Index · Artikel · Gewicht-Verlust-Droge Mai Autismus-Style Symptome verbessern

Gewicht-Verlust-Droge Mai Autismus-Style Symptome verbessern

2013-03-05 3
   
Advertisement
résuméNiedrige Dosen von einem Gewichtsverlust Medikament viele der autismlike Symptome einer Krankheit namens umkehren könnte fragile X - Syndrom , neue Studie an Mäusen nahe legt. Die Droge, genannt Rimonabant, Rezeptoren blockiert, die von Marihuana im
Advertisement

Gewicht-Verlust-Droge Mai Autismus-Style Symptome verbessern

Niedrige Dosen von einem Gewichtsverlust Medikament viele der autismlike Symptome einer Krankheit namens umkehren könnte fragile X - Syndrom , neue Studie an Mäusen nahe legt.

Die Droge, genannt Rimonabant, Rezeptoren blockiert, die von Marihuana im Gehirn aktiviert werden. Mäusen, die mit dem Medikament in der Studie zeigten verbesserte Speicher- und reduziert Anfälle und normaleren Schmerzempfindlichkeit, verglichen mit Mäusen, nicht mit dem Arzneimittel behandelt.

Es ist nicht klar, ob die gleichen Verbesserungen bei Menschen passieren könnte. Rimonabant, die durch die Schaffung der entgegengesetzte Effekt von "die Knabbereien" (von einigen Marihuanakonsumenten erfahren oder einen erhöhten Appetit) im Grunde arbeitet, wurde aus dem Markt im Jahr 2009 zurückgezogen, weil es Depressionen und Selbstmordgedanken bei einigen Patienten verursacht.

Allerdings ist die Droge autismlike Symptome bei viel geringeren Dosen als jene, die typischerweise verwendet für die Gewichtsabnahme zu verbessern scheint, sagte Co-Autor Studie Arnau Busquets Garcia, ein Biotechnologie-Forscher an der Universität Pompeu Fabra in Spanien.

"Es könnte ein interessanter Therapieansatz beim Menschen sein, aber ich denke, es gibt eine Menge Arbeit zu tun, um dies zu bestätigen", sagte Busquets Garcia.

Eine überaktive Hirnzellen

Menschen mit fragile eine einzige Änderung in einem Gen haben X-Syndrom FMR1 genannt, die ihnen die Kommunikation zwischen den Gehirnzellen steuert aus machen genug von einem Schlüsselgehirnchemikalie verhindert. Als Ergebnis neigen Gehirnzellen zu viel Feuer, verursacht Anfälle, mentale Retardierung, Gedächtnisstörungen und Unempfindlichkeit gegenüber Schmerzen.

Das Forscherteam festgestellt, dass Rezeptoren CB1-Rezeptoren genannt, die von Marihuana aktiviert werden, auch eine Rolle bei der Entlassung von Gehirnzellen gewonnen. Da Gehirnzellen gehen drunter und drüber in fragile X-Syndrom, fragten sie sich, ob diese Rezeptoren beruhigen könnten die Symptome der Krankheit zu reduzieren.

Um das herauszufinden, gaben sie Rimonabant an Mäuse, die eine genetische Veränderung ähnlich wie fragile X hatte, und gemessen, um die Effekte.

Das Blockieren der Marihuana-Rezeptoren mit Rimonabant verbessert die Leistung der Mäuse in einem Speicher Labyrinth, und auch ihre kognitiven Defizite beseitigt werden. Mäuse, denen Rimonabant hatte auch weniger Anfälle und mehr normale Schmerzreaktionen.

Wenn unter dem Mikroskop untersucht, auch die Gehirnzellen sah eher wie eine gesunde Gehirnzellen als diejenigen, die typisch für das Fragile-X-Syndrom.

Autismus - Symptome

Der neue Ansatz könnte in der Theorie, zeigen Versprechen für andere Formen von Autismus.

"In vielen dieser Autismus Defizite gibt es auch diese Ungleichgewichte zwischen erregenden und hemmenden Signalen im Gehirn", sagte Busquets Garcia.

Allerdings würden die Forscher zunächst zu zeigen, dass Rimonabant bei niedrigeren Dosen sicher war, und wirksam bei Menschen, die fragile X-Syndrom hatte, sagte er.

Die Ergebnisse wurden am 31. März der Zeitschrift Nature Medicine veröffentlicht.

Diese Geschichte zur Verfügung gestellt wurde von MyHealthNewsDaily, eine Schwester - Site zu Livescience. Folgen Sie MyHealthNewsDaily @MyHealth_MHND , Facebook & Google+ . Tia Ghose ist angestellter Autor für Livescience.

Empfehlungen der Redaktion

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated