Index · Artikel · Die Sache richtig zu viele Lebensmittel-Allergie-Mythen Lets Set

Die Sache richtig zu viele Lebensmittel-Allergie-Mythen Lets Set

2012-03-15 4
   
Advertisement
résuméMYTHOS: Laktoseintoleranz und eine Milch-Allergie sind die gleiche Sache FAKT: Laktoseintoleranz ist, wenn eine Person nicht leicht Laktose verdauen kann, eine natürliche Zucker in der Milch oder Milchprodukten gefunden. Die Symptome dieser Erkrankun
Advertisement

Die Sache richtig zu viele Lebensmittel-Allergie-Mythen Lets Set

MYTHOS: Laktoseintoleranz und eine Milch-Allergie sind die gleiche Sache

FAKT: Laktoseintoleranz ist, wenn eine Person nicht leicht Laktose verdauen kann, eine natürliche Zucker in der Milch oder Milchprodukten gefunden. Die Symptome dieser Erkrankung sind oft den Aufbau von Gas und oft anschließenden Darmverstimmung, ist aber nicht eine Allergie betrachtet. Eine Milchallergie ist eine Überreaktion des Immunsystems bodyâ s € ™ auf ein bestimmtes Lebensmittel Protein, in diesem Fall das Protein in Kuhmilch gefunden.

Die Symptome können von Person zu Person variieren, mit unterschiedlichem Schweregrad.

MYTHOS: Für diejenigen, die allergisch auf Erdnüsse, in der Luft Exposition, wie Riechen Erdnüsse, kann eine anaphylaktische Reaktion hervorrufen.

FAKT: Studien zeigen, dass die Luft Belichtungen nicht den Körper auf einer systemischen Ebene beeinflussen können, und kann daher nicht eine anaphylaktische Reaktion hervorrufen. Um für jemanden mit einer Erdnuss-Allergie eine lebensbedrohliche Reaktion zu haben, muss das Protein aufgenommen werden. Die Erdnuss-Protein an einem gewissen Punkt muss mit dem Mund in Berührung kommen, und eingenommen werden, entweder durch Wahl oder durch zufällige Kontakt mit den Lippen und Mund.

MYTHOS: Wenn Sie eine Ei-Allergie haben, sind Sie nicht ein Kandidat für eine Grippeschutzimpfung.

FAKT: Influenza-Impfstoffe oft eine kleine Menge von Ei-Protein enthalten. Trotzdem zeigen Studien, dass Grippe-Impfstoffe können sicher mit Ei Allergien denen gegeben werden. Es gibt jedoch ohne Ei-Proteine ​​hergestellt Impfstoffe, und diese Option kann mit Ihrem Arzt besprochen werden.

MYTHOS: Vermeidung von allergenen Lebensmitteln während der Schwangerschaft und der Stillzeit wird Ihr Baby das Risiko für Allergien senken.

FAKT: Die American Academy of Pediatrics sagt es keine Beweise dafür, dass die Top-allergenen Lebensmitteln zu unterstützen, ist während der Schwangerschaft vermieden werden, das Risiko für das ungeborene Kind zu senken eine Nahrungsmittelallergie zu entwickeln.

Während der Schwangerschaft ist eine normale, gesunde Ernährung empfohlen, um die Anforderungen des ungeborenen Kindes entsprechen.

MYTHOS: Blutuntersuchungen und Hautallergietests sind der effektivste Weg, eine Nahrungsmittelallergie zu diagnostizieren.

FAKT: Sowohl das Blut und Hauttests dienen Lebensmittel zu identifizieren, die eine Person gegenüber eine Empfindlichkeit aufweisen. Diese Ergebnisse zeigen, dass eine Person produziert IgE Antikörpern gegen Nahrungsmittelproteine ​​jedoch keine echte Allergie bestätigen. Oral Lebensmittel Herausforderungen sind die genaueste Methode, eine Nahrungsmittelallergie zu diagnostizieren. Der Goldstandard für die Nahrungsmittelallergie Diagnose ist eine doppelblinde, placebokontrollierte Lebensmittel Herausforderung.

MYTHOS: Wenn ich denke, dass ich eine Nahrungsmittelallergie haben, sollte ich gerade diese Lebensmittel zu vermeiden.

FACT: Dies ist nicht der beste Weg, ein Lebensmittel zu behandeln Sie möglicherweise auch allergisch sein könnte. In der Tat meistens die zweite Belichtung ist schlechter als die erste, und es kann eine potenziell lebensbedrohliche Reaktion sein. In diesem Fall werden Sie nicht auf vorbereitet werden, wie mit dieser Situation umgehen. Darüber hinaus können Sie nicht erkennen, wenn diese potenziell allergische Lebensmittel als Zutat in einem anderen Lebensmittel oder Rezept verwendet wird.

Wenn Sie denken, dass Sie eine Nahrungsmittelallergie haben könnte, ist es am besten mit Ihrem Arzt sofort zu sprechen.

MYTHOS: Sobald ein Kind mit einer Nahrungsmittelallergie diagnostiziert wird, ist es nicht entwachsen ist.

FAKT: Studien zeigen, dass Kinder Nahrungsmittelallergien tatsächlich entwachsen können. Während viele Kinder € ™ t outgrow alle Nahrungsmittelallergien gibt dona gibt eine beträchtliche Anzahl, die tun. Statistiken zeigen, dass 20 Prozent der Erdnuss-Allergien und 9 Prozent der Baumnuss Allergien entwachsen sind. Weizen Allergien werden häufig von 3 Jahren und Soja-Allergien, die durch Alter 10. Aus diesen Gründen entwachsen ist es wichtig, Ihre Kinder auf einer regelmäßigen Basis erneut getestet zu haben.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated