Index · Artikel · Enge Bindung an Kinder Stellen Sie sicher, Mai Gra Später

Enge Bindung an Kinder Stellen Sie sicher, Mai Gra Später

2012-05-05 10
   
Advertisement
résuméGroßeltern halten ihr Baby Enkel. Credit: Monkey Business Images , Shutterstock Die Eltern mit ihren engen emotionalen Bindung an ihre Kinder können ihre Chance zuzunehmen Enkelkinder auf dem Weg ist, findet eine neue Studie. Die Ergebnisse unterstüt
Advertisement

Enge Bindung an Kinder Stellen Sie sicher, Mai Gra Später




Großeltern halten ihr Baby Enkel.

Credit: Monkey Business Images , Shutterstock


Die Eltern mit ihren engen emotionalen Bindung an ihre Kinder können ihre Chance zuzunehmen Enkelkinder auf dem Weg ist, findet eine neue Studie.

Die Ergebnisse unterstützen die Theorie, dass Menschen über ihre reproduktiven Jahre zu leben, weiterentwickelt, weil Grandparenting sicherstellen helfen könnte, dass die Enkelkinder, die genetische Linie fortzusetzen. Aber es ist noch nicht klar, wie unterstützende Eltern erwachsener Kinder führen zu entscheiden, Kinder von ihren eigenen zu haben.

"Es kann sein, dass unterstützende Eltern machen Sie das Gefühl, dass eine Familie, die oder eine größere Familie, ist das, was zu tun ist," Studie Forscher David Waynforth, eine biologische Psychologe an der University of East Anglia in Großbritannien, sagte Livescience.

Der Grund für die Oma

Anders als die meisten Tiere haben Menschen Lebenserwartung, die Jahrzehnte nach dem Punkt strecken, wenn die Wiedergabe zu einer Sache der Vergangenheit wird.

Wissenschaftler haben argumentiert, dass vielleicht diese lange Dämmerung Jahre weiterentwickelt, weil langlebigeren Individuen in der Lage waren, sich zu beteiligen, ihre eigenen Kinder zu erziehen, Kindern zu helfen, damit die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass die Langlebigkeit Gene weitergegeben werden würde. Studium der traditionellen Stämme wie die Hadza in Tansania haben vorgeschlagen, dass Omas ihre Töchter Nahrung sammeln helfen können, ihren Nachwuchs Energie zu sparen und macht es wahrscheinlicher, dass mehr Enkelkinder geboren werden. Eine Überprüfung im Jahr 2008 von 45 Studien zum Thema in der Zeitschrift Evolution and Human Behavior veröffentlicht festgestellt, dass eine mütterliche Großmutter am Leben neigt dazu, ein Kind die Wahrscheinlichkeit des Überlebens zu verbessern.

Waynforth und seine Kollegen blickte auf die Frage in einer Population von britischen Erwachsenen, die an der 1970 britischen Kohortenstudie nahm, eine Sammlung von Informationen über alle in Großbritannien geborene Babys während einer Woche im Jahr 1970. Über 8.900 Menschen in der Probe Fragen beantwortet hatte, im Jahr 2000 darüber, wie viel Unterstützung sie von ihren Eltern erhalten, wie emotional und physisch in der Nähe zu ihnen, sie waren, und ob ihre Eltern sie mit Kinderbetreuungsaufgaben geholfen. [11 Fakten sollten alle Eltern wissen über ihr Baby Gehirn]

Waynforth war daran interessiert, ob einer dieser Faktoren die Wahrscheinlichkeit einer Person geändert Entscheidung Geburt in den nächsten fünf Jahren zu geben, nachdem die Daten erfasst wurden. Die Forscher für andere Faktoren gesteuert, die reproduktive Entscheidungen beeinflussen würden, einschließlich der Ehe, das Einkommen und das Vorhandensein von vorhandenen Kinder im Haushalt.

Familienbande

Die Ergebnisse, veröffentlicht heute (13. September) in der Zeitschrift Proceedings of the Royal Society B, ergab, dass Eltern ihre Kinder "reproduktive Entscheidungen nicht beeinflussen, wenn auch milde. Menschen, die eine enge emotionale Beziehung zu den Eltern berichtet oder berichteten über ihre eigenen Eltern zu sehen waren häufig eher Kinder während den nächsten fünf Jahren als die mit weiter entfernten Anlagen zu haben. Die Wirkung war bescheiden, Waynforth sagte, aber überraschend stärker als die Wirkung der Eltern zu haben, die in Form von Kinderbetreuung oder Geld echte Hilfe zur Verfügung gestellt. Diese Art von Hilfe nicht zu einer Erhöhung der Menschen Wahrscheinlichkeit Kinder zu haben, sagte er.

"Es stellt sich heraus, dass es nur eine unterstützende Eltern und Großeltern zu sein, die ein Kind zu haben mit der höheren Wahrscheinlichkeit verbunden zu sein scheint", sagte Waynforth.

Warum eine enge Beziehung mit den Eltern macht Kindererziehung wahrscheinlicher aber von Tag zu Tag nicht helfen, ist immer noch ein Rätsel. Es könnte sein, dass, wenn man hart genug nach oben zu müssen elterliche Handreichungen sind, würden Sie nicht einen anderen Mund-Feed hinzufügen wollen, sagte Waynforth.

Die Menschen in der Nähe Familien, auf der anderen Seite könnte sehen ihre eigenen Eltern-Kind-Beziehung mit mehr Optimismus starten, oder sie könnten das Gefühl, dass ihre Eltern für sie da sein wird, wenn die Zeiten hart werden. Alternativ sie unter dem Druck von Baby-verrückten Großeltern Wannabes, die sie drängen, sein könnte, die Familienlinie fortzuführen, sagte Waynforth.

Weitere Untersuchung verschiedener Demographie notwendig ist, um sicherzustellen, dass die Ergebnisse halten, sagte Waynforth. Änderung der wirtschaftlichen Gegebenheiten im Laufe der Zeit wahrscheinlich den Einfluss ändern Großeltern halten, fügte er hinzu.

Heute ", es ist ziemlich schwer für eine Familie zu gründen," sagte Waynforth. "Die Dinge können sich seit dieser 1970 Geburtskohorte geändert, und es ist wahrscheinlich eine ständig wechselnde Bild davon, welche Art von Wirkung großelterlichen Unterstützung hat."

Sie können Livescience leitende Autor Stephanie Pappas auf Twitter folgen @sipappas . Folgen Sie Livescience für die neuesten Wissenschaft Nachrichten und Entdeckungen auf Twitter @livescience und auf Facebook .

Empfehlungen der Redaktion

  • Top 12 Krieger Moms in der Geschichte
  • Countdown: Die Geschichte des 12 Die meisten Doting Dads
  • 5 Mythen über Frauenkörper

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated