Index · Nachrichten · Einer von vier Senioren verlassen das Krankenhaus eine superbug auf ihren Händen tragen

Einer von vier Senioren verlassen das Krankenhaus eine superbug auf ihren Händen tragen

2015-06-24 6
   
Advertisement
résuméEs ist Standardprotokoll für die Ärzte und Krankenschwestern ihre Hände zu waschen die Ausbreitung der Infektion in Krankenhäusern zu helfen, einzudämmen. Laut einer aktuellen Studie lassen jedoch Senioren oft Krankenhäuser mit mehr Keime als sie in.
Advertisement

Einer von vier Senioren verlassen das Krankenhaus eine superbug auf ihren Händen tragen
Es ist Standardprotokoll für die Ärzte und Krankenschwestern ihre Hände zu waschen die Ausbreitung der Infektion in Krankenhäusern zu helfen, einzudämmen. Laut einer aktuellen Studie lassen jedoch Senioren oft Krankenhäuser mit mehr Keime als sie in. Insbesondere war zu Fuß, die Forschung in einem JAMA Innere Medizin Forschung Brief veröffentlicht, dass Senioren in vier Einzel gefunden das Krankenhaus verlassen , werden zu mindestens ein superbug auf ihren Händen.

Superbugs sind Stämme von Bakterien, die zu einem resistent sind breites Spektrum von Antibiotika . Die aktuelle Studie konzentrierte sich auf Senioren, die vor kurzem ins Krankenhaus zur medizinischen oder chirurgischen Gründen zugelassen worden war, und benötigt zusätzliche Pflege in einem PAC-Einrichtung vor Hause zurückkehren.

Der Aufstieg von Superbugs

An der Studie nahmen 357 Senioren, die zu verschiedenen PAC Einrichtungen im Südosten Michigan zugelassen worden war. Fast ein Viertel der Teilnehmer, oder 24,1 Prozent, hatten eine oder mehrere multiarzneimittelresistenten Organismen (MDROs) oder Superbugs, auf ihre Hände auf dem Einchecken.

Forscher erneut getestet der Patienten Hände nach dem in der Anlage 2 Wochen zu verbringen, und dann monatlich für bis zu sechs Monaten oder bis zur Entlassung nach der Pressemitteilung. Follow-up gefunden Besucher, dass die Superbugs nicht nur beibehalten, sondern dass die Zahl der Senioren mit Superbugs auf ihren Händen erhöhte sich von 24,1 Prozent auf 34,2 Prozent.

Die Forscher untersuchten eine Vielzahl von Superbugs, einschließlich Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus (MRSA), Vancomycin-resistente Enterokokken (VRE) und resistente gram-negative Bakterien.

"Wir haben die Ausbildung Arbeitskräfte im Gesundheitswesen seit Jahrzehnten über die Handhygiene und diese Zahlen zeigen, ist es Zeit, die Patienten in ihrer eigenen Handhygiene Leistung und Bildung, um" Hauptautor der Studie Dr. Lona Mody, Associate Chief für klinische und translationale Forschung in der University of Michigan Geriatrie Center, sagte in einer Pressemitteilung.

Je mehr MDROs sind auf Patienten Hände, desto wahrscheinlicher ist es, dass diese Superbugs gefährdeten Patienten und Mitarbeiter im Gesundheitswesen verbreitet. Der übermäßige Einsatz von Antibiotika für die Postakutpatienten erhöht auch das Risiko von MDROs in einer Postakutpflegeeinrichtung zu verbreiten.

Die Übernutzung und Missbrauch von Antibiotika

Der übermäßige Einsatz von Antibiotika war ein Problem für einige Zeit, und ist für den Aufstieg der Superbugs verantwortlich. Obwohl Antibiotika wirksam gegen bakterielle Infektionen sind, vorgeschrieben viele Antibiotika für Mensch und Tier sind unnötig . Die Übernutzung und Missbrauch von Antibiotika hat Bakterien aktiviert werden, damit die Medikamente resistenter zu werden, um dadurch die Schaffung Superbugs.

In der Pressemitteilung hervorgehoben Mody die Tatsache, dass die heutigen Senioren in Einrichtungen befinden, die mehr Gruppe und sozialen Aktivitäten als in der Vergangenheit zur Verfügung stellen, die die Superbugs gedeihen können. Mody fügte hinzu, dass eine neue Politik wird benötigt, um zu helfen, die Ausbreitung von MDROs stoppen, da immer mehr Senioren Superbugs zurück aus dem Krankenhaus und zu PAC Einrichtungen bringen.

Spülen und wiederholen

"Patient Händewaschen in Krankenhäusern kein Routinepraxis ist", sagte Mody. "Wir müssen uns auf die übergeordneten Prinzipien zu bauen haben wir bereits mit der Erwachsenenbildung Theorien entwickelt und sie für die Patienten bringen."

Eine Möglichkeit, Patienten zu bekommen, ihre Hände zu waschen, ist es, sie zu zeigen, wie Superbugs wachsen und klammern sich an ihre Hände mit Laborproben. Mody festgestellt, dass Patienten sind schockiert, immer sehen, wie viele Superbugs sind tatsächlich auf ihren Händen. Die Forscher entwickelten auch die TIP-Studie Toolkit schulen Mitarbeiter zu helfen, Infektionen zu kontrollieren.

"Unsere Studie zeigt, dass Patienten häufig multiarzneimittelresistenten Organismen auf ihre Hände auf Entlassung aus einem Akutkrankenhaus bringen und während ihres Aufenthalts in der Postakutpflegeeinrichtung zu erwerben", schreiben die Forscher.

"Dies, kombiniert mit häufigen Einsatz von Antibiotika in der Postakutpatienten, erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass multi-drug-resistenten Erregern zu einer Postakutpflegeeinrichtung eingeführt werden anderen gebrechlichen Patienten und Mitarbeiter des Gesundheitswesens übertragen werden - und, was am wichtigsten , dass die (Keim) in der Anlage anhalten wird ", fügten sie hinzu.

"Trotz einiger jüngsten Studien Bedenken, Patient Händewaschen ist keine gängige Praxis in Krankenhäusern auf dem Laufenden."

Quellen sind:

HNGN.com

FoxNews.com

ScienceDaily.com

NBCNews.com

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated