Index · Artikel · Haben Haben Patienten das Recht eine ärztliche Behandlung abzulehnen?

Haben Haben Patienten das Recht eine ärztliche Behandlung abzulehnen?

2013-08-16 2
   
Advertisement
résuméWenn ich mit Terminal-Lymphom diagnostiziert wurde, und gesagt, dass ich nur wenige Monate zu leben hatte, wurde mir gesagt, dass Chemotherapie mich nur ein weiteres Jahr oder so kaufen würde. So war ich mit der Wahl: Soll ich meine letzten Monate de
Advertisement

Wenn ich mit Terminal-Lymphom diagnostiziert wurde, und gesagt, dass ich nur wenige Monate zu leben hatte, wurde mir gesagt, dass Chemotherapie mich nur ein weiteres Jahr oder so kaufen würde. So war ich mit der Wahl: Soll ich meine letzten Monate des Lebens unterziehen schwierige Behandlung verbringen und verbringen jeden Penny, den ich dafür bezahlen musste? Oder würde ich verzichten nur Behandlung und versuchen, so viel "normal" zu halten, um, wie ich konnte? Soll ich akzeptieren, was die medizinische Wissenschaft bieten könnte? Oder verweigern Behandlung, mit Ausnahme für die Schmerztherapie und Hospiz? Natürlich, ein paar Monate später, konnte ich die ganze Frage zu umgehen, weil ich, dass ich falsch diagnostiziert worden war, bestimmt.

Jeden Tag werden neue Patienten (vielleicht haben Sie) mit einer ähnlichen Entscheidung konfrontiert - ob oder nicht, sich durch die Behandlung zu setzen, die schwierig sein kann, schmerzhaft, erschreckend, auch potenziell tödlich. In einigen Fällen kann eine empfohlene Behandlung wird nur eine Frage des Komforts oder der Geschwindigkeit der Heilung. In anderen Ländern ist es eine Frage der Lebensqualität im Vergleich zu der Menge des Lebens, die eine lebensrettende oder lebens Verlängerung Behandlung bringen kann.

Es gibt vier Ziele der medizinischen Behandlung - präventive, kurative, Management und palliative. Wenn wir gefragt werden, zu entscheiden, ob behandelt werden oder zwischen mehreren Behandlungsoptionen zur Auswahl, wir entscheiden, was wir das beste Ergebnis zu sein, aus diesen Entscheidungen in Betracht ziehen.

Leider manchmal die Entscheidungen, haben wir nicht die Ergebnisse liefern wir bevorzugen. Zum Beispiel kann ein Krebs im Endstadium Patienten eine kurative Behandlung bevorzugen, aber man ist nicht vorhanden. Oder ein Patient mit einer lebenslangen Krankheit diagnostiziert könnte wünschte, er verhindert hatte es zu Beginn, aber jetzt ist es zu spät. unsere verbleibenden Optionen zu kennen uns nicht akzeptabel sein, und wir können nur überhaupt nicht zu einer Behandlung sagen wollen.

Aber die Frage ist, tun Patienten haben das Recht, eine ärztliche Behandlung abzulehnen? Können sie sagen, nur nicht zu verschriebenen Behandlungen oder Therapien, egal, was für so tun ihr Grund?

Die Antworten werden von den Umständen des Patienten abhängen, und die Gründe, die sie wählen können Sorgfalt zu verweigern:

• Non-Life-Drohende Behandlungsentscheidungen

Die meisten Patienten in den Vereinigten Staaten haben ein Recht darauf zu verweigern, wenn die Behandlung für einen nicht-lebensbedrohlichen Krankheit empfohlen wird. Wahrscheinlich haben Sie diese Wahl ohne es zu merken gemacht. Vielleicht haben Sie nicht ein Rezept zu füllen, wählte keine Grippeschutzimpfung erhalten oder beschlossen, mit Krücken zu stoppen, nachdem Sie einen Knöchel verstaucht.

Sie können auch eine Behandlung für mehr emotionalen Gründen zu verweigern versucht werden. Vielleicht wissen Sie, es wird schmerzhaft sein oder sind Sie der Nebenwirkungen Angst. Es gibt nichts, illegal über die Wahl der Behandlung für eines dieser Gründe zu verzichten. Sie sind persönliche Entscheidungen, auch wenn sie nicht immer weise Entscheidungen.

Allerdings gibt es einige Patienten, die die rechtliche Möglichkeit, nicht nein zu sagen Behandlung haben. Die meisten dieser Patienten können keine medizinische Behandlung verweigern, auch wenn es nicht lebensbedrohlich ist.

• End-of-Life-Pflege Ablehnung

Haben Haben Patienten das Recht eine ärztliche Behandlung abzulehnen?

Die Wahl zu verweigern Behandlung am Ende des Lebens befasst sich Zeit verlängernde oder lebensrettende Behandlung. Das rechte Ende-of-Life-Versorgung zu verweigern, wurde mit der Verabschiedung des Bundespatientenselbstbestimmung Gesetz (PSDA) im Jahr 1991 auf Amerikaner garantiert. Die PSDA den Auftrag, dass Pflegeheime, hausGesundheitsBehörden und HMOs durch Bundesgesetz erforderlich waren Patienten mit Informationen über die Richtlinien voraus, einschließlich DNRs (do wiederzubeleben nicht), Patientenverfügungen und andere Diskussionen und Dokumente. Es garantiert auch, dass die Amerikaner wählen könnten lebenserhaltende Behandlung am Ende des Lebens zu verweigern.

Wenn wir wählen nicht behandelt werden, wohl wissend, dass die Weigerung, unser Leben verkürzen wird, ist es in der Regel, weil wir entscheiden, was wir glauben, dass eine bessere Lebensqualität, anstatt eine längere Lebensdauer, die weniger angenehm sein kann. Manche Menschen, zu wissen, sie werden bald sterben, sogar wählen, ihr eigenes Leben zu beenden, anstatt mit Entscheidungen konfrontiert werden, wird in Wirklichkeit von anderen ausgeführt werden.

Beachten Sie, dass Sie wählen, wenn nicht lebenserhaltende Behandlung zu erhalten, ist es Ihnen nicht bedeuten, sind verpflichtet, die Palliativpflege zu verwirken, die auch für die Patienten verabreicht werden kann, die nicht wollen, am Leben gehalten werden. Palliative Care konzentriert sich Schmerzen am Ende des Lebens auf die Linderung, aber nicht helfen, Leben zu verlängern.

Bevor Sie die Behandlung am Ende Ihres Lebens entscheiden, gegen Empfang sicher, dass Sie die Schritte befolgt haben, um Ihnen, dass informierte Entscheidung zu treffen.

• Behandlung Verweigern aus finanziellen Gründen

Sie könnten auch erwägen Behandlung verweigern, wenn Sie mit einem medizinischen Problem diagnostiziert wurde, die sehr teure Behandlung erfordert. Sie können nicht so viel Geld ausgeben möchten. Die Patienten machen diese Entscheidung, wenn sie glauben, dass die Behandlung über ihre Verhältnisse ist. Sie entscheiden, die Behandlung zu verzichten, anstatt ihre Bankkonten zu entleeren.

Manchmal sind wir als Amerikaner, die in einer for-Profit-Gesundheitssystem leben, gezwungen sind, zwischen unseren finanziellen Gesundheit und unsere körperliche Gesundheit zu wählen. Unsere Gesundheit kann uns zwingen, zu entscheiden, ob eine Behandlung zu unterziehen, die wir wissen, dass unsere Ersparnisse reinigen, oder setzen uns in eine Lebensdauer von Schulden.

Die Frage ist also - sind wir gegen die Behandlung zu wählen erlaubt, wenn wir wissen, dass es uns wir haben jeden Cent kosten?

Die Antwort lautet ja: Die meisten Amerikaner kann die Behandlung verweigern, wenn sie wissen, dass es einen negativen Einfluss auf ihre Finanzen haben. Allerdings, wenn Sie erwägen, die Behandlung verweigern, weil Sie glauben, dass es über Ihre Mittel ist, sollten Sie diese Schritte sorgfältig ausführen zu helfen Ihnen, die richtige Entscheidung zu treffen.

• Religion Mit Behandlung abzulehnen

Anhänger der beiden christlichen Religionen - Jehovas Zeugen und Christian Wissenschaftler - und ein paar andere nicht verbundenen Kirchen in verschiedenen Teilen der Vereinigten Staaten - einige Formen der Behandlung, aber einschränken oder verweigern andere Formen zu unterziehen, aufgrund ihrer religiösen Überzeugungen unter Umständen bereit. Jede bietet klare Richtlinien für diese Feststellung zu machen.

Erwachsene können auf ihre Kirchenzugehörigkeit und ihre Grundsätze verlassen Behandlung für sich zu verweigern, wenn sie wählen. Allerdings haben sie weniger rechtliche Stellung, wenn es um diese Entscheidungen für ihre Kinder kommt. Mehrere Gerichtsverfahren Kinder mit verschiedenen Krankheiten und medizinischen Bedürfnisse haben in Bezug auf die Rechtmäßigkeit der Behandlung aus religiösen Gründen mit unterschiedlichen Ergebnissen basiert die Ablehnung gerichtet.

Endeffekt

Das sind die Umstände, unter denen Patienten eine Entscheidung treffen können nicht behandelt werden. Wenn Sie versuchen, eine ablehnende Entscheidung zu machen Sie sich selbst:

  • Rufen Sie auf einer professionellen gemeinsamen Entscheidungsfindung Experten helfen Ihnen, diese schwierige Entscheidung zu treffen. Die gemeinsame Entscheidungsfindung hilft Ihnen, Ihre Werte und Überzeugungen gegen Ihre Optionen abwägen, die Wahl zu treffen, die für Sie am besten ist.
  • Seien Sie sicher, dass Sie nicht ein Patient sind, die nicht erlaubt ist, eine ärztliche Behandlung abzulehnen.
  • Schritte unternehmen, um sicherzustellen, Sie eine fundierte Entscheidung treffen.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated