Index · Artikel · Die Frauen-Health Initiative-Studie: Eine Firebell in der Nacht?

Die Frauen-Health Initiative-Studie: Eine Firebell in der Nacht?

2013-10-17 6
   
Advertisement
résuméAntidepressiva gehören zu den am häufigsten verschriebenen. Sind diese Medikamente medizinisch riskanter, als wir denken? Eine neue Studie in den Archives of Internal Medicine veröffentlicht wurde festgestellt , dass Frauen , die ein Antidepressivum
Advertisement

Die Frauen-Health Initiative-Studie: Eine Firebell in der Nacht?

Antidepressiva gehören zu den am häufigsten verschriebenen. Sind diese Medikamente medizinisch riskanter, als wir denken? Eine neue Studie in den Archives of Internal Medicine veröffentlicht wurde festgestellt , dass Frauen , die ein Antidepressivum Medikament berichtet Einnahme Risiko für einen Schlaganfall erhöht hatte und das Risiko für Tod relativ erhöhte sich auf Frauen nicht antidepressants.The Womens Health Initiative (WHI) der National Institutes of Health Mitnahmen postmenopausalen US-Frauen bis zu 15 Jahren. Der aktuelle Bericht konzentrierte sich auf 136.000 Frauen, die nicht Antidepressiva einnahmen, wenn sie die Studie aufgenommen. Der kritische Vergleich war zwischen der anschließenden Gesundheitsgeschichte von 5550 Frauen, die Antidepressiva begann nach Studieneintritt (1 oder 3 Jahre in) und der Rest der Frauen zu nehmen, die nicht Einnahme von Antidepressiva haben beginnen. Die Studie fanden keine Beziehung zwischen Antidepressiva und Herzerkrankungen. Allerdings Antidepressiva wurden mit einem erhöhten Risiko für Tod jeglicher Ursache und der hämorrhagischen Schlaganfall bei den Patienten unter SSRI verbunden.

Hier sind fünf Gründe, warum wir achten sollten:

(1) Die große Probengröße an und für sich macht diese Studie sehr glaubwürdig. Je größer die Stichprobe, desto mehr statistische Aussagekraft haben Sie Ihre Hypothese in eine schlüssige Art und Weise zu testen. Diese Studie war ein mächtiger Test als frühere Studien, die kleinere Proben verwendet. Viele Gesundheits Ereignisse, wie Schlaganfall Tod wird nicht in einem ansonsten gesunden Probe über einen kurzen Follow-up, so große Proben und lange Folgeperioden gemeinsam kritisch sind, wenn Sie in der Lage sein wollen, um einen Effekt zu erkennen. Zum Beispiel, in diesem Beispiel gab es 2357 Hübe, 445 davon tödlich waren, über den Follow-up-Periode. Dieser Pool von Veranstaltungen ist ausreichend groß, gut Tests zu ermöglichen, ob Antidepressiva mit einem erhöhten Risiko für einen Schlaganfall oder Schlaganfall Tod in Verbindung gebracht wurden.

(2) Gesundheitsrisiken wurden in verschiedenen Kategorien von Antidepressiva beobachtet und wurden nicht auf die älteren trizyklischen Antidepressiva beschränkt, Ein Grund neueren selektiven Serotonin - Wiederaufnahme - Hemmer (SSRI) Antidepressiva (wie Prozac) vorgeschrieben sind , so ist weit verbreitet , dass sie gesehen werden medizinisch zu sein gutartig. Wenn jedoch SSRIs getrennt untersucht wurden, hatten sie auch das Risiko für Schlaganfall und Tod erhöht.

(3) Die Größe der Effekte, wenn auch nicht satte, sind sicherlich Aufmerksamkeit zu bekommen. Zum Beispiel wurden SSRIs im Zusammenhang mit dem doppelten Risiko für tödlichen hämorrhagischen Schlaganfall und ein Drittel höheres Risiko der Sterblichkeit aus allen Ursachen.

(4) Die Autoren scheinen keine Axt zu haben , gegen Antidepressiva zu schleifen. Das war ein Multi-Site - Studie des National Institute of Health finanziert. In der Tat, ich finde es interessant, dass die Autoren der Studie, in der begleitenden Pressematerial, etwas gedämpft in ihrer Alarme, "Depression eine schwere Krankheit mit seiner eigenen Gesundheitsrisiken, und wir wissen, dass Antidepressiva sein kann für manche Patienten lebensrettende . Niemand sollte ihre verordneten Medikamente auf der Grundlage dieser Studie eine Einnahme, aber Frauen, die Bedenken haben, sollten sie mit ihren Ärzten besprechen ", sagte der leitende Autor Jordan W. Smoller, MD, ScD.

(5) Ein Begleitkommentar fand wenig mit der Studie zu bemängeln. Wenn ein besonders wirkungsvoller oder potenziell kontroverse Studie in den Gesundheitswissenschaften veröffentlicht wird, ist es nicht ungewöhnlich , dass die Zeitschrift einen kritischen Kommentar neben dem ursprünglichen Bericht zu veröffentlichen. In diesem Fall stimmte der Bemerkung, dass dies eine potenziell wichtige Studie war. Der Haupt Vorsicht im Kommentar war, dass wir nicht absolut sicher sein kann, ob die beobachteten Gesundheitsrisiken für die Medikamente wirklich zurückzuführen waren und nicht auf die Depression, oder zu einem anderen unsichtbaren Eigenschaft, die zusammen mit Start-Behandlung mit Antidepressiva geht (dh Frauen, die Antidepressiva nehmen nehmen schlimmer für sich selbst sorgen). Smoller und Kollegen haben das gut sie konnten für diese anderen Faktoren statistisch zu kontrollieren. Während die Vorsicht steht, müssen wir erkennen , dass diese die besten Daten sein können wir jemals --Â Studie , die randomisiert Frauen Antidepressiva und kontrolliert die Behandlung über 15 Jahren unmöglich wäre auszuführen, sowohl ethisch als auch logistischen Gründen.

Lassen Sie mich mit der klinischen Sprache des Kommentars beenden "Die Ergebnisse, die in der größten Gruppe von Frauen noch untersucht, zusätzliche Warnung, dass Antidepressiva-Therapie in der Tat in Bezug auf Schlaganfall und die Gesamtmortalität in dieser demografischen Bevölkerung schädlich sein kann."

Die Zeit wird zeigen, ob diese Studie ein firebell in der Nacht ist.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated