Index · Artikel · Diagnose und Behandlung von Morbus Basedow während der Schwangerschaft

Diagnose und Behandlung von Morbus Basedow während der Schwangerschaft

2014-10-09 9
   
Advertisement
résuméWenn Hyperthyreose in der Schwangerschaft nicht kontrolliert, ist es mit einer Vielzahl von Komplikationen, einschließlich Fehlgeburt, Schwangerschaft induzierte Hypertonie, Frühgeburt, niedriges Geburtsgewicht, intrauterine Wachstumsrestriktion, Tot
Advertisement

Diagnose und Behandlung von Morbus Basedow während der Schwangerschaft

Wenn Hyperthyreose in der Schwangerschaft nicht kontrolliert, ist es mit einer Vielzahl von Komplikationen, einschließlich Fehlgeburt, Schwangerschaft induzierte Hypertonie, Frühgeburt, niedriges Geburtsgewicht, intrauterine Wachstumsrestriktion, Totgeburt, Schilddrüse Sturm und mütterliche kongestiver Herzinsuffizienz. Daher ist die richtige Diagnose und Behandlung von Morbus Basedow und Hyperthyreose während der Schwangerschaft notwendig.

Nach den 2011 "Richtlinien der American Thyroid Association für die Diagnose und Behandlung von Schilddrüsenerkrankung während der Schwangerschaft und nach der Geburt," Frauen, die Basedow-Krankheit haben, sollten nur begreifen, wenn sie euthyroid sind - definiert als normale Schilddrüse Ebenen aufweisen. Die Leitlinien empfehlen dringend, Empfängnisverhütung, bis dies erreicht ist, und empfehlen, dass Ärzte Beratung für Frauen in Bezug auf die Auswirkungen der Behandlung auf die Konzeption Pläne bieten.

Konkret empfehlen die Leitlinien, dass Morbus Basedow Patienten ablative Therapie mit Operation oder radioaktivem Jod (RAI) zu erhalten, oder Thyreostatika.

Die Leitlinien empfehlen Operation für eine Frau, die hohe TSH-Rezeptor-Antikörper (TRAK) Ebenen und die innerhalb von zwei Jahren zu erhalten, ist eine Schwangerschaft planen muss. Der Grund ist, dass die TRAK-Ebenen nach RAI tendenziell steigen und erhöht bleiben.

Wenn RAI durchgeführt wird, sollte ein Schwangerschaftstest 48 Stunden vor der RAI Verwaltung durchgeführt werden.

Nach der Operation oder RAI, empfehlen warten die Leitlinien für sechs Monate, zu begreifen, um zu ermöglichen, für eine Frau, die auf einer stabilen Dosis von Schilddrüsenhormon Ersatz zu bekommen, mit Ziel der TSH-Spiegel zwischen 0,3 und 2,5 liegt.

Für Thyreostatika, sollten Frauen über die Risiken im Zusammenhang mit propylthiouracil (PTU) und methimazole assoziiert informiert werden, und wenn diese Medikamente verwendet werden, PTU sollte im ersten Trimenon der Schwangerschaft angewendet werden.

Methimazole (Markenname: Tapazole) birgt Risiken für den Fötus im ersten Trimester, wenn verwendet. Die Leitlinien empfehlen auch die Einstellung von PTU nach dem ersten Trimester unter Berücksichtigung und die Umstellung auf Methimazol, wodurch das Risiko einer Lebererkrankung zu verringern mit PTU verbunden.

Die Behandlung von Morbus Basedow Hyperthyreose während der Schwangerschaft

Die primäre Behandlung für Hyperthyreose während der Schwangerschaft ist Antithyroiddrogen jedoch von 3% bis 5% der Patienten arzneimittelbedingten Nebenwirkungen, wie allergische Reaktionen und Hautausschläge.

Da Thyreostatika die Plazenta passieren, muss Vorsicht bei der Verwendung von Thyreostatika während der Schwangerschaft eingenommen werden. Insbesondere ist das Hauptanliegen die Fähigkeit von methimazole angeborene Fehlbildungen zu verursachen - diese Komplikationen sind nicht mit dem Einsatz von PTU verbunden. PTU, trägt jedoch ein Risiko von Lebertoxizität, und die Richtlinien empfehlen, dass PTU im ersten Trimester verwendet werden, und dass die Patienten auf Methimazol nach dem ersten Trimester schalten soll.

Beta-Blocker sind nicht in der Regel während der Schwangerschaft empfohlen, da sie mit intrauterine Wachstumsrestriktion, niedrige fetalen Herzfrequenz und Hypoglykämie bei Neugeborenen verbunden sind.

Thyreostatika in der Schwangerschaft

Die Leitlinien empfehlen, dass Frau, die Thyreostatika während der Schwangerschaft eine regelmäßige Überwachung von freiem T4 und TSH unterziehen, so dass die freien T4-Werte bleiben bei oder knapp oberhalb der oberen Grenze des Normalwertes, während die niedrigste mögliche Dosis von Thyreostatika nehmen. Freies T4 und TSH sollte alle zwei bis vier Wochen zu Beginn der Behandlung gemessen werden, und alle vier bis sechs Wochen nach der Zielblutspiegel zu erreichen. Typischerweise weil Hyperthyreose während der Schwangerschaft normalisiert oft kann Antithyroiddrogen enden in nicht weniger als 20% bis 30% der Patienten im dritten Trimester auslaufend auf.

Die Leitlinien empfehlen, dass Frauen, die hohe TSH-Rezeptor-Antikörper (TRAK) Ebenen weiterhin mit Thyreostatika medikamentöse Behandlung bis zur Lieferung haben.

Thyroidectomy für Morbus Basedow während der Schwangerschaft

Wenn eine Frau zu Thyreostatika allergisch ist, hohe Dosen erfordert Hyperthyreose zu kontrollieren, oder nicht nach ihrer medikamentösen Therapie zeigen die Leitlinien, dass thyroidectomy berücksichtigt werden sollten. Wenn Schilddrüsenchirurgie - als thyroidectomy bekannt - erforderlich ist, ist die optimale Zeit während des zweiten Trimesters der Schwangerschaft.

Zum Zeitpunkt der Operation sollte die TRAb Ebenen das potentielle Risiko einer Hyperthyreose in den Fötus zu beurteilen werden gemessen. Die Leitlinien empfehlen Vorbereitung mit einem Beta-Blocker, und einen kurzen Kurs von Kalium-Jod-Lösung vor der thyroidectomy Chirurgie.

Fetal Risiken in einer schwangeren Frauen mit aktivem Morbus Basedow Hyperthyreose

Es gibt eine Reihe von Risiken für den Fötus einer Frau mit aktiven Basedow-Hyperthyreose, einschließlich:

  • fetale Hyperthyreose
  • Neugeborenen-Hyperthyreose
  • fetale Hypothyreose
  • neonatale Hypothyreose
  • zentrale Hypothyreose

Die Faktoren, die fetale Risiko beeinflussen können, gehören:

  • schlechte Kontrolle der Hyperthyreose während der Schwangerschaft, die vorübergehende zentrale Hypothyreose beim Fötus führen kann.
  • hohe Dosen von Thyreostatika, die fetalen und neonatalen Hypothyreose verursachen können.
  • ein hohes Maß an Serum TRAK zwischen 22 und 26 Wochen Schwangerschaft, die Föten oder Neugeborene Hyperthyreose verursachen können.

Nach den Leitlinien, mehr als 95% der Frauen mit Morbus Basedow haben Beweise von TRAK, auch nach ablativen Therapie und TRAK sollte bei schwangeren Frauen beobachtet werden:

  • mit aktiver Hyperthyreose;
  • die zuvor RAI Behandlung erhalten haben;
  • mit einer Geschichte von einem Kind mit Hyperthyreose liefern; und
  • er hatte eine thyroidectomy während der Schwangerschaft, Hyperthyreose zu behandeln.

Fetalen und neonatalen Hyperthyreose tritt zwischen 1% und 5% aller schwangeren Frauen mit einem aktiven oder einer vergangenen Geschichte der Basedow-Hyperthyreose in, und ist mit einer Reihe von Komplikationen verbunden.

In einer schwangeren Frau, die eine aktive oder vergangene Geschichte der Basedow-Krankheit hat, TRAK sollte von 20 bis 24 Wochen der Schwangerschaft gemessen werden. Nach den Leitlinien wird ein Wert, der mehr als das Dreifache der Obergrenze des Normalbereichs ist ein Marker für Followup des Fötus betrachtet wird, im Idealfall einen Arzt Einbeziehung in mütterlich-fetalen Medizin spezialisiert hat.

Wenn followup erforderlich ist, sollte Ultraschall durchgeführt werden, die fötale Entwicklung zu überwachen.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated