Index · Artikel · Die Gefahren von hoher Cholesterinspiegel und Diabetes

Die Gefahren von hoher Cholesterinspiegel und Diabetes

2013-01-21 4
   
Advertisement
résuméWissenschaftler finden Hinweise darauf, dass Diabetes selbst Verwüstung mit Cholesterin anrichtet, signifikant die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls sogar noch höher zu erhöhen. Die enge Verbindung zwischen diesen beiden Risiko
Advertisement

Die Gefahren von hoher Cholesterinspiegel und Diabetes

Wissenschaftler finden Hinweise darauf, dass Diabetes selbst Verwüstung mit Cholesterin anrichtet, signifikant die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls sogar noch höher zu erhöhen. Die enge Verbindung zwischen diesen beiden Risikofaktoren bedeutet, dass, wenn Sie Diabetiker sind, Sie äußerst wachsam sein müssen, um Ihren Cholesterinspiegel zu kontrollieren.

Verbindung zwischen Insulin und Cholesterin

Die Forscher sind immer noch herauszufinden, wie genau Diabetes Cholesterinspiegel auf der mikroskopischen Zellebene verändert.

Sie wissen, dass hohe Insulinspiegel im Blut sind in der Regel nachteilig auf die Anzahl von Cholesterin Partikel im Blut beeinflussen.

Hohe Insulinspiegel wirken, um die Menge an LDL-Cholesterin (das "schlechte Cholesterin") zu erhöhen, die Plaques in den Arterien zu bilden neigt, und die Anzahl der HDL-Cholesterinpartikel senken ( "gutes Cholesterin"), die gefährlichen Plaques zu räumen, bevor sie brechen off, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verursachen. Diabetes neigt auch dazu, höhere Niveaus der Triglyzeride zu verursachen, eine andere Art von Fett im Blut zirkuliert.

In ähnlicher Weise kann ein hoher Cholesterinspiegel auch ein Prädiktor für Diabetes sein; erhöhte Cholesterinwerte sind oft bei Menschen mit Insulinresistenz gesehen, noch bevor sie ausgewachsenen Diabetes entwickelt haben. Wenn LDL-Spiegel zu steigen beginnen, empfehlen Experten Aufmerksamkeit auf die Blutzuckerkontrolle zu bezahlen und eine Diät und Bewegung Regime beginnen zu helfen, Diabetes und Herz-Kreislauf-Krankheit abzuwehren.

Dies ist besonders wichtig, wenn Sie eine Familiengeschichte von Herzerkrankungen haben.

Für Menschen mit Typ-1-Diabetes, Blutzucker kontrollieren kann einen großen Unterschied machen. Gute Blutzuckerkontrolle ist im Zusammenhang mit nahezu normalen Cholesterinwerten, ähnlich wie bei Menschen ohne Diabetes gesehen. Aber die Menschen mit schlecht eingestelltem Diabetes Typ 1 haben Triglycerid-Spiegel erhöht und niedriger HDL-Spiegel, die zur Entwicklung von verstopften Arterien beitragen.

Typ-2-Diabetes: Ein besonders hohes Risiko von hoher Cholesterinspiegel

Menschen mit Typ-2-Diabetes, unabhängig von der Blutzuckerkontrolle, neigen dazu, erhöhte Triglyceride zu haben, verringerte HDL und LDL manchmal erhöht. Das Cholesterin-Profil kann bestehen bleiben, auch wenn der Blutzuckerspiegel unter Kontrolle sind - was auf eine noch höhere Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Plaques. In der Tat, in den Arterien von Menschen mit Typ-2-Diabetes gebildet Plaques sind oft fettig und weniger faserig als bei Menschen mit Typ-1-Diabetes, was zu einem noch höheren Risiko eines Plaque Verdrängen einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verursachen.

Die American Diabetes Association empfiehlt Kontrolle Cholesterinspiegel mindestens einmal im Jahr oder öfter, wenn sie hoch sind und nicht durch Medikamente kontrolliert. Für Menschen mit Diabetes und ohne bekannte koronare Herzkrankheit, empfiehlt es sich, im Blut LDL-Spiegel unter 100 Milligramm pro Deziliter (mg / dL) sein, das HDL-Spiegel von über 50 mg / dL liegen, und Triglyceriden von weniger als 150 mg / dL. Die empfohlene Blutzucker oder Glukose, Pegel kleiner als 7% (<7%) im HA1c Test.

Für Menschen mit Diabetes und koronare Herzkrankheit bekannt, einschließlich Arterien blockiert oder einem früheren Herzinfarkt, empfiehlt die ADA LDL unter 70 mg / dL. Diese sehr niedrige LDL-Ziel zu erreichen können hohe Dosen von Statin-Medikamente benötigen, wird aber gezeigt, um das Risiko für einen Herzinfarkt deutlich reduziert werden. Triglyceridwerte sollte unter 150 mg / dl und HDL über 40 mg / dl sein. Frauen mit Diabetes und koronare Herzerkrankungen bestehenden empfohlen HDL-Spiegel von über 50 mg / dl zu haben.

Ein Medikament, WelChol (Colesevelam) wurde mit Typ-2-Diabetes sowohl Glucose als auch den Cholesterinspiegel in Menschen zu senken gezeigt. Welchol wirkt durch den Darm absorbiert Fettmoleküle aus der Nahrung zu verhindern. Obwohl Welchol tut niedrigere LDL-Spiegel, kann es tatsächlich Triglyceridspiegel im Blut erhöhen und sollte nicht von Personen mit hohen Triglyceriden verwendet werden.

Metabolisches Syndrom und Cholesterin

Menschen, die eine Gruppe von Erkrankungen, wie Insulinresistenz, schlechte Cholesterinspiegel, Bluthochdruck und Fettleibigkeit sind als mit metabolischem Syndrom beschrieben (auch als Syndrom X bezeichnet). Studien haben gezeigt, dass Patienten mit niedrigem HDL und hohen Triglyzeriden - die Kennzeichen des metabolischen Syndroms - haben das höchste Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Menschen mit dieser Cholesterinprofil profitieren auch am meisten von Statin-Medikamente.

Die verschiedenen Risiken von Herz-Kreislauf- Erkrankungen auftreten Hand in Hand, und gemeinsam behandelt werden sollten. Menschen mit Diabetes -, die das höchste Risiko, eines Tages einen Herzinfarkt zu erleiden haben - haben besonders vorsichtig sein, deren Blutzucker und Cholesterin auf einem niedrigen Niveau zu halten. Es ist auch wichtig, ein gesundes Gewicht und niedrigem Blutdruck zu halten und das Rauchen zu vermeiden.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated