Index · Nachrichten · EPA verschwendet 12 Jahre gefährliche Bleikontamination um Hunderte von verlassenen Schmelzplätzen zu ignorieren

EPA verschwendet 12 Jahre gefährliche Bleikontamination um Hunderte von verlassenen Schmelzplätzen zu ignorieren

2012-07-28 4
   
Advertisement
résuméEine kürzlich USA Today Untersuchung auf ehemaligen Bleihütte Standorten in den USA hat sich in der Nähe von vielen der Pflanzen schockierend Konzentrationen von Blei in Böden ergab, einschließlich in Wohngebieten , wo Kinder spielen. Der Bericht Ser
Advertisement

EPA verschwendet 12 Jahre gefährliche Bleikontamination um Hunderte von verlassenen Schmelzplätzen zu ignorieren
Eine kürzlich USA Today Untersuchung auf ehemaligen Bleihütte Standorten in den USA hat sich in der Nähe von vielen der Pflanzen schockierend Konzentrationen von Blei in Böden ergab, einschließlich in Wohngebieten , wo Kinder spielen. Der Bericht Serie erklärt, dass die Environmental Protection Agency (EPA), trotz des Wissens über das Problem seit mehr als einem Jahrzehnt, erst in jüngster Zeit, Maßnahmen zu ergreifen beschlossen, nachdem sie durch eine formelle Petition sucht prompt Bundes Aktion gedrückt werden.

Die Untersuchungsreihe, mit dem Titel Ghost - Fabriken, brach zuerst die Geschichte auf die Fahrlässigkeit des EPA mehr als 460 potenzielle Bleihütte Standorten in Screening , die eine Liste seiner Aufmerksamkeit im Jahr 2001 Forscher William Eckel gebracht wurden von potenziell kontaminierten Standorten im ganzen Land zusammengestellt hatte mit alten Business-Verzeichnisse. Er veröffentlichte diese Liste in einem seriösen wissenschaftlichen Zeitschrift, und gab die Ergebnisse an die EPA für weitere Untersuchungen.

Aber die Agentur versäumt angeblich die meisten von ihnen in den nächsten Jahren zu untersuchen , die folgten, und wirklich nur dann gestartet ernst das Problem zu nehmen im Jahr 2012 , wenn USA Today seinen Geist Fabriken Bericht veröffentlicht. Seit dieser Zeit hat die EPA eine Beurteilung aller veröffentlichten Sites und veröffentlicht seine Erkenntnisse USA Today durchgeführt - in diesen Erkenntnissen 50 Standorten für die Bereinigung genannt wurden, während 409 erklärt , wo sie brauchen "keine weiteren Maßnahmen."

Vor 2012 hatte die EPA fast nichts mit den Empfehlungen über Altlasten getan. Laut USA Today, die Regionalbüros des EPA hatte mit so viele wie 38 und nur zwei pro Jahr nur eine sehr kleine Anzahl von Standorten jährlich beurteilt. Und auch nach dieser minimal Einschätzungen der Durchführung wurde die Agentur zweideutig bei der Bereitstellung von Leitlinien, wie sollten sie für die Bereinigung behandelt werden.

"Wenn die Agentur die Liste der regionalen Büros verteilt" nur zu Informationszwecken, "das EPA ein Bewusstsein für die Websites , ohne eine klare Erwartung Handlungsbedarf geschaffen" , schrieb Alison Young für USA Today. "Viele der Seiten fehlte Adressen oder detaillierte Standortinformationen für die Agentur benötigt, um zu handeln."

EPA-Adressen führen Websites Bericht nach, aber einige sagen, dass dies nicht genug ist,

Für die USA Today Untersuchung reiste Forscher zu 13 verschiedenen Staaten , in denen sie mehr als 1.000 Bodenproben zur Prüfung gesammelt. Diese Proben stammten aus Gebieten rund um 21 ehemalige Hütten Stätten, von denen die meisten entdeckt wurden gefährlich hohe Konzentrationen von Blei enthalten, wie erwartet.

Die EPA hat in Kenntnis dieser Ergebnisse durch den Bericht gemacht, woraufhin sie zumindest eine gewisse Wirkung von selbst zu übernehmen, um nicht völlig nutzlos erscheinen. Aber einige sagen , dass diese Bemühungen nicht genug gewesen sein, darunter Ermittler USA Today , die der EPA Arbeit "ungenauer und unlogisch" genannt , wie die Agentur die richtige Bodenuntersuchungen an mehreren Standorten in der Nähe von Wohngebieten zu führen gescheitert.

"[USA Today] 's Bericht die Notwendigkeit für die USA, mehr zu tun, unterstreicht Nachbarschaften zu schützen und diese Seiten aufzuräumen", sagte US-Senator Sherrod Brown (D-Ohio). "Ich bin zuversichtlich, dass das EPA bei der Identifizierung dieser schädlichen Altlasten Fortschritte gemacht hat, aber es muss mehr getan werden, um Familien über diese Websites, um sicherzustellen, kennen und ihre Kinder schützen können."

Quellen für diesen Artikel enthalten:

http://www.usatoday.com

http://www.wandtv.com

http://www.southcoasttoday.com

http: //science..com

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated