Index · Artikel · Gehirn-Scans sind faszinierend, aber Verhalten erzählt uns mehr über den Geist (Op-Ed)

Gehirn-Scans sind faszinierend, aber Verhalten erzählt uns mehr über den Geist (Op-Ed)

2012-07-04 4
   
Advertisement
résuméDas ist gut, mit Leuten zu reden ist besser. Credit: Peter Byrne / PA. Dieser Artikel wurde ursprünglich am veröffentlicht . Das Gespräch Die Veröffentlichung dazu beigetragen , den Artikel zu Live - Science Expert Stimmen: Op-Ed & Insights. Stellen
Advertisement

Gehirn-Scans sind faszinierend, aber Verhalten erzählt uns mehr über den Geist (Op-Ed)




Das ist gut, mit Leuten zu reden ist besser.

Credit: Peter Byrne / PA.


Dieser Artikel wurde ursprünglich am veröffentlicht . Das Gespräch Die Veröffentlichung dazu beigetragen , den Artikel zu Live - Science Expert Stimmen: Op-Ed & Insights.

Stellen Sie sich vor Sie haben plötzlich einen Job als Automechaniker, aber es gibt einen kleinen Haken gegeben worden: Sie wissen gar nichts über Autos, es gibt keine Bücher, Ihnen zu helfen, kein Internet, und niemand, der bereit ist, Ihnen etwas zu sagen. Sie haben einige Autos bekommen, die perfekt und eine Hand voll arbeiten, die nicht scheinen so gut zu funktionieren oder anders verhalten. Wie geht's?

Sie werden wahrscheinlich zu dem Schluss gekommen, dass der einfachste Weg, um herauszufinden, wie Autos Arbeit an den Motoren von denen zu sehen ist, der nicht gestartet wird, sind sie ein ungewöhnliches Geräusch, oder wird nicht in einer geraden Linie fahren und sehen, wie sie unterscheiden sich von den Autos, die normalerweise arbeiten. Das gleiche Prinzip kann zum Verständnis angewendet werden, wie der Verstand funktioniert.

Im Jahr 1861, ein Arzt namens Paul Broca arbeitete mit einem Patienten "Tan", ein Name , ihm verliehen , weil es eines der wenigen Dinge war er sagen konnte. Tan war verloren nach und nach seiner Rede über einen 21-Jahres-Zeitraum, aber er war noch in der Lage zu verstehen, was ihm gesagt wurde, und hatte keinen offensichtlichen Verlust der intellektuellen Funktion. Broca war ein kluger Mann, und wenn dieser Patient starb machte er eine Anfrage an Tan Gehirn zu suchen. Da er vermutete, fand er, dass ein bestimmter Bereich des Gehirns beschädigt worden war, des Frontallappens einen Teil, so schloss er, dass dieser Bereich für das Verständnis der Sprache, aber nicht so für das Sprechen von entscheidender Bedeutung sein.

Broca-Arbeit ebnete den Weg für die moderne kognitive Neuropsychologie: die Idee, dass wir geistige Funktionen identifizieren können, die voneinander unabhängig sind und dass diese auf verschiedene Prozesse im Gehirn abhängen kann.

In einem neueren Beispiel ein Landwirt als "MX" bekannt darüber beschwert , dass er keine Gesichter erkennen konnte. In der Tat, von der Zeit drehte er sich um die Tests zu tun, seine Fähigkeit, menschliche Gesichter zu erkennen war erholt, aber er war immer noch nicht in der Lage seine Kühe zu erkennen. Um dem entgegenzuwirken, gibt es eine Studie eines Hirten , der seine Fähigkeit beibehalten , seine Schafe zu erkennen, konnte aber nicht mehr menschliche Gesichter erkennen. Die Folgerung ist hier, dass Gesichter von Menschen und Tieren zu erkennen unterschiedliche Prozesse sein können.

So können wir eine Menge lernen, wie das Gehirn funktioniert durch Menschen zu studieren, die besondere Schwierigkeiten haben, zum Beispiel diejenigen, die eine Hirnverletzung, oder die Demenz zu entwickeln. Tatsächlich können wir auch von denen mit ungewöhnlichen Talenten und Fähigkeiten, wie die autistischen lernen, die auf ein Hören ein ganzes Musikstück auswendig lernen können. Was ist anders an dieser Gehirne?

Heute natürlich ist es möglich, moderne Techniken verwenden im Inneren des Gehirns zu suchen, eher wie die Motorhaube des Autos eröffnet, aber das hat uns nicht immer sagen, die Antworten, die wir brauchen, noch es uns nicht sagen nichts über die tatsächliche psychische Prozesse, wie zum Beispiel, wie wir uns erinnern, oder wie wir denken. Um dies zu tun, müssen wir mehr wissen als das, was wir von einem Gehirn-Scan lernen können, welche Teile des Gehirns aktiv sind. Wir müssen wissen, was das Gehirn tut; Dies ist, wo kognitive Profilierung kommt.

Jenseits der Scan

Mit Blick auf, wie Menschen führen zu einer Reihe von verschiedenen psychischen Tests, wie eine Liste von Wörtern zu erinnern oder eine Problemlösung Aufgabe zu erledigen, die wir für wiederkehrende Muster von Stärken und Schwächen sehen können, was wiederum ermöglicht es uns, die zugrunde liegende psychische zu identifizieren Prozesse.

Wenn wir diesen Ansatz auf eine bestimmte Störung, wie Autismus anwenden, hilft es uns, die Gründe für bestimmtes Verhalten zu verstehen und liefert auch wichtige Hinweise, die Veränderungen im Gehirn zu verstehen. Zum Beispiel haben die Forscher herausgefunden , dass Kinder mit der Diagnose einer autistischen Störung neigen Informationen anders als andere Kinder zu verarbeiten und dies erklärt , warum sie in einem neuen oder arbeitsreichen Umgebung leicht überwältigt werden kann. Diese Erkenntnis hat dazu beigetragen , auch Neurowissenschaftler bestimmte Veränderungen im Gehirn zu finden .

Neben uns helfen, die Art der spezifischen Erkrankungen zu verstehen, die kognitive Profilierung Ansatz kann in einer klinischen Umgebung verwendet werden. Zum Beispiel in meiner Forschung verwenden wir kognitive Profilierung der Alzheimer-Krankheit von anderen Formen der Demenz zu unterscheiden. Auf individueller klinischer Ebene, informiert diese medizinische Behandlung und ermöglicht es uns, die Wirksamkeit dieser Behandlung zu bewerten. Wichtig ist, dass es erlaubt auch Psychologen eine Reihe von maßgeschneiderten Strategien bereitzustellen Tag zu Tag leben, wie spezifische Gedächtnistechniken und andere psychologische Unterstützung zu verbessern. Auf theoretischer Ebene dies liefert auch wichtige Einblicke in die verschiedenen Formen der Demenz beeinflussen Speicher, zum Beispiel, und auch beleuchtet die in normalen menschlichen Gedächtnis beteiligten Prozesse.

Während wir auf das Verständnis ausgezeichnete Prozess zu machen fort, wie wir denken, sprechen und denken Sie daran, und warum dies bei manchen Menschen unterschiedlich ist, haben wir noch eine Menge zu lernen, wie das Gehirn den Geist macht. Unsere Forschung mit Menschen, die eine traumatische Hirnverletzung gehabt haben, zum Beispiel, darauf hinweist, dass einige Leute, die nach Standard-MRI-Scans keine Schäden an der Struktur ihres Gehirns zu haben scheinen, zeigen immer noch recht erhebliche Schwierigkeiten bei bestimmten Aufgaben und in den Tag -zu-Tag lebt.

Gehirn-Scans eindeutig sagen uns nicht alles. Es ist aufregend, dass wir nun "unter der Haube schauen" des Gehirns, aber es ist wichtig, dass wir, wie die Leute denken auch zu schauen weiter.

Entschlüsselung des Gehirns, ein Sonderbericht in produzierte Zusammenarbeit mit dem Dana Center , untersucht, wie Technologie und Person-to-Person - Analyse wird die Zukunft der Hirnforschung zu gestalten.

Catherine Loveday erhält Finanzierung von Wellcome Trust.

Dieser Artikel wurde ursprünglich veröffentlicht auf das Gespräch . Lesen Sie den Original - Artikel . Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers wieder. Diese Version des Artikels wurde ursprünglich auf Live - Science veröffentlicht.

Empfehlungen der Redaktion

  • Das Verständnis der 10 verheerendsten Menschen Behaviors
  • Von Dino Gehirne zu Gedankenkontrolle - 10 Faszinierende Gehirn-Entdeckungen
  • 10 Dinge, die Sie nicht über das Gehirn wissen

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated