Index · Artikel · Die Risiken der schlafbezogenen Atmungsstörungen bei Kindern

Die Risiken der schlafbezogenen Atmungsstörungen bei Kindern

2013-05-20 6
   
Advertisement
résuméHat Ihr Kind schnarchen? Hat er durch den Mund atmen, wenn er schläft? Bemerken Sie überhaupt Pausen in Ihrem childâ € ™ s Atmung während Shea € ™ s schlafen? Wenn youâ € ja auf eine dieser Fragen habe beantwortet ™, kann Ihr Kind aus dem Schlaf-Atem
Advertisement

Die Risiken der schlafbezogenen Atmungsstörungen bei Kindern

Hat Ihr Kind schnarchen? Hat er durch den Mund atmen, wenn er schläft? Bemerken Sie überhaupt Pausen in Ihrem childâ € ™ s Atmung während Shea € ™ s schlafen? Wenn youâ € ja auf eine dieser Fragen habe beantwortet ™, kann Ihr Kind aus dem Schlaf-Atemstörungen leiden.

Schlafbezogenen Atmungsstörungen bei Kindern ist störend auf ihre Nachtruhe, die in anderen gesundheitlichen Problemen führen kann. Wissenschaftler arbeiten noch ein Gefühl dafür zu bekommen, wie weit verbreitet die Erkrankung bei Kindern ist. Wea € ™ re auch noch über die Risikofaktoren zu lernen, die dazu beitragen-gestörten Schlaf, um die Atmung bei Kindern sowie die gesundheitlichen Folgen für die Kinder, die daran leiden. In zunehmendem Maße, wie es scheint, dass sowohl die Risiken und die Auswirkungen auf die Gesundheit von schlafbezogenen Atmungsstörungen unterschiedlich sind bei Kindern, als sie bei Erwachsenen sind. Eine neue Studie untersucht sowohl die Prävalenz von Atemstörungen im Schlaf bei Kindern, und die besonderen Risikofaktoren sie ausgesetzt sind .

Forscher in Finnland untersucht schlafbezogenen Atmungsstörungen bei 491 Kindern im Alter von 6-8. Ihre Studie, die Teil eines größeren Forschungsprojekt über die Gesundheit von Kindern war, analysiert, um die Prävalenz von schlafbezogenen Atmungsstörungen bei den Kindern. Die Studie untersuchte auch Risikofaktoren, die in den Schlafstörung beitragen könnten, einschließlich der Tonsillen Größe, Kieferposition und Gesichtsproportionen. Für die Zwecke dieser Studie, schlafbezogenen Atmungsstörungen als häufige oder lautes Schnarchen, Mundatmung während des Schlafes, und Schlafapnoe definiert.

Hier sind einige wichtige Höhepunkte ihrer Ergebnisse:

  • 9,9% der Kinder hatten eine Art von schlafbezogenen Atmungsstörungen. Diese Rate war die gleiche für beide Jungen und Mädchen in der Studie
  • Durchschnittliche Körperfettanteil betrug 20,6 für Mädchen und 15,0 für Jungen
  • 11,4% der Jungen und 15,6% der Mädchen waren übergewichtig oder fettleibig
  • Körperfett wurde nicht mit einem erhöhten Risiko von schlafbezogenen Atmungsstörungen in Verbindung gebracht. Schlafbezogenen Atmungsstörungen war nicht häufiger bei adipösen und übergewichtigen Kindern in dieser Studie als bei Kindern im Normalgewicht

Einige von ihnen wurden craniofacial Merkmale mit erhöhten Risiko für schlafbezogenen Atmungsstörungen verbunden sind:

  • Kinder mit vergrößerten Mandeln waren 3,7 mal so häufig Symptome von schlafbezogenen Atmungsstörungen zu erleben
  • Kinder mit Kreuzbiss waren 3,3-mal eine wahrscheinlich schlafbezogenen Atmungsstörungen zu haben. Kreuzbiss ist ein Zahn Zustand, in dem die Zähne aus der Ausrichtung sind mit Zähnen oben oder unten entspricht.
  • Kinder mit konvexen Gesichtsprofile waren 2,6-mal so häufig an schlafbezogenen Atmungsstörungen als Kinder mit anderen Gesichtstypen zu leiden. Convex Gesichtszüge gehören prominente Stirn und Stirn Linie und fliehendes Kinn.

Diese Ergebnisse legen nahe , dass die Risikofaktoren für die schlafbezogenen Atmungsstörungen bei Kindern können sehr unterschiedlich sein als die für Erwachsene . Der bedeutendste Risikofaktor von schlafbezogenen Atmungsstörungen bei Erwachsenen ist Übergewicht. Forschung zeigt , dass 70% der Menschen , die krankhaft fettleibig sind , haben die obstruktive Schlafapnoe. Diese Studie zeigt, dass Übergewicht nicht als Risikofaktor für Kinder sein kann. Für sie Merkmale der Kopf, Nacken und Hals, sowie bestimmte Zahn Bedingungen kann wichtiger sein Indikatoren für Risiko für schlafbezogenen Atmungsstörungen.

Die gesundheitlichen Probleme für Kinder , die auch schlafbezogenen Atmungsstörungen zu entwickeln scheinen , anders zu sein als die für Erwachsene Eine wachsende Zahl von Forschung zeigt , dass Kinder , die bei Problemen mit Verhaltens-, emotionale und kognitive Entwicklung sind einem größeren Risiko schlafbezogenen Atmungsstörungen auftreten.:

  • Diese groß angelegte Studie von mehr als 11.000 Kinder fanden heraus , dass Kinder , die mit schlafbezogenen Atmungsstörungen signifikant häufiger Verhaltens- und emotionale Probleme zu zeigen waren, einschließlich Hyperaktivität, Angst, Depression, soziale Probleme mit Gleichaltrigen und Problemen wie Aggressivität führen.
  • Kinder , die in der Schule aggressiv und Mobbing Verhalten zeigen waren doppelt so wahrscheinlich irgendeine Form von schlafbezogenen Atmungsstörungen zu haben, nach dieser Forschung
  • Kinder mit schlafbezogenen Atmungsstörungen zeigten geringere geistige Fähigkeiten als solche ohne, in dieser Studie . Diese kognitive Beeinträchtigung bestand unabhängig von dem Grad der Schwere der Schlafstörungen. Auch Kinder mit milden Formen der schlafbezogenen Atmungsstörungen erfahren kognitive Schwierigkeiten.

Eine kürzlich groß angelegte Studie in den Vereinigten Staaten untersucht die Prävalenz für Atemstörungen im Schlaf bei Kindern. Forscher werteten mehr als 12.000 Kinder im Alter zwischen 6 Monate und 6,75 Jahren und gefunden:

  • 1-2% der Kinder in allen Altersgruppen leiden unter chronischen Schlaf-Apnoe
  • So viele wie 21% der Kinder in dieser Altersbereich schnarchen gewöhnlich
  • Kinder im Alter von 1,5 bis 2,5 Jahren sind besonders anfällig für Schnarchen: Forscher einen signifikanten Anstieg der Preise von Schnarchen bei Kindern in diesem Alter gefunden
  • Im Alter von sechs, 25% der Kinder sind Mund Atmung während des Schlafes

Diese neuesten Ergebnisse aus der finnischen Wissenschaftler in den Körper der Forschung, der angibt, wie wichtig ein Thema schlafbezogenen Atmungsstörungen für Kinder. Wir müssen mehr über die Prävalenz der Erkrankung bei Kindern kennen zu lernen, sowie die Risikofaktoren und Folgen für die Gesundheit. Wir müssen auch weiter zu erforschen, wie sich die Risiken für Kinder von Erwachsenen unterscheiden.

Um die Verhaltens-, kognitiven und emotionalen Probleme im Zusammenhang mit schlafbezogenen Atmungsstörungen zu vermeiden, müssen wir auch, um besser auf das Problem zu identifizieren. Frühe Intervention kann helfen, mehr ernsthafte Probleme zu vermeiden, wenn die Erkrankung unbehandelt auftreten können. Die wirksamste Behandlungsstrategie wird die Zusammenarbeit zwischen den Ärzten und Zahnärzten einzubeziehen. Aber der Prozess beginnt mit den Eltern. Aufmerksamkeit auf Ihre childâ € ™ s Atmung während des Schlafes, und die Aufmerksamkeit auf Anzeichen von unregelmäßiger Atmung zu bringen, ist der erste und entscheidende Schritt.

Schöne Träume,

Michael J. Breus, PhD

Der Schlaf Doktor

www.thesleepdoctor.com

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated