu behandeln," [Co-Autor] Dr. [Leslie R.] Martin sagte. "Wenn Sie einer jener Menschen, die alles ist in Ordnung denken -" keine Notwendigkeit, diese Dateien zu sichern '- die Belastung des Scheiterns, weil Sie nicht vorsichtiger sein sollen, ist schädlich für Sie setzen sich fast bis zum. mehr Probleme. "

Nennen Sie es armen Richard Rache? Als Gruppe lebte Amerikas Gründer zu beeindruckenden Alter, über dem Durchschnitt für weiße Männer auch im 21. Jahrhundert : John Adams bis 91 lebte, James Madison bis 85, Thomas Jefferson, Paul Revere und John Jay bis 83, Samuel Adams bis 81. Alexander Hamilton ein offensichtliches Stern bekommt, aber Aaron Burr überlebte bis 80. In Anbetracht George Washingtons Krankheiten und Behandlungen , das Wunder ist , dass er es bis 67. Durch die Art ihres Unternehmens gemacht, erlebte die Gründergeneration Rückschläge und entwickelt beeindruckende persönliche Netzwerke - Bearbeitung Jefferson 50.000 Briefe gesendet und empfangen werden wahrscheinlich solange Jefferson tatsächlich gelebt nehmen! - Von der Art, dass die Studie legt nahe, eine auch Lebensdauer des erhöhen.

Die wirkliche Wehrmutstropfen der vorliegenden Studie ist, dass geheimnisvolle biologische Faktoren hinten den Kopf:

[S] ome Menschen sind biologisch veranlagt mehr Gewissenhaftigkeit zu sein, nicht nur, sondern auch gesünder. "Nicht nur, dass sie neigen dazu, gewaltsamen Todesfälle und Krankheiten zu rauchen und zu trinken, verbunden zu vermeiden" [die Autoren] schreiben ", aber gewissenhaft Individuen sind weniger anfällig für eine ganze Reihe von Krankheiten, nicht nur verursacht werden durch gefährliche Gewohnheiten." Die genaue physiologische Erklärung ist nicht bekannt, aber es scheint mit einem Gehalt an Chemikalien zu tun haben, wie Serotonin im Gehirn.

Langzeitstudien von einer Generation, leistungsfähig, wie sie sein können, werfen eine Frage nicht in der Kritik gerichtet. Einige Dinge, über die Menschen können nicht ändern, aber ihr soziales Umfeld tut. Die Terman Kohorte waren von College-Senior Alter zu Beginn der Großen Depression; die Harvard Männer von George Vaillant studierte waren etwa ein Jahrzehnt älter. Die Gründer der beiden Studien hatten ideologische Vorurteile ihrer Zeit. Lewis Terman war ein strenger hereditarian , die mit sogar mit dem Patrizier Guru Walter Lippmann über IQ kollidierte. Kinder für sein Projekt ausgewählt wurden bewusst, dass sie Teil einer Elite-Kader waren. Mit einer feinen Mißachtung für die wissenschaftliche Objektivität, intervenierte Terman manchmal Themen in Schwierigkeiten zu helfen, ihr Potenzial zu verwirklichen, die Zukunft Hollywood-Regisseur Edward Dmytryk aus einer missbräuchlichen und verarmten Haushalt zu sparen. Und es gibt Hinweise auf einen Pygmalion-Effekt, das Selbstvertrauen, dass zumindest einige Studie Mitglieder aus ihrer Mitgliedschaft in der Elite-Gruppe zog. Der ehemalige Direktor des NASA Ames Labor wurde im Jahr 2000 von der Stanford Magazine interviewt:

Mehrere Male während seiner Karriere, er geistig Terman aufgerufen sein Selbstbild zu untermauern. "Forschung ein seltsames Geschäft ist - in einem gewissen Sinne, du bist allein da draußen", sagt er. "Manchmal bekam die Probleme so komplex, frage ich mich, würde, Bin ich zu diesem? Dann würde ich denken, Dr. Terman dachte ich."

Das ist kein Argument gegen die Längsschnittstudien. Im Gegenteil, ist es gut zu wissen, dass die Wissenschaft unbeabsichtigte positive Folgen haben.

Bild: Wikimedia Commons

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated