Index · Artikel · eine schwere Geisteskrankheit zu haben bedeutet, Dying Young

eine schwere Geisteskrankheit zu haben bedeutet, Dying Young

2012-03-18 1
   
Advertisement
résuméIn vielen früheren Blogs, ich habe den schändlichen Zustand der psychiatrischen Versorgung und Wohnraum für Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen beklagten. Meine Schlussfolgerung war, dass die Vereinigten Staaten jetzt ist der schlimmste Or
Advertisement

eine schwere Geisteskrankheit zu haben bedeutet, Dying Young

In vielen früheren Blogs, ich habe den schändlichen Zustand der psychiatrischen Versorgung und Wohnraum für Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen beklagten.

Meine Schlussfolgerung war, dass die Vereinigten Staaten jetzt ist der schlimmste Ort und schlimmste Zeit einmal eine schwere psychische Erkrankung zu haben. Hunderttausende von der schwerkranken schmachten unangemessen in den Gefängnissen. Weitere Hunderttausende sind obdachlos auf der Straße. Http://m.huffpost.com/us/entry/5654808

Aber es kommt noch schlimmer. eine schwere psychische Erkrankung zu haben, bedeutet auch, dass Sie wahrscheinlich sehr jung sterben. Ich habe Dr. Peter Weiden gebeten, zu erklären, warum und Vorschläge zu machen, was wir dagegen tun können. Er ist Professor für Psychiatrie an der University of Illinois Medical Center und hat seine berufliche Laufbahn verbrachte Arbeit auf die Ergebnisse zu verbessern und die Verringerung der Nebenwirkungen und Komplikationen für Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen.

Dr. Weiden schreibt: "In der allgemeinen Bevölkerung, unsere Lebenserwartung in den Vereinigten Staaten etwa 80 Jahren (77,4 Jahre für Männer und 82,2 Jahre für Frauen) Dies ist eine beeindruckende Verbesserung der Lebenserwartung seit zurück in der 1970a € ™ s. wenn die Lebenserwartung ein volles Jahrzehnt kürzer waren, um bei 70 Jahren. die schnelle und tiefe Rückgang des Rauchens ist wahrscheinlich der wichtigste Faktor.

Bestimmte Gruppen nicht dieses Glück teilen. Zum Beispiel leben schwarze Amerikaner über 5 Jahre weniger als die Weißen. Aber eine Gruppe leidet bei weitem die Meist mit einem Durchschnitt von 20 Jahren reduziert das Leben, im Baseballstadion der Lebenserwartung in Ruanda oder Afghanistan.

Wer stirbt so jung? Man könnte denken, es würde Menschen mit HIV oder schwerem Asthma oder einer anderen schweren Erkrankung sein. Aber es ist nicht. Wie Sie schon erraten haben, sind die in Rede stehenden Gruppe diejenigen mit der Diagnose einer schweren psychischen Erkrankungen-Schizophrenie, bipolare Störung oder Behandlung resistent Depression.

Es ist seit vielen Jahren bekannt, dass Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen häufiger medizinische Probleme wie Diabetes, Bluthochdruck oder Herzkrankheit zu haben waren, aber die meisten der Sterblichkeit Sorge war auf Suizidprävention und andere Arten von Verletzungen, die aus schlecht kontrolliert psychiatrischen kommen Symptome.

Der Weckruf kam 2006, als eine bahnbrechende Studie der Sterblichkeit Statistiken zeigten, dass Personen mit schweren psychischen Erkrankungen wurden frühzeitig zwischen 13 und 31 Jahre zu sterben, zu mehr als 20 Jahren des Lebens im Durchschnitt zu gleichaltrigen Allgemeinbevölkerung verloren relativ. Ihre Todesursachen waren tatsächlich sehr ähnlich zu den Todesursachen in der allgemeinen Bevölkerung, nur im Durchschnitt geschieht etwa 20 Jahre zuvor.

Während Selbstmord und Unfalltod noch viel eher passieren in der psychisch schwer kranke relativ zur allgemeinen Bevölkerung sind, sind diese immer noch relativ selten, während es eine Verdoppelung oder Verdreifachung der Sterblichkeit aufgrund von Herzerkrankungen, Diabetes, Atemwegserkrankungen und Krebs. Die Menschen vor allem in den 50er Jahren von den gleichen Problemen sterben, die später den Rest von uns 20 Jahre töten.

Viele Gründe verschwören diese schändliche Statistik zu erstellen. Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen sind weniger wahrscheinlich gut auf sich zu nehmen, eher schwer zu rauchen und haben sesshaften Lebensweise und mehr Schwierigkeiten haben als die meisten, die komplizierte medizinische Versorgung Verhandlungen für Verabredungen zu gehen und Nachsorge. Und Hausärzte sind nicht gut ausgebildet oder für die zusätzlichen Komplexität bei der Diagnose oder Behandlung von medizinischen Problemen bei schwer kranken beteiligt kompensiert.

Ein Wort über Medikamente für psychische Erkrankungen und ihre Rolle in der Sterblichkeit. Es ist eine komplizierte Frage, weil Medikamente bei der Kontrolle psychiatrische Symptome sehr wirksam sein kann, so dass Patienten besser in der Lage sind, medizinische Risiken zu reduzieren und aktiv in der medizinischen Versorgung teilzunehmen. Auf der anderen Seite, verursachen einige Medikamente signifikante Gewichtszunahme und Dyslipidämie (Erhöhung der Triglyceride und Cholesterin), die die bereits schlechte Situation noch schlimmer machen können. Dieses Dilemma ist besser jetzt, dass es wirksame Medikamente, die oft nicht Gewichtszunahme oder erhöhten Lipiden führen. Obwohl dies eine ärgerliche Herausforderung für die psychische Gesundheit Profis bleibt, scheint das Hauptproblem die größere Anzahl von medizinischen Risikofaktoren bei Menschen mit psychischen Erkrankungen und deren Mangel an Zugang zu qualitativ hochwertigen medizinischen Versorgung zu sein.

Eine wachsende Forschungsliteratur zeigt, dass der Arzt in die psychiatrische Patienten zu bringen funktioniert viel besser, als zu versuchen, den Patienten zu regelmäßigen medizinischen Leistungen zu bringen. Die Verschmelzung von primären psychiatrischen Versorgung mit primären medizinischen Versorgung ist dringend erforderlich.

Ist das zu viel verlangt? Wenn wir Chirurgie erhalten erwarten wir anderen Ärzten zur Verfügung stehen. Der Chirurg wird von einem Team mit Radiologen, Anästhesisten umgeben sein, und wenn es Herzprobleme ein Kardiologe sind. eine angemessene medizinische Team, das zusammen arbeitet, ist in der Regel für diejenigen, die nicht zur Verfügung, die psychiatrischen Erkrankungen haben.

Die die grundlegende Ungleichheit in krassem Relief wirft. Die Gesellschaft würde nicht 20 Jahre verloren Lebenserwartung tolerieren für andere Gruppen, auch solche, die auch Diskriminierung wie Latino oder Schwarze oder Homosexuell leiden. Wenn diese HIV oder Brustkrebs oder Multiple Sklerose, würden wir nicht die gesamte Fragmentierung der Gesundheitsversorgung tolerieren, wie wir mit psychischen Erkrankungen zu tun.

Wir sind selbstgefällig, weil das Leben von Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen haben für uns keine Rolle. Es sei denn, die Person, jung zu sterben ist Ihre Eltern oder Ihr Kind oder Ihr Bruder. "

Vielen Dank, Peter, für diese bedrückt, aber dringend benötigte Beurteilung. Bis vor kurzem habe ich angenommen, dass die reduzierte Lebenserwartung in der schwer krank war auf die großen vier von lausig medizinische Versorgung, starkes Rauchen, Bewegungsmangel, und Einnahme von Psychopharmaka. Zu meiner großen Überraschung, eine große und gut durchgeführte Studie fand vor kurzem die niedrigste Sterblichkeit bei schwer kranken, die niedrige bis mittlere Dosen erhalten hatten, im Vergleich zu denen, die keine Medizin oder hohe Dosen nahm. Dies ist nur eine Studie kann auf verschiedene Weise interpretiert werden, aber es doch nahe, dass Antipsychotika sind weniger der Täter in frühen Tod, als ich gedacht hatte.

http: //m.medwirenews.com/61/106057/Psychotic_disorders/Excess_mortality _...

Was lenkt die Aufmerksamkeit noch mehr auf miese medizinische Versorgung, und das Rauchen. Selbstverständlich müssen wir nicht nur die aktuelle völlig unzureichend psychiatrischen Versorgung und Gehäuse für die schwerkranken vorgesehen zu verbessern, müssen wir auch Dr. Weiden Vorschlag folgen, dass die medizinische Versorgung zusammen mit der Raucherentwöhnung und Bewegung ein wesentlicher Bestandteil des Paket- sein.

Wird etwas ändern? Die (Nicht-) Behandlung von schweren psychischen Erkrankungen in den USA ist unsere nationale Schande. Dies ist stimmlos Wahlkreis in den USA, die nur sehr wenige Menschen zu kümmern scheinen. Es unterscheidet sich in weiten Teilen Europas, wo aufgeklärte Politik und eine angemessene Finanzierung für die schwerkranken führen zu anständigen Leben in der Gemeinschaft und eine bessere Gesundheitsversorgung.

Es gibt Medien und politischen Aufschrei, wenn es schlecht für die militärische Gesundheitsversorgung ist, oder Kinder oder Frauen oder Minderheiten. jeder ging verrückt, wenn eine Person von Ebola gestorben. Wir sollten tief uns schämen für die Vernachlässigung der stark schlecht, ein System zu schaffen, die sie einsperrt, macht sie obdachlos, und ermöglicht es ihnen, so jung zu sterben. Wir brauchen ein Charles Dickens, um ihre Notlage und eine neue Pinel illustrieren sie von ihren Ketten zu befreien. Vor zwei Jahrhunderten verbannt das Zeitalter der Aufklärung, die Idee, dass psychische Erkrankungen durch Hexerei oder Besitz verursacht wurde. Als Harry Stack Sullivan it- Menschen mit Schizophrenie gestellt waren einfach menschlich mehr als sonst. Seine lange vergangenen Zeit, dass wir dies in Erinnerung und entsprechend gehandelt.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated