Index · Fragen · Gibt es einen bekannten oder vermuteten Zusammenhang zwischen BFZ und MGUS?

Gibt es einen bekannten oder vermuteten Zusammenhang zwischen BFZ und MGUS?

2010-07-25 14
   
Advertisement
résuméEin 70 Jahre alter Mann ist seit vielen Jahren Bendroflumethiazide für Hypertonie genommen. Eine aktuelle Routine-Bluttest ergab eine moderate Neutropenie, Thrombozytopenie und alkalische Phosphatase Niveau angehoben. Die anschließende Untersuchung h
Advertisement

Ein 70 Jahre alter Mann ist seit vielen Jahren Bendroflumethiazide für Hypertonie genommen. Eine aktuelle Routine-Bluttest ergab eine moderate Neutropenie, Thrombozytopenie und alkalische Phosphatase Niveau angehoben. Die anschließende Untersuchung hat einen monoklonalen Gammopathie ohne Anzeichen von Myelom oder einer anderen schweren Krankheit gezeigt. Könnte die BFZ in diesen Ergebnissen beteiligt sein?

----schneiden----

In Antwort auf 2010-08-10 18.20 bis suzanne66

Hämatologische Nebenwirkungen von Bendroflumethiazid sind selten. Seltene Fälle von Immunkomplex-hämolytische Anämie, aplastische Anämie und Thrombozytopenie wurden mit Thiazid-Diuretika verbunden.
Lesen Sie mehr: http://www.drugs.com/sfx/bendroflumethiazide-side-effects.html#ixzz0wFRAFA1z

Erweitern...

Monoklonale Gammopathie unklarer Signifikanz (MGUS) ist eine Blutgerinnungsstörung, die auftritt, wenn es übermäßiges Wachstum von identischen Plasmazellen im Knochenmark ist. Da es die Aufgabe einer bestimmten Plasmazelle ein einzelnes (monoklonal) Immunglobulin-Protein, eine erhöhte Population von identischen bone marrow Plasmazellen zu machen, indem Entdeckung eines monoklonalen Protein (M-Protein) im Blutstrom nachgewiesen werden können. ein Vorläufer von Krebs, wie multiples Myelom, oder andere schwere Erkrankungen des Blutes MGUS kann Selten sein. Aber für die meisten Menschen ist MGUS harmlos und verursacht keine Symptome oder Behandlung erfordern.
MGUS ist eine häufige Erkrankung, die häufiger mit dem Alter wird. Etwa 3 Prozent der Menschen 50 und älter und 5 Prozent in der 70 und älter haben M-Protein im Blut. Die höchste Inzidenz ist bei Erwachsenen im Alter von 85 und älter. Und MGUS ist häufiger bei Männern als bei Frauen.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated