Index · Nachrichten · Die Behandlung von Furcht, Angst und PTSD

Die Behandlung von Furcht, Angst und PTSD

2012-02-23 3
   
Advertisement
résuméWenn es um die Stimmungsstörungen kommt, Behandlungen , die sowohl medizinische als auch psychologische Komponenten haben scheinen am besten zu funktionieren, zu halten , was Psychologen in Schach spontane Erholung nennen. Eine Studie an Mäusen liefe
Advertisement

Wenn es um die Stimmungsstörungen kommt, Behandlungen , die sowohl medizinische als auch psychologische Komponenten haben scheinen am besten zu funktionieren, zu halten , was Psychologen in Schach spontane Erholung nennen.

Die Behandlung von Furcht, Angst und PTSD


Eine Studie an Mäusen liefert Hinweise, warum Behandlungen von Angst und anderen affektiven Störungen, die sowohl Medikamente und psychologische Behandlungen sind oft kombiniert die wirksamsten. Es bietet auch Hinweise darauf, wie Medikamente wie Prozac Arbeit.

Psychologische Behandlungen für Erkrankungen wie Angst, Angst und PTSD oft eine gewisse Erleichterung bringen. Aber im Laufe der Zeit, die Furcht und Angst beginnt wieder von selbst zu kommen, ein Phänomen, Psychologen spontane Erholung nennen. Es ist, als ob die furchtbaren Erinnerungen geschwächt wurden, aber nie ganz beseitigt, und schließlich sich wieder zu behaupten. Diese Studie, obwohl es bei Mäusen war, legt nahe , dass Antidepressiva helfen kann , diese schmerzhafte Erinnerungen für gute löschen.

Die Behandlung von Furcht, Angst und PTSD

MEHR VON DEN ARZT


Sie scheinen dies zu tun , durch die Rückkehr bestimmter Gehirnzellen zu einem jüngeren, mehr plastischen Zustand , in dem neuen Lern die älteren, ängstlich Lehren aus der Vergangenheit zu ersetzen. Aber das Medikament allein ist nicht genug. Es muss von Verhaltens- oder psychologische Behandlung begleitet werden für das neue Lernen zu sinken.

Zum Beispiel, jemand, der Angst vor Hunden ist oft durch die Behandlung geholfen werden, wo sie begrenzte Exposition gegenüber Hunden gegeben sind, ihnen zu zeigen, dass Hunde sind wirklich nicht so erschreckend, nachdem alle. Psychologen nennen diese Angst Aussterben Therapie. Oft wird dies helfen, aber die Angst vor Hunden kommt langsam zurück, wie die Zeit vergeht. Die jüngste Studie an Mäusen legen nahe, dass die Angst vor Auslöschung Therapie ein Antidepressivum wie Prozac Zugabe ein Weg sein kann, die Angst wirklich verschwinden für gut zu machen.

In der Studie wurden erwachsene Mäuse trainiert, einen Ton zu befürchten, indem sie ihnen einen Fuß-Schock direkt nach dem Ton erzeugt wurde wiederholt zu geben. Nach zwei Wochen Dazu wurden einige der Mäuse Aussterben Therapie gegeben fürchten - wiederholte Exposition, um den Ton ohne begleitende Fuß Schock, andere hingegen nicht. Und die Hälfte der Mäuse hatten ihr Trinkwasser durch eine Prozac-Lösung ersetzt.

Die Mäuse wurden dann zu verschiedenen Zeitperioden getestet , um zu sehen , wie die Verhaltenstherapie und die medikamentöse Therapie, allein und in Kombination, ihre Angst vor der Ton betroffen sind , indem Sie sich , ob die Mäuse erstarrte , als sie den Ton zu hören.

Die grundlegenden Ergebnisse waren, dass sowohl die Prozac und Angst Aussterben Ausbildung, um die Erholung der Angst vermindert, wie die Zeit verging. Aber die Kombination der beiden Behandlungen war viel erfolgreicher bei der Rückkehr von Angst zu verhindern, wenn die Maus den Ton zu hören.

Die Forscher fanden auch körperliche Veränderungen in bestimmten Gruppen von in Angst Speicherschaltung in Prozac-behandelten Mäusen, vor allem in den beteiligten Neuronen Amygdala , was darauf hinweist , dass diese Neuronen hatte einen plastischen Zustand näher , das zu sehen in jungen Mäusen zurückgegeben. Frühere Experimente haben gezeigt, dass vom Aussterben in jungen Mäusen fürchten viel mehr dauerhaft zu sein neigt als bei erwachsenen Mäusen.

Studium der Gehirn der Maus und Maus Psychologie sind nicht immer relevant für das menschliche Gehirn und Psychologie. Zum einen hat das Gehirn der Maus eine andere physische Organisation als ein menschliches Gehirn. Und Mäuse erleben zweifellos die Welt auf eine ganz andere Art und Weise als Menschen zu tun.

Aber Angst ist eine der grundlegendsten Emotionen und ist zu fast allen Lebewesen gemeinsam. Und diese besondere Studie ist ein Phänomen auch beim Menschen dokumentiert. Viele Studien haben gezeigt, dass verschiedene Stimmungsstörungen, von Phobien zu Depressionen, am besten reagieren, wenn sie mit einer Kombination von Medikamenten und Verhaltenstherapie behandelt. Diese Studie kann hinter dieser Beobachtung einige der Neurophysiologie erklären.

Ein Artikel über die Studie erscheint in Wissenschaft .

Bild: lightpoet / Shutterstock .



Dieser Artikel erschien ursprünglich auf TheDoctorWillSeeYouNow.com , einem atlantischen Partner - Site.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated