Index · Nachrichten · Frauen, die Diätgetränke mit künstlichen Süßungsmitteln konsumieren, verringern ihre Wahrscheinlichkeiten des Begreifens

Frauen, die Diätgetränke mit künstlichen Süßungsmitteln konsumieren, verringern ihre Wahrscheinlichkeiten des Begreifens

2017-12-05 1
   
Advertisement
résuméNur für den Fall, Sie brauchten einen anderen Grund zu bleiben weg von künstlichen Süßstoffen, eine neue Studie hat ergeben, dass Diät-Cola tatsächlich stören können Ihre Chancen, schwanger zu werden während der IVF oder In-vitro-Fertilisation. IVF i
Advertisement

Frauen, die Diätgetränke mit künstlichen Süßungsmitteln konsumieren, verringern ihre Wahrscheinlichkeiten des Begreifens
Nur für den Fall, Sie brauchten einen anderen Grund zu bleiben weg von künstlichen Süßstoffen, eine neue Studie hat ergeben, dass Diät-Cola tatsächlich stören können Ihre Chancen, schwanger zu werden während der IVF oder In-vitro-Fertilisation.

IVF ist nicht billig, und der Prozess der Vorbereitung für sie kann ziemlich lang sein. IVF - Behandlung ist nicht zu produzieren garantiert Schwangerschaft , aber es bietet Hoffnung jedes Jahr Tausende von Paaren. Aber könnten Frauen unabsichtlich reduzieren ihre Chancen, schwanger zu werden durch ihre Lebensmittel-und Getränke-Auswahl?

Nach dieser neuen Forschung unter der Leitung von Gabriela Halpern von der Fertility Medical Group mit Sitz in Brasilien, könnte dies nur der Fall sein. Die Wissenschaftler begannen ihre Studie durch die Einstellung von 524 Frauen, die sich einer IVF-Behandlung in einer Fertilitätsklinik unterzogen. Die Frauen wurden über ihre Ernährungsgewohnheiten gefragt, darunter ihren Konsum von Diät - Cola und künstliche Süßstoffe . Die Forscher haben aufgezeichnet, welche Frauen sich entschieden haben, Zucker in ihrem Kaffee und anderen Getränken zu verwenden, und die es vorziehen, Zuckerersatzstoffe zu verwenden.

Über einen Zeitraum von zwei Jahren waren die Forscher in der Lage, 5.548 Eizellen zu analysieren, die von den Frauen genommen wurden, während sie ihre Ergiebigkeitbehandlungen durchmachten. Während der Untersuchung stellten die Wissenschaftler irgendwelche Zellanomalien fest, die zu sein schienen. Sie beobachteten auch den Fortschritt jedes Eies, nachdem es mit Spermien imprägniert wurde, um einen Embryo zwei oder drei Tage später zu bilden.

Was die Forscher entdeckten, war, dass Frauen, die zuckerhaltige Getränke tranken oder solche, die Getränke mit Zuckeraustauschern gesüßt tranken, beide eher zu fehlerhaften Eiern führten. Diese Frauen hatten auch Embryonen, die weniger wahrscheinlich waren, um erfolgreiche Implantation zu erleben.

Die brasilianischen Wissenschaftler kommentierten: "Die allgemeine Bevölkerung glaubt, dass künstliche Süßstoffe gesünder als regelmäßige Zucker sind und ist nicht bewusst, die Gefahren hinter dem Versprechen von kalorienreduzierten Speisen und Getränken verborgen.Patienten sollten über die nachteilige Wirkung von Zucker und vor allem künstlich beraten werden Süßstoffe auf den Erfolg der assistierten Reproduktion. "

Der Vorsitzende der British Fruchtbarkeit Society, Adam Balen, hat kommentiert, dass diese Studie einige sehr interessante Ergebnisse produziert. Er sagte der Daily Mail, "Diese Ergebnisse sind von großer Bedeutung und relevant für unsere Bevölkerung. Es sollte mehr Kontrolle von Lebensmittelzusatzstoffen und bessere Informationen für die Öffentlichkeit zugänglich sein und vor allem diejenigen , die zu begreifen." Balen stellte ferner fest, dass die Umwelt für ein sich entwickelndes Ei sehr empfindlich und empfindlich gegenüber äußeren Einflüssen ist; Stellt er fest, dass die möglichen Auswirkungen von Lebensmittelzusatzstoffen auf die reproduktive Gesundheit nicht diskontiert und ernst genommen werden sollten.

Natürlich ist diese Forschung nicht ohne Kontrolle. Viele andere Wissenschaftler haben kommentiert, dass das Gewicht der Frauen in der Studie auch ein einflussreicher Faktor sein könnte. Fettleibigkeit ist bekannt, um einen negativen Einfluss auf die Fruchtbarkeit haben, und viele übergewichtige oder fettleibige Frauen verwenden Zuckerersatzstoffe, um Gewichtsverlust zu unterstützen. Die Studie nicht zu diesem besonderen Faktor zu beheben, und die Forscher nicht ihre Berechnung entsprechend anpassen.

Ungeachtet dessen bleibt festzuhalten, daß diese Erkenntnisse zumindest eine wesentliche Sorge hinsichtlich des Zucker- und Zuckeraustauschverbrauchs hervorgerufen haben, während sie versuchen wollten. Man könnte argumentieren, dass für Frauen, die sich IVF, eine kleine zusätzliche Vorsicht lohnt sich zu helfen, ihre Chancen auf eine Schwangerschaft, vor allem anstatt dieser möglichen Verbindung. Während diese Studie keinen Beweis der Verursachung liefert, könnte der Vorschlag von mindestens einer möglichen Korrelation als genug angesehen werden, um die Abstinenz von Zucker- und Zuckerersatz-beladenen Lebensmitteln und Getränken zu rechtfertigen.

Quellen:

DailyMail.co.uk

AmericanPregnancy.org

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated