Index · Nachrichten · Ein Spaziergang auf der wilden Seite (mit Fiddlehead Ferns)

Ein Spaziergang auf der wilden Seite (mit Fiddlehead Ferns)

2010-04-24 7
   
Advertisement
résuméJennifer Ward Barber In der Anteil dieser Woche: fiddlehead Farne, Erdbeeren, Rucola, grüne Bohnen, Salat, Rüben, Tomaten und Äpfel. Diese Woche habe ich Herold die Ankunft des Frühlings! Nicht so sehr, weil es plötzlich warm und sonnig in Boston ist
Advertisement

Ein Spaziergang auf der wilden Seite (mit Fiddlehead Ferns)


Jennifer Ward Barber

In der Anteil dieser Woche: fiddlehead Farne, Erdbeeren, Rucola, grüne Bohnen, Salat, Rüben, Tomaten und Äpfel.

Diese Woche habe ich Herold die Ankunft des Frühlings! Nicht so sehr, weil es plötzlich warm und sonnig in Boston ist es nicht, sondern weil mein CSA Anteil enthielt nicht nur Rauke, sondern auch Erdbeeren und fiddlehead Farnen.

Wer nicht liebt Erdbeeren? Wer kennt sie nicht besonders lieben Erdbeeren im Winter nach einem von Kartoffeln? Zugegeben, das waren nicht die besten Erdbeeren ich je gegessen-sie würden die Reise von einem Bio-Bauernhof in Florida gemacht hatte, aber sie waren eine gute Sicht besser als ich im Supermarkt finden würde. Ich dachte, sie in eine Art Dessert enthält, sondern einfach ich aß sie alle, während an der Küchentheke stehen, gerade die Sonne, und zu versuchen, zu entscheiden, was für das Abendessen zu machen. Sie waren sehr schön.

Aber, seien wir ehrlich, Erdbeeren sind für Amateure. Fiddlehead Farne, zum anderen sind spezielle. Mit Rampen und Morcheln, bilden sie die heilige Dreifaltigkeit des Federnahrungssuche. Ich habe jahrelang über sie neugierig gewesen, aber ich habe eine gesunde Angst vor Nahrungssuche; Ich bin ein Stadtkind am Herzen und ich mich nur nicht giftige Pflanzen aus essbaren zu sagen trauen. Aber hier waren diese fiddleheads, kommissioniert und verpackt nur für mich. Ich konnte es kaum erwarten, sie zu testen.

Ich habe ein wenig Forschung, bevor ich begann, wartete, um zu kochen-Id dieses lange und wollte nicht zu verwirren Dinge nach oben und war überrascht zu keinen Hinweis auf den Farnen in einem der sechs oder so Alice Waters Kochbücher finden ich besitze. Nichts von der Doyenne der saisonalen Küche? Ich fühlte mich ein wenig verlassen. Deborah Madison war entweder keine Hilfe. Bestürzt, griff ich zum Internet. Wikipedia teilte mir mit, dass nach Angaben der Centers for Disease Control, fiddleheads Lebensmittelvergiftung führen kann, wenn nicht sehr gründlich gekocht. Ich fand diese etwas alarmierend, aber als jemand, der Rohmilch trinkt, nahm ich es mit einem Körnchen Salz. Die CDC ist immer funktioniert immer über etwas nach oben.

Graben ein wenig tiefer, fand ich einen Newsletter von einem kongenialen Bio - Landwirt aus New Hampshire geschrieben. Er bot, was wie sehr gute Beratung schien: das erste Mal, wenn Sie etwas essen, kochen Sie es einfach, damit Sie wissen, wie es schmeckt. Das könnte ich machen. Ich wusch gründlich die fiddleheads in ein paar Änderungen von Wasser und etwas Knoblauch gehackt. Ich sautierten Knoblauch in Olivenöl, fügte dann die fiddleheads und einen Spritzer Wasser und kochte sie für etwa sieben Minuten.

Um ehrlich zu sein, war ich nicht so beeindruckt mit meinen Ergebnissen. Die Farne haben wie im Frühling schmecken, aber dann wieder, so tut Gras. Bei der weiteren Reflexion, erkannte ich, dass "schmeckt wie Gras" sein könnte, was man sollte erwarten, wenn Farne zu essen. Ein Spritzer Rotweinessig entgegengewirkt die grasigen ein wenig schmecken. Es war nicht, dass sie nicht essbar waren; es ist nur, dass sie nicht Offenbarungs waren.

Ich werde ihnen eine Chance geben, wenn ich jemals meine Hände auf einige Morcheln und Rampen und frische Erbsen erhalten. Mit ein wenig Hühnerbrühe und viel Butter, kann ich mir vorstellen, sie alle zusammen in die perfekte Frühjahr Ragout kommen. In der Zwischenzeit werde ich aber vielleicht Stick mit Erdbeeren.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated