Index · Artikel · Drug-eluting Stent der Umsatz um 31 Prozent bei Johnson & Johnson

Drug-eluting Stent der Umsatz um 31 Prozent bei Johnson & Johnson

2011-01-29 5
   
Advertisement
résuméDer Verkauf von Medikamenten-freisetzende Stents für Johnson & Johnson Cordis Corp. sank um 31 Prozent im Jahr 2010, zusätzlich zu dem Elend für die New Brunswick, NJ-basierte medizinische Produkte Riese mitten in einem Wust von Rückrufe für seine ov
Advertisement

Drug-eluting Stent der Umsatz um 31 Prozent bei Johnson & Johnson
Der Verkauf von Medikamenten-freisetzende Stents für Johnson & Johnson Cordis Corp. sank um 31 Prozent im Jahr 2010, zusätzlich zu dem Elend für die New Brunswick, NJ-basierte medizinische Produkte Riese mitten in einem Wust von Rückrufe für seine over-the-counter Medizin Betrieb und die DePuy ASR Hüftprothese.

Wie buchstabiert man Erleichterung?

Für Johnson & Johnson (NYSE: JNJ ), die durch eine Reihe von Rückrufe seit Monaten zerschlagen wurde , um seine over-the-counter Pharmaprodukte (einschließlich Rolaids) beteiligt, ist es nicht DES.

Cordis Corp., der Stent-Herstellung Betrieb der New Brunswick, NJ-basierte medizinische Produkte Riese sagte der Umsatz um 10 Prozent im vierten Quartal 2010. Der erzielte nach Q4 einen Umsatz von $ 629.000.000, im Vergleich zu $ 697.000.000 im gleichen Zeitraum letztes Jahr. Für das gesamte Jahr, zog Cordis $ 2,5 Mrd. ein 4,7 Prozent Dia von $ 2,7 Mrd. 2009 in.

Werbung

Drug-eluting Stent Vertrieb, einschließlich Cordis Flaggschiff Cypher Gerät, fiel auf der ganzen Linie im Laufe des Quartals. Weltweit DES Umsatz $ 134.000.000, um 38 Prozent von 223.000.000 $ im vierten Quartal 2009.

Die Nachricht war nicht viel besser für das Gesamtjahr. J & J DES Umsatz stürzte um 31 Prozent auf $ 627.000.000, unten von $ 919.000.000 im Jahr 2009.

Vertreter des Unternehmens sagte , die Absacken DES Umsatz das Ergebnis waren Cordis mit anderen Geräte Mammuts einschließlich der vaskulären Geschäftsbereich von Abbott für Marktposition drängelt "weiterhin Markt- und Wettbewerbsdruck." (NYSE: ABT ), Medtronic Inc. (NYSE: MDT ) und Boston Scientific Corp. (NYSE: DePuy ASR Hüftprothese Rückruf im August 2010.

JNJ die Konstellation des Rückrufs Leiden nahm einen großen Teil aus insgesamt im vierten Quartal einen Umsatz, der auf 15,6 $ um 5,5 Prozent waren Milliarden von $ 16500000000 im 4. Quartal 2009. Für das Gesamtjahr lag der Umsatz flach auf $ 61600000000, um eine halbe Zecke aus 61900000000 $ im Jahr 2009.

Unterm Strich betrug etwa 12 Prozent im vierten Quartal ab, auf $ 1,9 Milliarden oder 70 Cents pro Aktie, im Vergleich zu $ ​​2,2 Milliarden oder 79 Cents je Aktie im 4. Quartal 2009.

Chairman und CEO William Wheldon warnte Investoren auf einer Konferenz, dass mehr Rückrufe für seine over-the-counter-Einheit kommen könnte, als eine interne Prüfung abwickelt.

"Die meisten davon hinter uns liegt", sagte Wheldon. "Aber es könnte noch ein wenig vor uns sein."

Das Unternehmen gab Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2011 von $ 4,80 bis $ 4,90 pro Aktie, unter Analysten Konsens von 4,97 $. JNJ Aktien wurden um etwa 2 Prozent in den Handel Mitte Tag.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated