Index · Artikel · Ist Evolutionary Psychology Total, Utter und Dangerous Bullshit?

Ist Evolutionary Psychology Total, Utter und Dangerous Bullshit?

2014-10-17 1
   
Advertisement
résuméWie Sie wissen, klasse, bin ich sehr skeptisch der evolutionären Psychologie. Ich war so Dr. Kanazawa jüngste Evolutionspsychologie Post schlug behauptet , dass intelligentere Menschen binge mehr trinken (was seit Wochen auf der beliebtesten Liste wa
Advertisement

Ist Evolutionary Psychology Total, Utter und Dangerous Bullshit?

Ist Evolutionary Psychology Total, Utter und Dangerous Bullshit?

Wie Sie wissen, klasse, bin ich sehr skeptisch der evolutionären Psychologie. Ich war so Dr. Kanazawa jüngste Evolutionspsychologie Post schlug behauptet , dass intelligentere Menschen binge mehr trinken (was seit Wochen auf der beliebtesten Liste war), dass ich es in PT Blogs kommentiert erzielte dann darüber auf Huffington Post .

Ich wies darauf hin, dass die besser ausgebildete Menschen sind, desto eher werden sie zu trinken, desto weniger wahrscheinlich zu binge. Wenn Sie also Binge Ebene teilen, indem Ebenen zu trinken (das heißt, der Anteil der Trinker in jeder Gruppe, die Binge), können Sie diese Hierarchie in der National Survey on Drug Use und Gesundheit erhalten: 68% der Trinker mit weniger als High-School-Grad Binge ; 52% der High-School-Diplom-Trinker binge; 45% der Trinker mit einigen College-Gelage; 33% der College-Absolvent Trinker Binge.

Was für ein Feuersturm, der HuffPo Post erstellt, Klasse. Lassen Sie uns darüber reden, zusammen mit der Frage: "Ist EvPsych Bullshit?"

EvPsych als Katechismus

Whooo, legen Sie Ihre Hände nach unten jetzt, und stoppen schreiend aus, "erzogen ist nicht das gleiche wie intelligent zu sein." Praktisch hat jeder Kommentator bei HuffPo diesen Punkt, wie die Verlegung eine Karte nach unten, die alles andere übertrumpft, was gesagt werden kann. Hier sind ein paar solche Kommentare: Allen Bouchard sagte: "Sie haben eine falsche Prämisse in Ihrer Argumentation, kombiniert mit einem strawman Satoshi Kanazawa Eröffnungs Aussage ist, dass mehr intelligente Menschen mehr trinken Sie dann Statistiken über Bildungsniveau geben und Binge-Trinken Bildung... Niveau und Intelligenz sind nicht gleichwertig, so dass diese unausgesprochene Prämisse ist falsch. " Mehr pointiert, sagte 13 Beka ", direkt auf die Ebene der Intelligenz korreliert ich liebe es, wenn die Wissenschaftler, dass das Bildungsniveau übernehmen" (wir sind Idioten!).

Okay, Klasse, werden Sie jetzt beruhigt? Es gibt bestimmte Bromide, die Menschen verkünden, wie ein Katechismus, nach dem sie dort fühlen keine Diskussion mehr sein kann, wie "Sucht eine Erkrankung des Gehirns ist", oder "Korrelation nicht Kausalität ist." Aber eine solche Aussage halt kein Gespräch, es beginnt ein. Denken Sie über die aktuelle Debatte. Wenn, wie die National Survey zeigt, besser ausgebildete Menschen Binge weniger trinken, aber wie Dr. Kanazawa behauptet, intelligentere Menschen binge mehr, das zeigt mehr als, dass es keine Beziehung zwischen Bildung und Intelligenz. Er sagt, dass sie tatsächlich umgekehrt verbunden sind - das heißt, sind High-School-Abbrecher schlauer als College-Absolventen.

Klasse - glauben Sie das wirklich?

EvPysch als Fabel

Wie typisch ist, Klasse, legt Dr. Kanazawa die EvPsych Hypothese aus (ja, er das Wort kapitalisiert), von dem alle Wahrheit fließt. Dann spricht er über Vorgeschichte, Geschichte, Vögel, Gärung, Arabisch - was für ein Garn! Alle haft zu explizieren und die Hypothese unterstützen -, dass intelligente Menschen wie neue Erfahrungen und so trinken, Binge und betrinken mehr.

Inzwischen Klasse, habe ich Ihnen erzählt habe , wie Christopher Ryan Co-Autor Sex at Dawn, die die EvPsych Fabel von Monogamie diskutiert. Hier ist , wie NPR Peter Sagal beschrieben das Buch und was sagt es über die Evolutionspsychologie:

Wenn Sie in der Evolutionsbiologie interessiert sind (wie ich bin) und Interesse an Sex (wie jeder ist), schließlich suchen Sie eine evolutionäre Erklärung des menschlichen Sexualverhaltens aus. Es geht immer so etwas wie dieses: Männer, begierig, ihre Gene zu verbreiten (in Form der unbegrenzten Spermien) weit und breit, sind von Natur aus promiskuitiv, und Frauen, die eifrig Ressourcen für ihre Gene, um (in Form von seltenen und kostbaren Eier) sind Brüter, bei den Menschen für die Sicherheit für ihre Nachkommen Handel Sex. . . .

Deshalb wird bei Dämmerung mein Lieblingsbuch von 2010 Christopher Ryan und Cacilda Jetha des Sex ist: Die prähistorische Ursprünge der modernen Sexualität - es ist das einzige Buch , das ich dieses Jahr gelesen , die bewiesen , dass ich über etwas schlecht irrte. Das "Standardmodell" ist, wie Autoren Ryan und Jetha weisen darauf hin, so falsch wie der Piltdown Mensch. Noch schlimmer ist es, wie sie es nennen, ein "Flintstonization der Urgeschichte", eine Art von Mapping modernen Sitten rückwärts auf unsere alten Vergangenheit. Seit Jahrhunderten wurden Männer sexuelle Freiheit erlaubt, Frauen waren nicht, und somit diese Erklärung gibt es für eine "wissenschaftliche" Basis zur Verfügung zu stellen, was wir schon glauben.

Ihre eminent zeugend argumentiert, dass unsere derzeitigen Sexualpraktiken - Paarbindung in der Ehe, Monogamie (was wiederum historisch wir nur auf Frauen auferlegt haben), auch die Kernfamilie - sind alle ein kulturelles Konstrukt, aus der Zeit nach dem Aufstieg der Landwirtschaft und Zivilisation. Sexualverhalten in unserem natürlichen Zustand, in den Hunderttausenden von Jahren vor der spärlichen wenigen Jahrtausenden der aufgezeichneten Geschichte zu beschreiben, verwenden sie Beweise aus der Anthropologie, Vergleichende Zoologie und Evolutionsbiologie. Ihre Schlussfolgerung ist, dass wir uns entwickelt sind stark sexualisierte Wesen zu sein, fast einzigartig in der Welt, die Sex als eine Form der sozialen Kommunikation und Bindung verwenden. Und das in unserem natürlichen Zustand, Frauen genießen und Bewegung so viel sexuelle Freiheit als Männer, wenn nicht mehr.

In der Tat, Klasse, sehen wir, wie Fabeln des Äsop, verstärkt die EvPsych Erzählung aktuelle kulturelle mores mit aufwendigen Behauptungen der Evolutions Notwendigkeit - wir sind, was wir sind (von Natur aus monogam), weil - nicht Gott - aber die Natur hat uns auf diese Weise. Doch in der Tat ist das Gegenteil wahr!

EvPsych als Wissenschaft

Schließlich Klasse stellt Dr. Kanazawa diese Erkenntnis: "Es gibt einen klaren Zusammenhang zwischen monotonen Kindheit Intelligenz (gemessen vor dem Alter von 16) und die Häufigkeit des Alkoholkonsums in ihren 20er, 30er und 40er Jahren â € ~Very hell '. Britische Kinder aufwachsen zu Alkohol fast eine volle Standardabweichung konsumieren häufiger als ihre â ~very dumpf "Mitschülern €."

Warten Sie eine Sekunde, Klasse, führen, dass die von mir noch einmal. Ich wies darauf hin, dass besser ausgebildete Menschen eher aktuelle Trinker zu sein (68% der College-Absolventen, 35% mit weniger als einem High-School-Ausbildung), während Dr. Kanazawa sagt, dass intelligentere Menschen häufiger trinken. . . .huh, sind nicht die nah an den gleichen Dingen? Smarter Menschen häufiger trinken, besser ausgebildete ausgebildete Menschen sind eher aktuelle Trinker zu sein?

EvPsych als Drei-Karten - Monte

Klasse, ich muss sagen, ich fühlte mich bei HuffPo beleidigt. Dieser Teufel Allen Bouchard berichtet: "Herr Kanazawa spricht nicht über Binge-Trinken, sagt er nie das Wort."

Du meinst, ich habe das auf? Aber warten Sie, genau dort an der Spitze des Artikels - der Slogan - es sagt: "Mehr intelligente Menschen sind eher zu Besinnungslosigkeit betrinken und sich zu betrinken."

Hier sind weitere Erkenntnisse von Dr. Kanazawa präsentiert: " 'Sehr hell' britische Kinder wachsen bis zu fast acht Zehntel einer Standardabweichung mehr Alkohol als ihre â € ~very stumpf 'Mitschülern verbrauchen". . . . "Je mehr intelligente Amerikaner in ihrer Kindheit sind, desto mehr Alkohol konsumieren sie als junge Erwachsene." Es gibt drei Kurven, die die drei Erkenntnisse Begleit präsentiert markierte "Häufigkeit des Alkoholkonsums", "Menge des Alkoholkonsums" (britisch) und "Menge des Alkoholkonsums" (American).

Der endgültige Abschluss: "Da der Verbrauch der modernen alkoholische Getränke - einschließlich Binge-Trinken und sich zu betrinken - evolutionär Roman ist, würde die Hypothese sagen voraus, dass mehr intelligente Menschen sind eher darin zu engagieren, und die empirischen Daten aus dem Vereinigten Königreich und den USA bestätigen es."

Warten Sie eine Sekunde, Klasse. Zunächst Allen, dann ist es, dass "Binge-Trinken und betrinken" wieder. Zweitens, wo ist das Diagramm? Die eine intelligentere Menschen Binge-Trinken zeigt und getrunken mehr bekommen? Dr. Kanazawa das den Anspruch erhebt, "Indikatoren des Alkoholkonsums in den Add - Health - Daten umfassen die Häufigkeit der Binge - Trinken (trinkt fünf oder mehr Einheiten Alkohol in einer Sitzung) und die Häufigkeit der Trunkenheit" (Hervorhebung hinzugefügt). Klasse - was bedeutet das? Hat Dr. Kanazawa mische nur schnell diese Schlussfolgerung in, ohne Daten zu zeigen?

EvPsych als Anti-Psychologie

Klasse, Sie erinnern sich, dass wir in der Gesundheitspsychologie gelesen haben, die besser gestellten und besser ausgebildete Menschen haben eine größere Gefühle der Selbstwirksamkeit und mehr Sorgen um die Gesundheit? Je mehr Menschen die Bildung, desto weniger wahrscheinlich sind sie zu rauchen, desto eher mäßig zu trinken, desto weniger wahrscheinlich zu Binge-Trinken, desto weniger wahrscheinlich sind sie als fettleibig - alle ihre appetitive Verhaltensweisen scheinen mit dieser Hypothese (Anmerkung konsistent zu sein keine Kappen). Nachdem Dr. Kanazawa sagt, dass intelligentere Menschen binge mehr trinken, behauptet er: "Das ist ein solches Verhalten schädlich für die Gesundheit ist und hat nur wenige, wenn überhaupt, positive Folgen für die Hypothese irrelevant Es nicht vorhersagen, dass intelligentere Menschen eher. bei gesunden und nützlichen Verhalten zu engagieren. " All das Zeug über die Einstellung der Menschen und das Verhalten, dass die Psychologie findet - Bullshit nach Dr. Kanazawa. Die EvPsych "Hypothese" herrscht!

EvPsych als schädlich für unsere Gesundheit

Es gibt nichts mehr von entscheidender Bedeutung in Alkohol Epidemiologie als die Unterscheidung zwischen regulären moderater Alkoholkonsum und Alkoholexzesse. Die bisherigen Ergebnisse in mehr Gesamtverbrauch, ist aber gesünder. Letzteres ist mit weit höheren Sterberaten aufgrund von Gewalt und Unfällen verbunden. Denken Sie daran, Klasse, Forschung hat die folgenden etablierten, nach den diätetischen Richtlinien für Amerikaner,

Starke Beweise zeigen immer wieder, dass im Vergleich zu Nicht-Trinker, Personen , die mäßig geringeres Risiko für koronare Herzkrankheit haben trinken ....

Moderate Hinweise darauf , dass im Vergleich zu Nicht-Trinker, Personen , die mäßig eine langsamere kognitive Abnahme mit dem Alter haben trinken ....

Eine durchschnittliche tägliche Aufnahme von ein bis zwei alkoholische Getränke mit dem niedrigsten Gesamtmortalität und einem geringen Risiko für Diabetes und KHK bei mittleren Alters und ältere Erwachsene verbunden ist .... (Betonung hinzugefügt)

Der Konsum von Alkohol weniger Gesamt, auf der anderen Seite, aber es in kurzen Stößen zu trinken, hat exakt die entgegengesetzte Wirkung - Abwertung geistigen Fähigkeiten und die Wahrscheinlichkeit von Herzerkrankungen zu verbessern. So ist die gesamte schnelle Shuffle Übung zwischen regelmäßig zu trinken und Binge-Trinken, so wie es alle von Ihnen und praktisch jeder HuffPo commenter verwirrt, ist genau das Gegenteil zu gesunden Informationen. Für die beiden bis zu mischen ist, den Unterschied zwischen dem, was gesund ist und zu verschleiern, was ungesund ist.

Ist ermutigend, solche Verwirrung, was die Psychologie und Wissenschaft geht?

Bild: PT Evolutionspsychologe Satoshi Kanazawa

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated