Index · Artikel · Enthält Kaffee ein Karzinogen? Hier ist, was die Wissenschaft sagt

Enthält Kaffee ein Karzinogen? Hier ist, was die Wissenschaft sagt

2019-10-20 0
   
Advertisement
résuméWenn eine Klage in Kalifornien erfolgreich ist, müssen Cafés und Geschäfte in dem Bundesstaat, in dem Kaffee verkauft wird, gesundheitsbezogene Warnhinweise über das Getränk veröffentlichen. Kredit: Shutterstock Wenn eine Klage in Kalifornien erfolgr
Advertisement

Enthält Kaffee ein Karzinogen?  Hier ist, was die Wissenschaft sagt

Enthält Kaffee ein Karzinogen?  Hier ist, was die Wissenschaft sagt




Wenn eine Klage in Kalifornien erfolgreich ist, müssen Cafés und Geschäfte in dem Bundesstaat, in dem Kaffee verkauft wird, gesundheitsbezogene Warnhinweise über das Getränk veröffentlichen.

Kredit: Shutterstock

Wenn eine Klage in Kalifornien erfolgreich ist, müssen die Golden State-Läden, die Kaffee verkaufen, die Kunden warnen, dass das Trinken einer Tasse Joe ein Krebsrisiko sein könnte, so die Nachrichten.

Aber Kaffeeunternehmen argumentieren, dass Kaffee zwar ein mögliches Karzinogen enthält - eine Chemikalie, die Acrylamid genannt wird -, aber nicht in Getränken vorhanden ist, die hoch genug sind, um das Krebsrisiko bei Menschen zu erhöhen.

Also, was sagt die Wissenschaft? Kann das im Kaffee lauernde Acrylamid die Chancen erhöhen, an Krebs zu erkranken? [10 Dinge, die du über Kaffee wissen musst]

Was ist Acrylamid?

Obwohl sich die Klage auf Kaffee konzentriert, ist Acrylamid in verschiedenen Arten von gekochten Lebensmitteln sowie Zigarettenrauch vorhanden. Die chemischen Formen, wenn Nahrungsmittel, normalerweise stärkehaltige - einschließlich Kaffeebohnen, Pommes-Frites, Kartoffelchips, schwarze Oliven der Dose, Frühstückzerealien und Toast - zu den hohen Temperaturen erhitzt werden, Marji McCullough, strategischer Direktor der Ernährungsepidemiologie an der amerikanischen Krebs-Gesellschaft, sagte Live Science vorher. McCullough ist nicht in die kalifornische Klage involviert, die 2010 eingereicht wurde. Eine private Mediation mit einigen der Angeklagten ist für den 8. Februar angesetzt, berichtete CNN .

Acrylamid wird auch in bestimmten Industrien zur Herstellung von Polyacrylamid- und Acrylamid-Copolymeren verwendet - Substanzen, die bei der Herstellung von Papier, Farbstoffen und Kunststoffen verwendet werden. Diese Acrylamid-Substanzen werden laut dem National Cancer Institute (NCI) auch zur Behandlung von Trinkwasser und Abwasser einschließlich Abwasser verwendet.

Trotz der industriellen Verwendung von Acrylamid sind die Hauptwege, in denen Menschen der Chemikalie ausgesetzt sind, Zigarettenrauch und Nahrungsmittel, sagt das NCI. Die Menschen können die Menge an Acrylamid in ihrer Ernährung reduzieren, indem sie stärkehaltige Nahrungsmittel nicht stark knusprig oder braun werden lassen, wie Studien aus den Jahren 2004 und 2008 zeigen . Das Rauchen aufzugeben kann auch helfen, da Menschen, die rauchen, die drei- bis fünffache Menge an Acrylamid-Expositionsmarkern im Blut haben als Nichtraucher, laut einem Bericht aus dem Jahr 2009 in der Zeitschrift Nutrition and Cancer .

Erhöht Acrylamid das Krebsrisiko?

Sobald es im Körper ist, wird Acrylamid in Glycidamid umgewandelt, eine Verbindung, die laut NCI Mutationen und Schäden in der DNA verursachen kann. Aber obwohl die Acrylamid-Exposition bekanntermaßen das Krebsrisiko bei Nagetieren erhöht, sind die Beweise für den Menschen weniger klar, sagt das NCI.

Einige Studien deuten darauf hin, dass Acrylamid das Krebsrisiko beim Menschen erhöhen könnte, aber andere finden, dass es keinen Effekt hat. Es ist möglich, dass Forscher gemischte Ergebnisse beim Menschen bekommen, weil es schwierig ist festzustellen, wie viel Acrylamid in der Ernährung von Menschen ist, sagt das NCI. Darüber hinaus absorbieren und metabolisieren Menschen und Nagetiere Acrylamid mit unterschiedlichen Raten, was die unterschiedlichen Ergebnisse zwischen Nagern und Menschen erklären kann.

Aufgrund seiner Verbindung zu Krebs bei Nagetieren wird Acrylamid jedoch von der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC), einer Einrichtung der Weltgesundheitsorganisation, als mögliches Karzinogen aufgeführt. Wegen dieser Auflistung hat eine gemeinnützige Gruppe Kaliforniens, die den Rat für Bildung und Forschung auf Toxics genannt wird, mehrere Firmen verklagt, die Kaffee, einschließlich Starbucks, 7-Eleven und BP herstellen oder verkaufen, entsprechend CNN.

Die Klage besagt, dass die Angeklagten in Übereinstimmung mit dem California Safe Drinking Water und Toxic Enforcement Act von 1986 "eine klare und vernünftige Warnung" über die möglichen Risiken des Kaffeetrinkens geben müssen. Bisher haben sich mindestens 13 von ihnen - einschließlich 7-Eleven - bereit erklärt, eine Verwarnung zu geben, berichtete CNN. [Die 10 tödlichsten Krebserkrankungen und warum es keine Heilung gibt]

Inzwischen ist Kaffee selbst nicht von der IARC oder dem National Toxicology Program als krebserregend eingestuft. Und das Trinken von Kaffee kann tatsächlich dazu beitragen, das Risiko bestimmter Krebsarten zu verringern. Zum Beispiel ist das Trinken von Kaffee mit einem verringerten Risiko von Leberkrebs, Endometriumkarzinom, Darmkrebs und einer Art von Hautkrebs verbunden, berichtet Live Science. Das Trinken des Getränks wurde auch mit einem längeren Leben verbunden.

Jedoch, Kaffee herunterzukochen, wenn es heiß ist, ist eine schlechte Idee, da das Trinken von verbrühenden Getränken mit Speiseröhrenkrebs in Verbindung gebracht wurde, sagt die IARC.

Originalartikel zu Live Science .

Empfehlungen des Herausgebers

  • Top 10 Krebs-bekämpfende Nahrungsmittel
  • 7 Krebsarten können Sie mit Übung abwehren
  • Coffee's Perks: Studien finden 5 Vorteile für die Gesundheit

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated