Index · Artikel · Die Behandlung von Hypertonie bei Afroamerikanern

Die Behandlung von Hypertonie bei Afroamerikanern

2012-12-04 10
   
Advertisement
résuméHoher Blutdruck stellt einzigartiges Problem in der afrikanischen amerikanischen Bevölkerung. Afrikanische Amerikaner haben eine hohe Inzidenz von Bluthochdruck. Noch bedeutsamer ist, Bluthochdruck in den Schwarzen tritt oft in einem früheren Alter i
Advertisement

Die Behandlung von Hypertonie bei Afroamerikanern

Hoher Blutdruck stellt einzigartiges Problem in der afrikanischen amerikanischen Bevölkerung.

Afrikanische Amerikaner haben eine hohe Inzidenz von Bluthochdruck. Noch bedeutsamer ist, Bluthochdruck in den Schwarzen tritt oft in einem früheren Alter im Vergleich zu anderen großen Rasse oder ethnischer Zugehörigkeit Gruppen. Afro-Amerikaner haben auch höhere Raten von anderen Krankheiten wie Fettleibigkeit und Diabetes, die Hypertonie noch schwieriger zu kontrollieren machen.

Die meisten African American Menschen mit hohem Blutdruck benötigen mehr als ein Medikament ihren Blutdruck Ziel zu erreichen.

JNC 8 aktuellen Empfehlungen reflektieren starke Beweise.

Das Joint National Committee (JNC) 8 ist ein Gremium von Experten, die zur Verfügung alle Beweise überprüft Behandlungsempfehlungen für Hypertonie unterstützen. Neben der Behandlung der Hypertonie in der allgemeinen Bevölkerung zu adressieren, die JNC 8 gemacht spezifische Empfehlungen für die beste Behandlung für Bluthochdruck in der schwarzen Menschen. Der Nachweis des JNC8 betrachtet enthalten randomisierten klinischen Studien, die die stärkste wissenschaftliche Unterstützung für die klinische Praxis bieten. In der Regel vorgeschlagen 8 JNC, dass alle hypertensiven Personen, die 60 Jahre oder älter sollte ein Zielblutdruck von weniger als 150/90 mm Hg zu erreichen behandelt werden. Personen, die jünger als 60 sollten versuchen, einen Zielblutdruck von weniger als 140/90 mm Hg zu erreichen.

Wer Diabetes oder chronischen Nierenerkrankungen hat sollte auch weiterhin ein Blutdruck von weniger als 140/90 mm Hg.

Behandlungsempfehlungen für die schwarze Bevölkerung mit Hypertonie

Obwohl 8 JNC mit einem Angiotensin-Converting Beginn der Behandlung empfiehlt Enzym-Hemmer, Angiotensin-Rezeptorblocker, Kalziumkanalblocker oder einem Diuretikum Thiazid-Typ für die nicht-schwarzen Bevölkerung, gibt es Anzeichen dafür, dass schwarze Menschen mit Bluthochdruck, auch diejenigen, die Diabetes haben, sollte die Behandlung mit einem Kalziumkanalblocker oder einem Thiazid-Diuretikum Art beginnen.

Schwarze Menschen mit chronischer Nierenerkrankung kann die Behandlung mit einem Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmer beginnen oder einem Angiotensin-Rezeptor-Blocker, entweder allein oder in Kombination mit einem Kalziumkanalblocker oder einem Thiazid-Typ Diuretikum. ACE-Hemmer und ARB wurden in einigen Studien gezeigt, zu Nieren Ergebnisse bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung zu verbessern. Bei der Hypertonie bei Patienten zu behandeln, nehmen JNC 8 Empfehlungen berücksichtigt, die beste Lösung Schäden an Organen wie Nieren oder Herz bei Patienten zu begrenzen.

ACE - Hemmer und ARB nicht so gut afrikanische Amerikaner arbeiten.

Dies liegt daran, ACE-Hemmer und ARB auf das Renin-Angiotensin-System von Blutdruckkontrolle arbeiten, und Afro-Amerikaner mit Hypertonie erscheinen geringere Aktivität habe es in diesem System, das sie weniger empfindlich macht. Afro-Amerikaner mit Hypertonie haben auch abnorme Blutgefäßverengung als Folge der unteren Ebenen der chemischen Stickstoffmonoxid.

Risikofaktoren für Bluthochdruck beeinflussen Afro - Amerikaner in größere Ausmaße im Vergleich zu anderen Bevölkerungsgruppen .

Salzempfindlichkeit tritt häufiger bei Afroamerikanern. Dies bezieht sich auf einen Anstieg des Blutdrucks in Reaktion auf Salz. Ein Grund dafür könnte die Salzempfindlichkeit sein ist häufiger bei übergewichtigen Menschen und es gibt eine größere Verbreitung von Adipositas in der afrikanischen amerikanischen Bevölkerung. In der Tat, ein in sechs afrikanischen amerikanischen Frauen sind extrem fettleibig, was zu weißen Frauen oder Hispanic Frauen im Vergleich viermal der Anteil ist. Adipositas führt auch zu Resistenz gegen Medikamente zur Behandlung von hohem Blutdruck zu behandeln. Es kann in Schlafapnoe oder andere Schlafprobleme zur Folge haben, die zur Entwicklung von Bluthochdruck beitragen.

Der Blutdruck ist schwieriger in African American Patienten mit Hypertonie zu kontrollieren.

Zusätzlich zu mehr Schwierigkeiten mit dem Blutdruck Kontrolle, Afro-Amerikaner, die an Bluthochdruck haben eine höhere Inzidenz von Eigenschaften, die mit resistenter Hypertonie assoziiert sind, wie Diabetes, Fettleibigkeit und Komplikationen im Zusammenhang mit Schäden, die durch hohen Blutdruck in Organen wie der Niere. "Resistant Hypertension" bezieht sich auf den Blutdruck, die nicht ausreichend mit drei verschiedenen Medikamenten kontrolliert wird (in drei verschiedenen antihypertensive Klassen, einschließlich eines Diuretikums.)

Neben Medikamenten, gibt es wichtige Veränderungen im Lebensstil erforderlich Hypertonie zu kontrollieren.

Es gibt eine Reihe von wichtigen Lifestyle-Entscheidungen, die auf die Behandlung von Hypertonie Teil eines umfassenden Ansatzes sein müssen, vor allem bei Afroamerikanern mit schwierigen Blutdruck zu kontrollieren. Dazu gehören eine salzarme Diät, erhöhte körperliche Aktivität, Alkoholbeschränkung und Gewichtsverlust. In der Tat kann Diät Blutdruck so viel wie ein single-Arzneimitteltherapie zu senken. Die Internationale Gesellschaft für Hypertonie in Blacks empfiehlt, dass alle Afro-Amerikaner mit einem Blutdruck von mehr als 115/75 mm Hg Lebensstil-Änderung beginnen, um das Fortschreiten der Entwicklung von Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Krankheit zu verlangsamen.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated