Index · Nachrichten · Die One Health Company CEO fördert neue Ansatz für klinische Studien auf dem World Economic Forum

Die One Health Company CEO fördert neue Ansatz für klinische Studien auf dem World Economic Forum

2018-06-11 0
   
Advertisement
résuméDavos, Schweiz, dem Standort des jährlichen Weltwirtschaftsforums. Der CEO und Mitbegründer von The One Health Company erhielt eine einzigartige Gelegenheit, um das Profil ihrer Philadelphia Life Science Startup mit einem Auftritt auf dem World Econo
Advertisement

Die One Health Company CEO fördert neue Ansatz für klinische Studien auf dem World Economic Forum


Davos, Schweiz, dem Standort des jährlichen Weltwirtschaftsforums.

Der CEO und Mitbegründer von The One Health Company erhielt eine einzigartige Gelegenheit, um das Profil ihrer Philadelphia Life Science Startup mit einem Auftritt auf dem World Economic Forum in Davos, Schweiz in diesem Monat zu erhöhen. Christina Lopes, ein junger Global Leader von WEF Alumnus, wurde eingeladen, an der Sitzung des WEF Healthcare Lenkungsausschusses dort teilzunehmen.

Die One Health Company versucht, Hunde und Katzen, die unter den Arten von Bedingungen leiden, dass Pharma-Unternehmen entwickeln Behandlungen für Menschen, wie Knochenkrebs, Lymphom, Osteosarkom, für Tierversuche als Teil der Arzneimittelentwicklung. Das Grundprinzip ist, dass das Eckgenom genauer dem Menschen ähnelt, als das Mausgenom. Das Unternehmen behauptet auch, dass es eine humanere Weise, Tierversuche als Labore zu tun, da die Tiere von ihren menschlichen "Eltern betreut werden." Da Haustierbesitzer haben ein starkes Gefühl, wenn ihre Haustiere nicht gut fühlen, ist die Idee Dass sie gut positioniert sind, um zu beobachten, wie ihre Haustiere auf diese Behandlungen reagieren und beachten Sie dieses Verhalten durch Apps, die von der Inbetriebnahme zur Verfügung gestellt. Pharma-Unternehmen schätzen diese Daten für ihre Forschungs- und Entwicklungsarbeit.

Die Agenda für den Lenkungsausschuss WEF Healthcare war beeindruckend: Wie kann die Welt gesundes Leben und Gesundheitsversorgung für 9,7 Milliarden Menschen bis 2050 schaffen? Die Gruppe konzentrierte sich auf Themen wie Präzisionsmedizin, erschwingliche Innovation, Konsumierung der Gesundheit, Gesundheitssicherheit und antimikrobielle Resistenz.

Werbung

In emailed Antworten auf Fragen, Lopes stellte fest, dass die wichtigsten Themen in Davos in diesem Jahr waren die Vierte industrielle Revolution und Responsive Leadership mit Diskussionen rund um Gender-Equity, Ungleichheit mit Technologie untermauert diese Themen.

Auch Facebook zeigte das Unternehmen in Davos. Chris Norton, der Leiter der Kommunikation von Facebook für Europa, den Nahen Osten und Afrika, interviewte Lopes über das Unternehmen in einer Live-Session im sozialen Netzwerk. Sie können das Interview hier.

Norton beobachtete, dass jeder nach Davos kommt mit einem Problem, das sie lösen wollen. Lopes sagte ihr Unternehmen suchte, um zwei im Bereich der Pharma-Forschung und Entwicklung

"Heute müssen 100 Millionen Tiere im Laborversuch an Tieren vor dem Menschen getestet werden. Das Hauptproblem besteht darin, dass die Daten, abgesehen davon, dass sie unmenschlich sind, sehr schlecht sind ... Die Medikamente scheinen alle für Tiere zu arbeiten, aber nicht beim Menschen. "

Lopes glaubt, ihre Firma Ansatz kann die hohe Ausfallrate für Medikamente zu verbessern. Wenn schlechte Medikamente früher identifiziert werden können, würde es deutlich reduzieren die Kosten der Entwicklung.

"Das ist ein zentrales Problem. Es ist ein sehr zentraler Teil der Wertschöpfungskette, die wir ansprechen. Ich denke, wir sind mit Davos auf reaktive Führung ausgerichtet. "

Gefragt von Norton, wie das Unternehmen seine Mission sieht Lopes sagte: "Es ist wirklich knacken einige der Antworten auf die Ursprünge von Krankheiten, Kuren, und wir werden die Tiere verwenden, um die besten Test-Design zu simulieren und tun, was in der menschlichen Gesundheit Wird ein Vorstoß zu unserem Fortschritt. "

Rückblickend auf die WEF-Konferenz stellte Lopes in einer E-Mail fest, dass sie nicht nur persönlich, sondern auch für das Unternehmen als Innovator ein "ungeheures Gefühl für Unterstützung und Unterstützung" spürte.

"Die Davos-Gemeinde war wirklich hinter unserer Mission für eine bessere Gesundheit für alle - zweibeinigen und vierbeinigen Freunde gleichermaßen zu bringen. Jeder scheint von Krebs irgendwie berührt zu werden und unterstützt den Schritt hin zu effektiven und sanfteren Therapien, die wir ermöglichen. Das Facebook-Interview war ein öffentlicher Ausdruck dieser unterstützenden Gemeinschaft. "

Bild zum Film: astra490, Getty Images

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated