Index · Artikel · Finden Astronomers Antike erdgroßer Planeten in unserem galaktischen Hinterhof

Finden Astronomers Antike erdgroßer Planeten in unserem galaktischen Hinterhof

2015-01-27 0
   
Advertisement
résuméKünstler Zeichnung des Kepler-444-System. Astronomen haben angekündigt , was die interessantesten Exoplaneten Entdeckung sein kann noch gemacht: fünf Planeten, die alle kleiner als die Erde, eine sehr alte Sterne umkreisen. Und ich meine alten: Sein
Advertisement

Finden Astronomers Antike erdgroßer Planeten in unserem galaktischen Hinterhof


Künstler Zeichnung des Kepler-444-System.

Astronomen haben angekündigt , was die interessantesten Exoplaneten Entdeckung sein kann noch gemacht: fünf Planeten, die alle kleiner als die Erde, eine sehr alte Sterne umkreisen. Und ich meine alten: Sein Alter wird geschätzt mehr als 11 Milliarden Jahre alt sein, weit älter als die Sonne Dies sind alte, alte Planeten!

Es gibt eine Menge los hier, soweit die Wissenschaft geht . Lassen Sie mich erklären. Nein, es ist zu viel. Lassen Sie mich zusammenfassen. Hier sind die folgenden Punkte:

  • Die Planeten wurden mit dem Kepler-Weltraumteleskop gefunden, die den Transit-Methode verwendet: Wenn ein Stern Planeten hat, und wir sehen diese Bahnen kanten auf die Planeten vor ihrem Stern passieren, wie von der Erde aus gesehen. Dies blockiert ein bisschen das Licht, und das können wir messen. Die Menge des Lichts blockiert (im Vergleich mit bekannten Eigenschaften des Sterns wie seine Größe) sagt uns, wie groß der Planet ist. Die Länge der Zeit es braucht, um den Planeten zu Transit auch der Stern gibt uns seine Umlaufzeit, Orbitalgröße und eine Schätzung seiner Temperatur.
  • Der Stern ist Kepler-444 genannt. Es ist ein bisschen kühler, orange, und kleiner als die Sonne (eine K0 Zwerg, wenn Sie die Details möchten), und ist etwa 117 Lichtjahre von der Erde entfernt. Das ist relativ nah! Erstaunlicherweise ist es eigentlich ein Triple-Sterne-System: Es gibt ein paar kühle rote M Zwerge einander umkreisen, und das Paar wiederum umkreist die K Stern. Die binäre ist etwa 10 Milliarden Kilometer von der K Stern, etwa das Doppelte der Entfernung Neptun von der Sonne
  • Die fünf Planeten umkreisen die primäre K Stern, und Kepler-444b bis Kepler-444f genannt. Alle fünf sind kleiner als die Erde, und größer werden, um mit ihrer Entfernung vom Stern: Kepler-444b hat einen Durchmesser von 0.403 Erde, Kepler-444C ist 0.497 Erde, d 0,530, e ist 0.546 und f ist die größte bei 0.741 unserem Heimatplaneten der Größe.
  • Die Planeten sind nicht in irgendeiner Weise erdähnlichen! Das System ist sehr kompakt; alle fünf Planeten Stern auch die entfernteste, Planeten f , um ihre Eltern sind, ganz in der Nähe ist näher an seinem Stern als Merkur ist der Sonne-und deshalb ziemlich heiß. Sie alle Sterne in weniger als 10 Tage umkreisen. Sie sind ziemlich gut zubereitet.
  • Das System ist sehr alt. Dies wurde mit einem Verfahren namens Astroseismologie bestimmt, ein bisschen wie Erdbeben mit Erdinneren zu beobachten. In diesem Fall schwingt die Oberfläche des Sterns, wie Wellen in einer Badewanne stehen oder wie ein Trommelfell vibriert. Der Charakter dieser Wellen hängt von einer Vielzahl der physikalischen Eigenschaften des Sterns: seine Dichte, Masse, Oberflächenschwerkraft, Größe und Alter. Eine sehr sorgfältige Beobachtungen über viele Wochen genommen wurden verwendet, um die astroseismological Ergebnisse zu erhalten, und das Alter gefunden wurde etwa 11,2 Milliarden Jahren, geben oder eine Milliarde Jahre in Anspruch nehmen. (Ich werde beachten Sie, dass diese Arbeit teilweise durch gefördert wurde die Pale Blue Dot Projekts , die Menschen nehmen Sie einen Stern für eine kleine Gebühr können , die in Richtung Astroseismologie Forschung geht. Zuvor hatte die kleinsten Exoplaneten verwendet Forschung fand durch diese Gruppe finanziert, auch! und jemand Brian Finley genannt hatte Kepler-444 angenommen , so Gratulation an ihn auch.)
  • Unter der Annahme, die Planeten mit den stern eine vernünftige Annahme-dieser Planeten gebildet entlang gibt es schon lange, lange Zeit. Das Universum selbst beträgt 13,8 Milliarden Jahre alt, und der Milchstraße etwas jünger. Diese Sterne und Planeten gebildet, als das Universum selbst jung war. Sagen wir es so: Wenn die Sonne und der Erde gebildet, diese Planeten waren schon älter als die Sonne und der Erde jetzt sind.

Also, was bedeutet das alles?

Ziemlich viel, eigentlich. Zum einen, bis jetzt waren wir nicht sicher, wie alt Planeten sein könnte. Wir haben einige erdähnlichen Planeten älter als wir, aber keiner dieser alte gefunden.

Am Anfang war das Universum fast alle Wasserstoff und Helium, wobei die schwerere Sachen später kommen. Das Eisen und Nickel in der Erde, zum Beispiel wurden in Supernovae, massiven Sternen gebildet, die vor Milliarden von Jahren explodierte. Als das Universum altert, wird es mehr und mehr dieser Elemente als mehrere dieser großen Stars explodieren.

Wenn Kepler-444 gebildet wird, gab es relativ weniger dieser schweren Elemente, und Spektren des Sterns bestätigen eine geringe Zahl von Elementen wie Eisen. Wir haben genug Exoplaneten nun entdeckt, dass wir eine interessante Beziehung zwischen schweren Elementen und Planeten sehen: Gasriesen (wie Jupiter und Saturn) neigen dazu, um Sterne zu bilden um die mehr schwere Elemente haben; Diese Elemente in der Bildung größerer Planeten unterstützen. Aber wenn man bei kleineren, erdähnlichen Planeten suchen, geht die Beziehung entfernt. Kleinere Planeten bilden sich um Sterne, die viele schwere Elemente haben, und sie auch Sterne bilden sich um die relativ wenige haben.

Das Kepler-444-System unterstützt dies. Ein Gasrieseplanet hätte gesehen worden, so sieht es aus wie diese fünf Planeten sind es (oder der größte hat), und jeder ist klein und vermutlich steinig.

Aber was des Lebens?

Ich erinnere Sie daran, diese Planeten sind "heiß flippin. Die coolsten hat höchstwahrscheinlich eine Oberflächentemperatur weit über dem Siedepunkt des Wassers. Ich würde denken nicht, dass es das Leben dort sein könnte.

Aber nicht so spezifisch sein. Machen Sie einen Schritt zurück und erkennen , dass das, was das bedeutet , ist , dass die Erde Planeten von der Größe her um Sunlike Sterne sogar 11000000000 Jahre bilden könnten! Das kann weitreichende Folgen für das Leben.

Sie haben gehört kann das Fermi - Paradoxon : Wenn das Leben ist einfach , auf Planeten zu beginnen, dann sind , wo die Aliens? Wir wissen, dass das Leben auf der Erde gebildet wird, nicht allzu lange nach der Kruste des Planeten genug abgekühlt war, sie zu unterstützen. Sagen wir, es dauert 4000000000 Jahre für diejenigen Protozoen Raumschiffe zu entwickeln und zu bauen. Es stellt sich heraus , dass auch bei den großen Entfernungen zwischen den Sternen und die Begrenzung Ihre Schiffe zu weit weniger als die Lichtgeschwindigkeit, können Sie die gesamte Galaxie zu kolonisieren in nur wenigen Millionen Jahren . Das ist weit weniger als das Alter der Galaxie.

sehen Sie vielleicht das Problem. Wenn Planeten wie die Erde vor 11 Milliarden Jahren, und zufällig in der richtigen Entfernung für mehr clement Bedingungen auf der Oberfläche zu bilden, das Leben lang hätte genug vor entstanden und begann Raumschiffe lange Gebäude, bevor die Erde selbst gebildet! Sie hätten ihre Flaggen auf jeder erdgroßer bewohnbaren Planeten in der Milchstraße von jetzt gepflanzt.

Wo sind sie?

Finden Astronomers Antike erdgroßer Planeten in unserem galaktischen Hinterhof

Wie lange haben Ausländer herum gewesen? Unter der Annahme, welche vorhanden sind in erster Linie ...

Wir wissen es nicht. Es gibt zu viele "maybes." Vielleicht Erde ist etwas Besonderes, in irgendeiner Weise, die einfacher machte das Leben hier zu bilden. Vielleicht brauchen Sie Eisen und Nickel Raumschiffe zu bauen (aber selbst dann gibt es Planeten eine Milliarde oder zwei Jahre älter als uns, die viel von solchen Elementen hätte haben). Vielleicht Evolution funktioniert nicht immer seinen Weg zur Intelligenz. Vielleicht fortgeschritten jede Zivilisation genug, um seine Umwelt zu manipulieren tat dies auf seine eigenen Schaden (Husten Husten). Vielleicht blies sie sich auf. Vielleicht sind sie da draußen, aber so weit fortgeschritten, wir sie nicht einmal erkennen.

Vielleicht sind wir nur die erste.

Das war schon immer eine Idee , in meiner Hosentasche, die Fermi - Paradoxon zu erklären. Jemand muss der erste sein. Aber das ist etwas schwieriger zu schlucken, wenn Sie felsige Planeten zu sehen, die mehr als doppelt so alt wie unsere eigenen Heimatplaneten sind. Elf Milliarden Jahre ist eine lange Zeit.

Klar, haben wir einfach nicht alle Informationen vor. Wir stehen noch hier erst an! Wir haben Tausende von Planeten um andere Sterne kreisen entdeckt, aber es gibt wahrscheinlich Milliarden von ihnen gibt. Billions! Wir haben viel mehr Daten zu sammeln, viel mehr Informationen zu analysieren, und viel mehr Denken zu tun, bevor wir dieses besondere Geheimnis lösen können.

Aber wir arbeiten daran. Kepler-444 und seine fünf, klein, geschmolzen, alte Welten sind nur ein kleines Stück eines Puzzles , das große und tief ist. Und sie sind ein guter Anfang.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated