Index · Nachrichten · Die erschütternden Bestandteile in den Grippeimpfstoffen

Die erschütternden Bestandteile in den Grippeimpfstoffen

2018-01-11 1
   
Advertisement
résuméDer Schub für die weit verbreitete Grippeimpfung ist etwas, das Jahr für Jahr passiert. In der Tat scheint es, als ob die Mainstream-medizinischen Gemeinschaft wird immer anspruchsvoller und aggressiver über ihre Impfung Tagesordnung als je zuvor. Ge
Advertisement

Die erschütternden Bestandteile in den Grippeimpfstoffen
Der Schub für die weit verbreitete Grippeimpfung ist etwas, das Jahr für Jahr passiert. In der Tat scheint es, als ob die Mainstream-medizinischen Gemeinschaft wird immer anspruchsvoller und aggressiver über ihre Impfung Tagesordnung als je zuvor.

Gerade im vergangenen September, die CDC ihre Grippe - Impfung Leitlinien aktualisiert , so dass sie Menschen mit Ei Allergien fördern könnte die Grippe - Impfstoff zu bekommen. Wie viele Menschen wissen, in der Vergangenheit mit einer Ei-Allergie befreit Sie von der Impfung zu bekommen, weil dieser bestimmte Schuss Spuren von Eiern enthält. Scheint vernünftig und logisch, nicht wahr? Nun, sie werfen Logik aus dem Fenster mit ihren neuen Anregungen.

Menschen mit kleinen allergischen Reaktionen, wie Nesselsucht, sind aufgerufen, geimpft werden, wie üblich, an jedem Ort ihrer Wahl. Für diejenigen mit schweren Reaktionen - wie anaphylaktischen Schock, die Sie töten können - wird vorgeschlagen, dass sie in ihrer Arztpraxis, einem Krankenhaus oder einer anderen medizinischen Einrichtung geimpft werden. Auf diese Weise, wenn die Person die Kehle schließt, hoffentlich jemand in der Lage, ihr Leben zu retten. Das scheint vollkommen vernünftig zu sein, jemanden zu fragen, nicht wahr?

Offenbar eine lebensbedrohliche Lebensmittelallergie ist nicht mehr genug , um Menschen in ihrer Bürgerpflicht nachlässig zu sein , damit mit injiziert werden schädliche Substanzen .

Um ehrlich zu sein, für die durchschnittliche nicht-allergische Person, sind Eier in der Grippe-Impfung wirklich die am wenigsten beunruhigende Zutat. Es gibt Dinge in Impfstoffen oft mehr giftig als Eiweiß könnte jemals hoffen zu sein.

Quecksilber ist zum Beispiel ein giftiges Schwermetall. Trotz der Industrie behauptet, dass Quecksilber nicht in Impfstoffen verwendet wird, scheint es immer noch die Präsenz haben. Im Jahr 2014, Mike Adams, der Gesundheits-Ranger, zeigte, dass Labor-Tests zeigten eine ganz andere Geschichte über den Quecksilbergehalt in Grippeimpfungen. Mit Hilfe der ICP-MS-Technologie fand Adams heraus, dass Fluval - eine gemeinsame Grippeimpfung - Quecksilber in einer Menge von 51 Teilen pro Million enthielt. Der Gesundheits-Ranger merkt an, dass dieses Volumen des Quecksilbers mehr als 25.000mal höher als der maximale Verschmutzungsgrad des anorganischen Quecksilbers ist, das in Trinkwasser erlaubt wird, wie durch die Standards, die durch das EPA eingestellt werden.

Adams schreibt: "In der Tat, die Konzentration von Quecksilber in diesem GSK Grippeimpfung gefunden wurde 100-mal höher als das höchste Maß an Quecksilber haben wir jemals in kontaminierten Fisch getestet."

Natriumdesoxycholat ist ein anderer, der Zutat betrifft, der auch in vielen Grippeimpfstoffen gekennzeichnet wird. Diese Chemikalie ist tatsächlich ein wasserlösliches ionisches Detergens und Gallensalz, und es ist auch bekannt, den Zelltod zu fördern. Es wurde gezeigt, dass Natriumdeoxycholat die Blut-Hirn-Schranke schwächt und anschließend zu Anfällen führt. Es wird angenommen, dass die Chemikalie auch DNA-Schäden induzieren kann. Synergistische Toxizität wurde auch in Kombination mit bestimmten Medikamenten gesehen. Forscher von der Vanderbilt Universitätsschule von Medizin fanden, daß die Toxizität von Natriumdesoxycholat eine entzündliche Antwort verursachte, die für 10 Tage nach Belichtung bestand.

Neomycinsulfat und Polymyxin B sind zwei antibiotische Mittel, die häufig in Grippeimpfstoffen vorkommen. Diese Antibiotika werden vermutlich zu Impfstoffen während der Herstellung hinzugefügt, um bakterielle Kontamination zu verhindern. Man würde hoffen, dass die Bedingungen, unter denen eine injizierte Substanz erzeugt wird, sauber und steril genug wären, um die Zugabe von Antibiotika für die Sicherheit nicht zu rechtfertigen, aber anscheinend ist dies nicht der Fall. Darüber hinaus, angesichts der wachsenden Bedenken über Antibiotika-Resistenz beim Menschen, es steht zu der Annahme, dass die Injektion von Antibiotika in nicht infizierten Personen ist wahrscheinlich nicht die beste Idee.

Es gibt natürlich viele andere toxische Aspekte für Grippeimpfstoffe. Einige haben behauptet, zum Beispiel, dass Glyphosat, die primäre Zutat in Roundup, kann in einer Reihe von Impfstoffen.

Impfstoffe sind nicht das, was die medizinische Mainstream-Welt will, dass Sie glauben; Sie sind mit schädlichen Chemikalien gefüllt, dass keine Person willingly Injektion in ihren Körper. Die Prävalenz von pro-Impfstoff Wissenschaft wirklich zeigt die zunehmende Notwendigkeit für unabhängige Wissenschaft .

Quellen:

CDC.gov

.com

PreventDisease.com

CHOP.edu

Natürlich

Rense.com

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated