Index · Fragen · Im November 2007 begann ich einen medizinischen Alptraum, der mehr als zwei Jahre gedauert hat, die mit einem Notarzt begann?

Im November 2007 begann ich einen medizinischen Alptraum, der mehr als zwei Jahre gedauert hat, die mit einem Notarzt begann?

2010-03-26 1
   
Advertisement
résumé... Finden pumonary Knötchen. Ich hatte CT-Scans alle drei Monate, verwendet etwa 3 Inhalatoren täglich erlebten zwei Nadelbiopsien, ein mich mit bakteriellen pnuemonia verlassen, und die andere zusammenbrach meine Lunge ... ich über 13 Voll Routinen
Advertisement

... Finden pumonary Knötchen. Ich hatte CT-Scans alle drei Monate, verwendet etwa 3 Inhalatoren täglich erlebten zwei Nadelbiopsien, ein mich mit bakteriellen pnuemonia verlassen, und die andere zusammenbrach meine Lunge ... ich über 13 Voll Routinen verschiedener Antibiotika hatte ... wurde allergisch ein paar, und wenn ich Infektionen von meinen Ohren klar auf meine "hoo-hoo" hatte, sagte ich: "genug ist genug".

Ich hörte auf, die Inhalatoren, und meine schweren Asthmaanfällen verschwunden ...

Ich bin jetzt wieder in mein normales Gewicht ... Ich hatte ungefähr 50 Pfund gewonnen ... und es kam aus, wie von selbst, keine Diät.

Ich fühle mich besser, eine Verbesserung, aber ich habe noch eine Menge von Infektionen bekommen. Ich bin über Sinusitus immer noch, ich hatte H1N1 im Oktober letzten Jahres, und im Juli erlebte ich einen schweren Fall von Schindeln.

Ich bin 54 Jahre alt und frustriert, weil ich nicht in der Lage gewesen, einen Job mit all meiner Zeit weg zu halten.

Ich werde nicht ein anderes Antibiotikum nehmen, wenn es absolut notwendig ist.

Wie lange wird es dauern, mein Immunsystem von all dies zu erholen? Werde ich jemals in der Lage sein, wieder einen Job zu halten? (Mein Mann ist 100% deaktiviert und wir können ohne mein Einkommen nicht verwalten.) Familienmitglieder mich behandeln, wie ich ein Verlierer bin, die nicht arbeiten wollen, weil sie nicht gesehen haben, wie krank ich war. Und ich weiß, dass all die responsiblilties seiner Versorgung durch Krebs trägt, um einige dazu beigetragen.

Die Wahrheit ist, ich liebe es zu arbeiten, es bringt mich aus dem Haus und weg von der täglichen Studien ...

----schneiden----

In Antwort auf die Marvell bei 2010-04-10 04.02

Ich mit Ihrem Zustand sympathisieren und für das, was Ihr Mann geht durch. Leider Dinge wie diese passieren ... tun Sie am besten. Versuchen Sie, die Gesellschaften wie Krebsgesellschaft, usw. und sie können in der Lage sein, zu helfen. Alles Gute.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated