Index · Artikel · Die Hälfte der amerikanischen Erwachsenen haben Diabetes oder Prädiabetes

Die Hälfte der amerikanischen Erwachsenen haben Diabetes oder Prädiabetes

2012-03-28 2
   
Advertisement
résuméCredit: Dmitry Lobanov / Shutterstock.com Etwa die Hälfte der erwachsenen Amerikaner haben entweder Diabetes oder Prädiabetes, sagt eine neue Studie. Im Jahr 2011 bis 2012 mehr als 12 Prozent der Erwachsenen in den USA hatten Diabetes und 38 Prozent
Advertisement

Die Hälfte der amerikanischen Erwachsenen haben Diabetes oder Prädiabetes



Credit: Dmitry Lobanov / Shutterstock.com


Etwa die Hälfte der erwachsenen Amerikaner haben entweder Diabetes oder Prädiabetes, sagt eine neue Studie.

Im Jahr 2011 bis 2012 mehr als 12 Prozent der Erwachsenen in den USA hatten Diabetes und 38 Prozent hatten Prädiabetes, ein Zustand, in dem Blutzuckerspiegel sind ungewöhnlich hoch, was die Studie gefunden.

Darüber hinaus mehr als ein Drittel der Menschen mit Diabetes nicht diagnostiziert waren, das heißt, sie nicht wussten, dass sie den Zustand hatte. Der Anteil der Menschen mit Diabetes nicht diagnostiziert war besonders hoch bei asiatischen Amerikanern - etwa 50 Prozent der Amerikaner asiatischer Abstammung mit Diabetes waren nicht bewusst, dass sie den Zustand hatte, nach der Studie.

"Durch das Lernen mehr über die Diabetes hat - und wer hat die Krankheit aber weiß es nicht - wir können bessere Forschungs- und Präventionsbemühungen zielen", so Dr. Griffin Rodgers, Direktor des National Institute of Diabetes und Magen-Darm-und Nierenerkrankungen (NIDDK) , sagte in einer Erklärung . "Wir haben Behandlungen Menschen mit Diabetes zu helfen, aber Behandlungen können nur diejenigen helfen, die diagnostiziert wurde." [5 Diäten, die Krankheiten Kampf]

Diabetes ist eine der häufigsten Todesursachen in den Vereinigten Staaten, sagte der Forscher. Der Zustand erhöht sich auch die Menschen das Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfall, und wenn sie unbehandelt, kann es zu Komplikationen einschließlich Nervenschäden, Nierenversagen und Erblindung führen. Die meisten Fälle von Diabetes Typ 2, bei dem die Zellen des Körpers reagiert auf das Hormon Insulin zu stoppen, die in den Blutkreislauf in einer Anhäufung von Zucker führt.

In der neuen Studie analysierten die Forscher Daten von mehr als 26.000 US-Erwachsenen, die zwischen 1988 an Umfragen nahm und 2012 Teilnehmer wurden gefragt, ob sie jemals mit Diabetes diagnostiziert worden war, und sie gaben auch Blutproben, so dass die Forscher die überprüfen könnten, Teilnehmer Blutzuckerspiegel.

Während der Studie erhöhte sich der Anteil der Menschen mit Diabetes von weniger als 10 Prozent in der 1988-1994 Periode, auf mehr als 12 Prozent in den Jahren 2011-2012. Dieser Anstieg der Diabetes eine Zunahme der Fettleibigkeit Parallelen - der wichtigste Risikofaktor für Typ-2-Diabetes, sagte der Forscher.

Doch zwischen 2007 und 2012 die Prävalenz von Diabetes wenig verändert, die eine Nivellierung der Fettleibigkeit reflektieren kann, die etwa zur gleichen Zeit aufgetreten ist, stellten die Forscher fest.

Diabetes wurde am häufigsten bei älteren Erwachsenen - etwa ein Drittel der Erwachsenen im Alter von 65 und über den Zustand in den Jahren 2011-2012 hatte, im Vergleich zu 17 Prozent der Erwachsenen im Alter von 45 bis 64 und 5 Prozent der Erwachsenen jünger als 45.

Etwa ein Drittel der Weißen mit Diabetes (32 Prozent) wusste nicht, dass sie die Bedingung hatten, im Vergleich zu 37 Prozent der Schwarzen, 49 Prozent der Hispanics und 51 Prozent der Amerikaner asiatischer Abstammung.

Ein Grund für den hohen Anteil an nicht diagnostizierter Diabetes unter den asiatischen Amerikaner kann sein, dass die Menschen in dieser ethnischen Gruppe oft Typ-2-Diabetes bei einem niedrigeren Body-Mass-Index (BMI) als die Menschen anderer ethnischer Gruppen zu entwickeln. Dies bedeutet, dass die Ärzte nicht asiatische Amerikaner für Diabetes-Bildschirm, wenn in der Tat, sie mit einem Risiko für die Krankheit sein könnte, so die Forscher.

"Der hohe Anteil von Menschen mit nicht diagnostizierten Diabetes deutet auf eine sowohl größere Notwendigkeit zu prüfen, für Typ-2-Diabetes und eine Notwendigkeit für mehr Bildung, wenn für Typ-2-Diabetes zu testen, vor allem, da Populationen wie asiatische Amerikaner Typ-2 bei einer niedrigeren entwickeln kann Körpermasse als andere Gruppen ", Koautor der Studie Catherine Cowie, Direktor des Diabetes Epidemiologie Programme bei NIDDK, sagte in einer Erklärung.

Die Forscher hoffen, dass künftige Studien werden mehr Informationen zur Verfügung stellen, über die Untergruppen von Menschen für underdiagnoses mit dem höchsten Risiko sind.

Die Forscher stellten fest, dass die American Diabetes Association empfiehlt, dass die Menschen zwei Tests haben eine Diagnose von Diabetes zu bestätigen. Aber in der neuen Studie, die Forscher hatten oft Informationen von nur einem Bluttest. Das bedeutet, dass einige Teilnehmer als mit Diabetes eingestuft werden könnten, wenn sie den Zustand nicht haben, sagte der Forscher.

Die Studie ist in der 8 Ausgabe September veröffentlicht von der Zeitschrift der American Medical Association.

Folgen Sie Rachael Rettner @RachaelRettner . Folgen Sie Live - Wissenschaft @livescience , Facebook & Google+ . Originalartikel auf Live - Wissenschaft.

Empfehlungen der Redaktion

  • 10 Prominente mit chronischen Krankheiten
  • 13 Küchen Änderungen, die Sie Gewicht verlieren Hilfe
  • 9 Snack Foods: gesund oder nicht?

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated