Index · Nachrichten · Die Anfechtung der Anti-Shame Zeitgeist

Die Anfechtung der Anti-Shame Zeitgeist

2013-06-17 5
   
Advertisement
résuméIonics / Flickr Als Reaktion auf eine Welle von Teenager-Suizide im vergangenen Jahr eine Reihe von Prominenten (Anne Hathaway, Justin Timberlake, Ellen DeGeneres, ua) genutzt, um ihre Sichtbarkeit Menschen zu geißeln, die andere schikanieren. Wenn P
Advertisement

Die Anfechtung der Anti-Shame Zeitgeist


Ionics / Flickr

Als Reaktion auf eine Welle von Teenager-Suizide im vergangenen Jahr eine Reihe von Prominenten (Anne Hathaway, Justin Timberlake, Ellen DeGeneres, ua) genutzt, um ihre Sichtbarkeit Menschen zu geißeln, die andere schikanieren. Wenn Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens Mobbing denunzieren, ziehen sie die Aufmerksamkeit auf die Macht der Schande: Eine Erfahrung des Opfers in den Händen eines Bully kann so unerträglich werden, dass das Leben unerträglich wird.

Bullying verwendet mehr oder weniger akzeptables Verhalten, ein Teil von "Kinder Kinder werden", aber in den letzten Jahren, um unsere Kultur hat von denen zunehmend intolerant geworden, die Scham anderen für ihre Unterschiede. Die jüngste Berühmtheit Kreuzzug gegen Mobbing spiegelt diese anti-Scham Zeitgeist, ebenso wie Lady Gagas "Born This Way " . Als sie oft tut, Gaga ihr Publikum fördert Selbstliebe und Selbstakzeptanz zu umarmen, vor allem diejenigen , die gemobbt worden sein könnte wegen zu ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität: "verstecken Sie sich nicht in Reue, die liebe einfach du selbst und du bist setzen."

Gemerkter Scham-Forscher Dr. Brene Brown ermahnt ähnlich ihr Publikum die Waffen gegen die Scham zu nehmen, die sie heruntergefahren wird. Ihre große Beliebtheit verweist auf die wachsende Macht der Anti-Scham Zeitgeist: Ihre TED Vortrag " The Power of Vulnerability " hat fast 10 Millionen Mal erhielt, mit Hunderten von anerkennenden Kommentare. Anders als die meisten Experten auf dem Gebiet, hat Brown nicht ihre Leser als fernes Behörde richten, sondern vielmehr als Kameraden in den Armen: Jeder Scham hat. Ich habe meine eigene Scham und hier ist, wie ich wieder kämpfen.

Der Konsens in unserer Kultur ist, dass Scham der Feind ist. Er treibt jene Personen, die sich in den Schatten unterschiedlich sind.

John Bradshaw hat die moderne Gespräch über Scham mit der Veröffentlichung seiner klassischen Heilung der Schande , dass Sie Wird im Jahr 1988 betrachtet er Scham als besonders giftig Problem: shaming Nachrichten von Eltern, Pädagogen und andere wichtige Persönlichkeiten können eine wachsende Kind das Gefühl von zu zerstören Selbstwertgefühl und führen zu einer Vielzahl von psychischen Störungen von Alkoholismus zu Depressionen. Bradshaw wollte seine Leser heilen ihr inneres Kind zu helfen, und die Fesseln der toxischen Scham entkommen. Seitdem haben sich sehr viele Autoren Bücher darüber, wie zu heilen, zu überwinden, oder aus Scham entkommen und Selbstwertgefühl zu entwickeln.

Überall, wo wir sehen, ist Stolz auf dem Marsch, und Schande ist auf der Flucht.

Andrew Solomon leistungsstarke neue Buch weit vom Stamm ist der jüngste Ausdruck dieser anti-Scham Zeitgeist. Er beschreibt die oft heroischen Anstrengungen der Eltern, um sicherzustellen, ihre Kinder leiden nicht unter der Scham in der Regel mit einer Behinderung oder der sexuellen Differenz verbunden. Er beschreibt Homosexuell Männer und Frauen, die kleinen Leute, taub und blinde Menschen, Transgender und andere Gruppen , die darauf bestehen , dass ihre Differenz nicht eine Behinderung oder Defekt. Stattdessen sehen sie ihren Zustand als gleichwertige Alternative zu "normal", und nichts zu schämen. Solomon schreibt mit Leidenschaft und Empathie über ihre Kämpfe Gefühle von Selbstwert zu entwickeln, indem sie die Scham der sozialen Stigma Ablehnung und Stolz umarmen.

Homosexuell Pride Bewegungen im ganzen Land am deutlichsten verkörpern diese Revolte gegen Scham, aber es gibt viele Behinderung Stolz Bewegungen. Little People of America, Inc. erzieht und Anwälte im Namen derer, mit Kleinwüchsigkeit leben und verkünden ihren Wert und den Wert als Mitglieder der Gesellschaft. Die Einbeziehung Schüler mit Down-Syndrom oder Autismus spiegelt die Überzeugung, dass sie nicht mit den Rand gedrängt werden "ihre eigene Art", als ob sie defekt waren, aber im Unterricht mit anderen Kindern ihres Alters enthalten. Der Schwerpunkt liegt auf Vielfalt gelegt - Variation innerhalb eines breiten Spektrums - und nicht als Schande beladen Abweichung von der Norm.

Die Anfechtung der Anti-Shame Zeitgeist
Nicky Loh / Reuters

Der Konsens in unserer Kultur ist klar: Scham ist eine einzigartig zerstörerische Kraft, und man widerstanden werden. Filmstars, Pädagogen, Pop - Ikonen, Psychologen und Sprechern für den Stolz Bewegungen werden alle sagen, die gleiche Sache - Scham ist der Feind Es treibt jene Personen , die sich in den Schatten unterschiedlich sind.. Es bewirkt, dass uns unsere Verletzlichkeit zu verbergen, uns von jenen distanzieren wir lieben. Es erzwingt Konformität und erstickt den kreativen oder Dissident Individuum. Es tötet den Geist.

* * *

Schreiben fast 150 Jahren, Charles Darwin beobachtet, dass Scham Reaktionen - Erröten, nach unten schauen, in der Regel den Blick abgewendet, usw. - wurden zwischen den Kulturen und Zivilisationen auf der ganzen Welt gesehen. Silvan Tomkins, der Vater der Affekt Theorie , identifizierter Scham als eines von neun genetisch kodierte physikalische Reaktionen auf Reize zu erwarten. Nach Tompkins, vorprogrammierter jeder einzelne Mensch Scham unter bestimmten Bedingungen zu erleben ist.

Wenn Scham so eine schlechte Sache ist, warum sehen Evolution fit es in unseren Genen zu programmieren? Evolutionspsychologen und sociobiologists glauben, dass Schuld und Scham stabile soziale Beziehungen zu fördern entwickelt. Nach der Oxford Encyclopedia of Evolution " , die Konformität mit kulturellen Werten, Überzeugungen und Praktiken macht Verhalten berechenbar und ermöglicht die Einführung von komplexen Koordination und Kooperation." Während die Anti-Scham Zeitgeist Normkonformität als drückend, Unterstützung für eine große Anzahl unserer sozialen Normen und die Scham, die sie erzwingt praktisch einstimmig sieht.

Zum Beispiel, viele würden zustimmen, dass Väter, die von ihren Familien zu Fuß aus, ihren Nachwuchs zu vernachlässigen, und scheitern Zahlungen Kind Unterstützung sollte sich schämen zu machen. Scham ist die entsprechende Emotion für jene Menschen zu fühlen: wenn stark genug, die Erfahrung der Scham ihnen helfen könnten, ihren Verpflichtungen als Väter und Mitglieder der Gesellschaft zu erfüllen.

Um ein extremes Beispiel, Erwachsene erzwungenem Geschlechtsverkehr mit minderjährigen Kindern, die sind allgemein in der westlichen Kultur beklagt. Wir sind uns einig, dass ist eine beschämende, abscheuliche Verbrechen auf Pädophilie handeln. Niemand würde auf die Idee Kinderschänder Förderung einer Stolz Bewegung zu organisieren und die Scham trotzen, die Gesellschaft, die ihnen auferlegt, auch wenn sie nicht ihre sexuellen Triebe helfen kann. Das soziale Stigma zu Pädophilie angebracht hilft, diese abweichenden Verhaltens in Schach zu halten. Schade, kann es nicht vollständig stoppen, aber nicht stellen eine Bremse auf das Verhalten destruktiv zu einer gut funktionierenden Gesellschaft.

Kulturen unterscheiden sich in den Verhaltensweisen, die sie halten, eine Schande; Im Laufe der Zeit können einzelne Kulturen ihre Meinung über ändern, was sollte und Scham nicht unterliegen sollten. Nicht so lange her, zum Beispiel Homosexualität versteckt weitgehend in den Schatten innerhalb der westlichen Kultur; heute, Homosexuell Männer und Frauen können offen im Militär dienen und in vielen Ländern gesetzlich heiraten sowie in einer wachsenden Zahl von den Vereinigten Staaten. Während die Debatte über die Schändlichkeit der Homosexualität nicht beglichen sind, sind wir deutlich im Übergang.

Niemand würde auf die Idee Kinderschänder Förderung einer Stolz Bewegung zu organisieren und die Scham trotzen, die Gesellschaft, die ihnen auferlegt.

In den letzten Jahrzehnten haben die westlichen Haltung gegenüber einem breiten Spektrum von körperlichen Behinderungen auch verschoben, die Scham Stigma vermindern sie vorher getragen. Die meisten liberal gesinnten Menschen sehen diese zunehmende Toleranz für Vielfalt als Beweis für den Erfolg: die westliche Zivilisation aufgeklärter und menschlich geworden ist. Diese Verschiebung in der Toleranzgrenzen hängt von unserer relativen Wohlstand, aber, und auf das Vertrauen in unsere eigene Sicherheit. Als Bürger eines reichen und mächtigen Land, haben wir den Luxus der Bereitstellung von umfangreichen Ressourcen, so dass diese Personen mit einem genetischen Defekt geboren, oder wer sind blind, taub oder autistischen wird so wenig wie möglich von dem Bewußtsein ihrer Differenz leiden.

Um zu verstehen , warum ich das Wort Luxus verwenden, stellen Sie sich eine weniger wohlhabenden Land , dessen Bürger erdulden Materialmangel und die Rationierung von Lebensmitteln während eines Grenzkrieg mit seinem Nachbarn. Stellen Sie sich vor, dass diese Menschen für ihr Leben hungrig und verängstigt sind. Unter diesen Bedingungen würden sie knappe Ressourcen widmen sicherlich ihre meisten tauglichen Soldaten zu trainieren und Hunger abwehren, anstatt die Einstellung zusätzlichen Lehrassistenten, um die Mainstream-autistische Kinder. Unter dem psychischen Druck des Krieges, viele würden sich weniger tolerant gegenüber Mehrdeutigkeit und Differenz, weniger geneigt, Geld ausgeben, um behinderte Menschen fühlen sich besser über sich selbst zu machen.

Heute im Westen, haben wir den Luxus, diejenigen zu unterstützen, die ihre Taubheit oder dwarfism beharren ein Unterschied ist, eher als eine Behinderung. Wir tun, was wir können ihre Scham zu lindern, weil wir es uns leisten können. In einer nomadischen Kultur, niemand würde behaupten, dass war alles andere als ein Grab Behinderung nicht in der Lage die Annäherung eines Räuber oder Feind zu hören. Da zwei oder mehr Meter kürzer in der Statur als der durchschnittliche Soldat und nicht in der Lage schnell bringt Sie zu einem gravierenden Nachteil während einer Belagerung zu laufen. Außer unter den ruhigsten, fortschrittliche Bedingungen, viel von dem, was wir heute betrachten "Vielfalt" würde als Haupthindernisse für das Überleben betrachtet werden - für den Einzelnen als auch der Gruppe.

In weit vom Stamm, interviewt Solomon und schrieb über viele Betriebe der oberen Mittelklasse - Paare , die ihr Leben und ihre Ressourcen zu machen , dass gedeihen würde ihre behinderten Kinder gewidmet. Diese Eltern haben alles im Rahmen ihrer finanziellen Mittel, um ihre Nachkommen aus Scham und soziale Stigmatisierung zu schützen, das Selbstwertgefühl zu fördern, um es ihnen ermöglichen, ihr Potenzial zu erfüllen. Emily und Charles Kingsley, zum Beispiel, widmete ihr Leben zu einem experimentellen Programm der frühen Intervention, als ihr Sohn Jason wurde mit Down-Syndrom geboren. Dieses Programm beteiligt kontinuierliche Stimulation, insbesondere seiner Sinnesapparat. "Sie sprachen mit Jason Tag und Nacht. Sie bewegten sich seine Glieder durch Strecken und Übungen seinen Muskeltonus zu verbessern." Am Ende eines jeden anstrengenden Tag, Emily würde sich in den Schlaf weinen.

Die Anfechtung der Anti-Shame Zeitgeist
Jason Kingsley mit Herrn Hooper in der Sesamstraße


Die Ergebnisse ihrer Bemühungen waren beeindruckend. Im Alter von sieben Jahren, war Jason der Lage zu lesen, bis zehn zählen in zwölf Sprachen, unterscheiden Bach von Mozart und anderen Komponisten und kommunizieren, indem sie Zeichen mit gehörlosen Menschen. Emily, die als Schriftsteller in der Sesamstraße arbeitete, arrangierte ein regelmäßiger Gast vor Ort auf der Messe für Jason und hilft so , Toleranz für andere behinderte Kinder zu fördern. Er erschien in einem TV-Special mit Jane Pauley. Anstatt von einem Gefühl seiner Minderwertigkeits bis Drückten wächst, erschien Jason Kingsley, um die Last der Schande entgangen sind.

Aber über die Zeit, drehte er sich um 8, seine geistige Entwicklung zum Stillstand kam und seine Peer-Gruppe ging an ihm vorbei durch. Er wurde nach Hause aus dem Schlaf-away Lager geschickt, weil die anderen Kinder in seinem wahllos Umarmungen gefunden zu sein abstoßend. Im Fußball, er konnte nicht den Überblick über das Team zu halten, auf dem er spielte. Immer mehr, fand er sich ein Außenseiter zu sein:

Eines Nachts, als Emily wurde ihm ins Bett stopfte, sagte er, "Ich hasse dieses Gesicht. Können Sie einen Laden finden, wo wir mir ein neues Gesicht bekommen, ein normales Gesicht?" Eine weitere Nacht, als er sagte: "Ich bin so krank und müde von diesem Down-Syndrom-Geschäft. Wann wird es weg zu gehen?"

Trotz seiner Eltern heroischen Anstrengungen, ihn zu stimulieren und zu erziehen, trotz seiner Auftritte im Fernsehen hatte Jason Angesicht zu Angesicht mit Schande zu Angesicht. Er sah genau die Art und Weise, in der er von den typischen Kindern unterschied sich und fühlte sich schlecht über sich als Ergebnis.

Ich schlage nicht vor, dass er auf diese Weise gefühlt haben sollte; nur darauf hinweisen, dass er es tat.

Solomon Forschung über dwarfism zeigte, dass wenig Leute, die mit durchschnittlich großen Eltern aufwachsen haben viel geringeres Selbstwertgefühl als diejenigen, deren Eltern wenig selbst. Er kommt zu dem Schluss, dass die Eltern mit Kleinwüchsigkeit sind wahrscheinlich mehr empathisch und abgestimmt sein, um die besonderen Herausforderungen, ihre Kinder konfrontiert. Kein Zweifel, diese Kinder auch aus einem familiären Umfeld profitieren, wo Kleinwuchs ist die Norm. Kinder mit Minderwuchs, die durchschnittlich großen Eltern leben mit der ständigen visuellen Erinnerung an ihre Differenz, die Art und Weise, in der sie "nicht normal".

Aus ähnlichen Gründen Eltern behinderter Kinder haben Geselligkeit in Gruppen mit anderen gefunden, die die Bedingung teilen für den Aufbau von Selbstwertgefühl enorm wichtig. Es ist einfacher, sich besser zu fühlen, umgeben von Menschen, die Sie als immer ähneln bei weitem der kürzeste Person im Raum zu sein. In früheren, weniger tolerant Zeiten, fand Homosexuellen Befreiung von Scham und soziale Stigma innerhalb ihrer eigenen Subkultur, eine Gesellschaft, in der eine andere "Norm" durchgesetzt. Diejenigen, deren Gehör beeinträchtigt haben eine blühende Gemeinde gebaut, eine separate Gehörlosenkultur, wo die Unterzeichnung und nicht das gesprochene Wort ist die normale Art und Weise zu kommunizieren.

Während die Bemühungen aller Eltern in Buch Salomons gesundes Selbstwertgefühl bei ihren Kindern zu fördern, würdig und bewundernswert sind, hier ist die traurige Realität: die mit einer großen Behinderung leidet unweigerlich ein Gefühl der Scham für die Art und Weise zu erleben, in der sie unterschiedlich, unabhängig davon, ob sie von ihren Kollegen gemieden oder aktiv geschändet wurden. Scham entsteht spontan aus der Wahrnehmung von ungünstigen Unterschied, ob oder ob nicht die Gesellschaft es auf die Person zufügt.

Shame entspringt dem Wissen, dass Ihre Entwicklung entfalten nicht so hätte man unter normalen Bedingungen erwartet.

Shame entspringt dem Wissen, dass Ihre Entwicklung entfalten nicht so hätte man unter normalen Bedingungen erwartet.

Die aktuelle Anti Scham Zeitgeist erweitert die Grenzen dessen, was normal betrachtet. Gleichgeschlechtliche Ehe mit Kindern von zwei Männern oder zwei Frauen aufgezogen - einmal undenkbar - ist ein Mainstream-Idee für die jüngere Generation. Als Gesellschaft sind zu ändern wir unsere Meinung und entscheiden, dass Sex und eine Familie mit einer Person des eigenen Geschlechts bauen sollte keine Schande tragen. Ein wesentlicher Grund für diese Änderung ist die wachsende Erkenntnis, dass Homosexuell Männer und Frauen sind nicht so anders, nachdem alle: sie wollen eine liebevolle und stabile Partnerschaft mit einer anderen Person, wollen sie sich niederzulassen und eine Familie zu gründen, so wie Heteros tun. Als wir die Lücke, und de-betonen Unterschied zu schließen, entfernen wir die Quelle der Scham.

Mit seiner Betonung auf Vielfalt statt Differenz, die Anti-Scham Zeitgeist versucht, die gleiche Sache für ein breites Spektrum von Menschen, deren Behinderung oder Differenz zu erreichen ist traditionell, sie außerhalb der Norm gesetzt. Die Eltern in Solomons Buch beschrieben ihr Möglichstes tun, um die Lücke zwischen normalen und abnormalen zu überbrücken, um ihre Kinder zu helfen, die Schande zu entkommen des Seins "andere." Dies ist zweifellos eine gute Sache, aber auf einige wichtige Ebene, egal was wir tun, Kinder mit Achondroplasie (die häufigste Ursache für Kleinwüchsigkeit) wird erkennen, wie viel sie sind anders und schlecht über sie zu einem gewissen Grad zu fühlen.

Ich sage nicht, dass Menschen mit Behinderungen sollten Scham zu fühlen, oder dass ich halte es für eine gute Sache, dass sie es tun. Ich sage, dass sie unvermeidlich wird. Es ist mehr eine biologische Art von Scham als eine soziale, aus dem Bewusstsein entsteht, dass typische, erwartbaren Entwicklung schief gegangen ist. Eine sichere, wohlhabende Gesellschaft wie der unsrigen - und ergebene Eltern mit den Mitteln, dies zu tun - können ihre Ressourcen Marschall, um im Wesentlichen, dass die Scham zu mildern, aber es wird nie vollständig löschen.

* * *

Als Psychotherapeut, habe ich mit vielen Männern und Frauen, die von Scham gelähmt gearbeitet. Die meisten von ihnen hatten keine Mütter oder Väter, die mißbraucht beschämte oder gedemütigt, auf den Wegen von John Bradshaw beschrieben. Stattdessen werden sie im Großen und Ganzen kamen von Eltern, die mit schweren Depressionen zu kämpfen, Alkoholismus oder sogar Psychosen, die in den grundlegenden Möglichkeiten versäumt, eine sichere und liebevolle Umgebung zur Verfügung zu stellen. Mit anderen Worten, haben meine Kunden nicht die Art von Kindheit meisten von uns würden "normal", nicht einmal in der sehr weitesten Sinne des Wortes betrachten.

Die britische Psychoanalytiker DW Winnicott entschieden, dass wir Menschen mit einer Reihe von eingebauten Erwartungen geboren werden, wie die Umwelt auf unsere Bedürfnisse reagieren soll. Er nannte diese genetische Vererbung ein "Konzept für Normalität." Wenn unsere Eltern angemessen reagieren, mit diesem Plan zu halten, vermitteln sie uns in ein Gefühl der Sicherheit in unserer Welt und legen den Grundstein für ein starkes Selbstwertgefühl. Wenn sie nicht im Pervasive Möglichkeiten, diese Erwartungen zu erfüllen, wir sind nicht in der Lage, normal zu entwickeln; anstelle von den Anfängen der Selbstachtung, sind wir mit der Überzeugung verlassen, dass wir beschädigt werden. Auf der grundlegendsten Ebene, fühlen wir uns hässlich und defekt.

Statt Stolz nimmt Scham Wurzel in unserem Innersten.

Ich glaube, Scham ist unvermeidlich. Ich glaube, dass ein enormes Wachstum und authentischen Selbstwertgefühl dennoch möglich ist.

Für diejenigen mit einer großen Behinderung, Scham entsteht zwangsläufig, wenn die körperliche Entwicklung der Person weicht dramatisch ab, was für die Spezies ist normal. Kinder, die von ihren frühen Umwelt beschädigt intuitiv verstehen, dass ihre eigene psychische Entwicklung als nicht entfaltet hat normalerweise erwartet worden sein könnte; als Folge fühlen sie Kern Scham. Männer und Frauen, die verhalten sich nicht in einer Weise, die die Gesellschaft erwartet, dass sie Willen zu tun (in der Regel) fühlen Scham.

Mit anderen Worten, ob ihr Ursprung einer körperlichen, psychischen oder sozialen Natur, Scham ist das Ergebnis enttäuscht Erwartungen.

Mein Beruf fördert den Einsatz von kognitiven Verhaltenstechniken und Affirmationen Scham zu bekämpfen. Im Einklang mit dem aktuellen Zeitgeist, ist Scham als Feind betrachtet wird; Kunden in der Psychotherapie lernen Möglichkeiten, sich zu wehren, die halten, Scham zu brechen, sich davon zu überzeugen, dass sie ganz und schön sind. John Bradshaw glaubt, dass wir aus Scham heilen kann und unsere "wahren Selbst" erholen eine intakte und gesunde innere Kind.

Ich glaube, Scham ist unvermeidlich. Ich glaube, dass mit Kern Scham behaftet Menschen werden nie die Menschen werden sie hatten sein könnten ihre Mütter und Väter eine gut genug Arbeit der Elternschaft gemacht. Ich glaube, dass ein enormes Wachstum und authentischen Selbstwertgefühl dennoch möglich ist.

Einer meiner Kunden, Nicole, kam aus einer Familie Hintergrund mit Psychose auf beiden Seiten. Als Teenager versuchte Selbstmord ihrer Schwester. Ihr tief beunruhigt Bruder lebte am Rande der Gesellschaft, niedere Arbeiten zu tun, in seinem Wagen schläft. Als sie im Alter von 18 zu mir kam, war Nicole tief deprimiert, mit gelegentlichen manisch Flüge in Grandiosität. Sie litt unter milden Hör- und visuelle Halluzinationen; sie schneiden sich mit Rasierklingen. Sie fühlte sich oft von Songs verfolgt, die in den Kopf stecken bleiben würde, endlos wiederholen und Schlaf fast unmöglich tagelang zu machen. Für jeden, der sie traf, schien sie offen gestört.

Nach vielen, viele Jahre intensiver Psychotherapie (und ohne die Hilfe von Psychopharmaka), Nicole dramatisch gewachsen. Sie schaffte es schließlich selbst durch die Schule zu bringen, bauen eine Karriere, heiraten andere professionelle und Kinder haben. Wenn Sie ihr heute begegnet, könnte sie Sie als ein wenig exzentrisch, aber nicht gestört schlagen. Durch die meisten Menschen die Standards, sie ist eine versierte und erfolgreiche Frau. Solange sie Nicole Funktionen auf einem recht hohen Niveau ihre Grenzen respektiert.

Aber sie wichtige Grenzen hat. Wenn sie zu viel auf nimmt oder das Leben wird zu anstrengend, könnte sie beginnen Spinnen an der Peripherie ihrer Vision bewegend zu sehen. Ein Lied kann in den Kopf stecken und halten sie die halbe Nacht auf. Bei sehr schlechten Momente, könnte sie das Gefühl, als ob sie in Gefahr ist auseinander zu fallen. Wenn sie sich um sich selbst nimmt, aber - so tun, nicht, dass sie Superfrau ist oder sich davon überzeugen, sie "ganz normal" wie jeder andere auch - Nicole kann viel, viel mehr, als man vielleicht aus diesem tief verstörte Teenager zu erwarten, die erste kam mir.

Nicole lebt mit Kern Scham, das Erbe der dramatisch schlechte Erziehung. Sie fühlt sich auch stolz auf sich für all die harte Arbeit, die sie geleistet hat, ihre Tapferkeit in psychologischen Schmerz gegenüber, und alles, was sie hat es geschafft, zu erreichen. Verbleibende in Kontakt mit Scham hilft ihr, eine gute Wahl zu machen, was sie kann und was nicht. Scham hält sie demütig und verhindert, dass sie nicht daran, triumphierend Flucht in grandiose Leugnung, wer sie ist. Shame hilft ihr, ihre Grenzen zu respektieren, damit sie die mögliche unternehmen kann und auch weiterhin den Aufbau Selbstwertgefühl.

In den nächsten Jahren ihres Sohnes achten Geburtstag führte, glaubte Emily Kingsley ", dass sie [Down-Syndrom] geleckt hatte, sie im Triumph lebte." Nach Jason drehte 8 und seine geistige Entwicklung zum Stillstand kam, Emily "begann, all die Dinge zu erkennen, dass er nicht tun konnte, und würde nie tun können." Im Jahr 1987 schrieb sie eine moderne Fabel namens " Willkommen in Holland " , bekannte jedem in der Behinderung Welt. In dieser Fabel analogizes sie die Erfahrung ein behindertes Kind zu haben, anstatt einer normalen zur Enttäuschung Sie vielleicht das Gefühl, wenn man Sie im Urlaub nach Italien flogen vorgestellt und landete in Holland statt:

Aber jeder, das Sie wissen, ist, beschäftigt kommen und aus Italien gehen ... und sie sind alle prahlen, was für eine wunderbare Zeit dort hatten. Und für den Rest Ihres Lebens, werden Sie sagen: "Ja, das ist, wo ich gehen sollte zu. Das ist, was ich geplant hatte."

Und der Schmerz darüber wird nie, nie, nie gehen, immer weg ..., weil der Verlust dieses Traums ein sehr, sehr deutlichen Verlust.

Aber ... wenn Sie den Rest Ihres Lebens Trauer die Tatsache verbringen, dass Sie nicht nach Italien hast, können Sie nie die ganz besondere, die sehr schöne Dinge ... über Holland zu genießen frei sein.

Ich denke über Scham in den gleichen Bedingungen leben. Es gibt eine sehr reale und bleibende Schmerzen, die aus dem Wissen Ihrer Kindheit kommt hat man erhebliche Möglichkeiten, beschädigt. Tu nicht so anders, nicht ignorieren Scham; aber nicht wohnen auf den Schmerz davon, auch nicht. nicht mit Scham Bearing nicht meinen wir nicht wachsen und sich entwickeln können, haben befriedigende Beziehungen, oder eine Karriere zu finden, dass wir lieben. Selbst mit Kern Scham, können wir eine sinnvolle und befriedigende Leben zu führen.

In extremen Fällen Ich habe Patienten, die das Gefühl, dass ihre Scham alle, aber ein Todesurteil ist. Es ist nicht; Scham ist nicht der Feind. Scham ist eine oft schmerzhafte Tatsache des Lebens, die die Lücke zwischen Erwartung und Realität definiert, aber zugleich ermöglicht es uns, das Beste zu machen, was eigentlich möglich.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated