Index · Artikel · Der Mais ist nicht grün

Der Mais ist nicht grün

2008-11-12 5
   
Advertisement
résuméHL Mencken hat einmal bemerkt , dass es eine "bekannte Lösung für jedes menschliche Problem ordentlich, plausibel und falsch." Dieses Zitat in den Sinn kommt, wenn die Vokalgruppe von Neokonservativen, Agribusiness Lobbyisten unter Berücksichtig
Advertisement

Der Mais ist nicht grün

HL Mencken hat einmal bemerkt , dass es eine "bekannte Lösung für jedes menschliche Problem ordentlich, plausibel und falsch."

Dieses Zitat in den Sinn kommt, wenn die Vokalgruppe von Neokonservativen, Agribusiness Lobbyisten unter Berücksichtigung, und Politiker, die behauptet, dass der beste Weg, die amerikanischen Ölimporte zu senken und dadurch die petrostates verarmen (und in der Theorie, reduzieren den Terrorismus), ist Autohersteller zu verpflichten, Herstellung "flex-Fuel" Autos, die Kraftstoff mit 85 Prozent Ethanol oder Methanol verbrennen.

Ihr Grundprinzip ist einfach: mehr Ethanol aus Mais oder anderen Biomasse sowie Methanol aus Kohle oder anderen Quellen, wird schaffen und den Wettbewerb im Kraftstoffmarkt und stürzen Öl als Haupttransportkraftstoff. Ölpreise fallen, werden die petrostates leiden, und eine neu energieunabhängigen Vereinigten Staaten wird auf seiner Position heranzoomen als unangefochtene Supermacht der Welt. Ihre Rhetorik ist so attraktiv , dass mehrere Mitglieder des Kongresses eingeführt Gesetzgebung , die Autohersteller erfordern würde Flex-Fuel - Autos zu produzieren.

Leider verrät diese Idee, eine nahezu vollständige Unkenntnis der Welt Erdölgeschäft. Die Ethanol-Produzenten und die Flex-Fuel-Auto Befürworter falsch sind, weil ihre Lösung nur einen Teil des Fasses Rohöl ersetzt und nicht die Nachfrage nach dieser ganzen Lauf in sinnvoller Weise zu reduzieren. Hier ist der Grund.

Wenn er läutert, mehrere verschiedene "Schnitte" ein Barrel Rohausbeuten , die von leichten Produkten, wie Butan, zu schweren Produkten, wie Asphalt liegen. Selbst die beste Qualität Barrel Rohöl (42 Gallonen) ergibt nur etwa 20 Liter Benzin . Weiterhin können bestimmte Arten von Rohöl (wie Licht süß) sind besser geeignet, um Benzin oder Dieselproduktion als andere. Der Gesamt Punkt ist, dass selbst die technologisch fortschrittlichsten Ölraffinerien nicht nur ein Produkt aus einem Barrel Rohöl produzieren kann-sie müssen produzieren mehrere, und der Marktwert dieser verschiedenen Schnitten verändert sich ständig.

Das Problem für die Ethanol-Befürworter ist, dass es sehr wenig Wachstum in Benzinnachfrage, während die Nachfrage nach anderen Kürzungen des Laufes boomt. Kurz gesagt, machen die Maisethanolproduzenten die falsche Art von Brennstoff zur falschen Zeit. Sie produzieren Kraftstoff, Benzin zu einer Zeit verdrängt, wenn die Benzinnachfrage-sowohl in den Vereinigten Staaten und weltweit ist im Wesentlichen flach. Inzwischen ist die Nachfrage für das Segment des rohen Barrel bekannt als Mitteldestillate-in erster Linie Dieselkraftstoff und Düsentreibstoff-wächst rasant. Und Mais-Ethanol kann nicht Diesel- oder Düsentreibstoff zu ersetzen, um die Flüssigkeiten, die die überwiegende Mehrheit unserer kommerziellen Transport-Maschinen treiben.

Im Juni veröffentlichte die Energy Information Administration ihren Jahres Energy Outlook , die für Dieselkraftstoff zu wachsen etwa viermal schneller als die von Benzin bis zum Jahr 2015 sucht weiter aus der Binnennachfrage erwartet, gegenüber 2030 wird Diesel Nachfrage erwartet , dass etwa 14 - mal schneller zu erhöhen als von Benzin, dass. Tatsächlich bis 2030 rechnet die EIA US Dieselverbrauch um zu steigen 51 Prozent gegenüber 2006 Verbrauch während Benzin Verwendung von nur 3,6 Prozent steigen wird.

Im Juli wurde die in Paris ansässige International Energy Agency veröffentlicht seine mittelfristigen Ölmarktbericht, der sagte , dass "Destillate (Jet - Fuel, Kerosin, Diesel und andere gasoil) haben sich-und bleiben-die wichtigsten Wachstumstreiber der Weltöl Nachfrage." Zwischen 2007 und 2013 rechnet die IEA Destillat Nachfrage fast doppelt so zu erhöhen, während globalen Benzinnachfrage nur geringfügig wachsen wird.

Der Anstieg der Dieselnachfrage ist zum großen Teil auf die laufende "dieselization" des europäischen Automobilmarktes sowie anhaltende Wirtschaftswachstum in Asien und den Vereinigten Staaten. Diese steigende Nachfrage nach Diesel, mit einem weltweiten Mangel an Raffinerien kombiniert, die die Art von schwefelarmen Diesel produzieren kann, die jetzt in den Vereinigten Staaten und in Europa vorgeschrieben ist, bedeutet, dass Diesel für eine Prämie gegenüber Benzin verkauft wird fortgesetzt. Und einen chronischen Mangel an qualitativ hochwertige Raffineriekapazitäten in Europa gegeben, wird diese Preisdifferenz wahrscheinlich für ein Jahrzehnt anhalten oder mehr zu kommen.

Das steigende Dieselnachfrage (und der Wertsteigerung von Dieselkraftstoff) bedeutet, dass die US-Raffinerien mehr ausländische Rohöl kaufen, nicht weniger. Das ist eine bittere Tatsache, dass Schneid Abhängigkeit von ausländischem Öl ist für die Mais-Ethanol-Mandate sowie weiterhin Bundes-Forschungsförderung für die Illusion von Zellulose-Ethanol ad nauseam als Rechtfertigung zitiert.

Als Führungskraft bei einem großen inländischen Ölraffinerie (die darum gebeten, dass sein Name und Firma nicht offen gelegt werden) erklärt es ", Ethanol wird Diesel teurer im Verhältnis zu Benzin zu machen, weil es auf den Pool von Benzin ist zu erweitern. Aber Diesel zu machen, müssen wir verarbeiten mehr Rohöl, was wiederum den Preis von Rohöl zu erhöhen. " Er fuhr fort und sagte, dass für einige Raffin "Benzin in den Markt als ein Diesel-Nebenprodukt geworfen wird."

Mit anderen Worten, tut Ethanol absolut nichts gesamten US-Ölverbrauch oder Importe zu verringern, da die Raffinerien die gleiche Menge an Rohöl zu kaufen (oder mehr), um die Nachfrage nach anderen Produkten als Benzin, das heißt, Jet-Fuel, Diesel zu treffen Kraftstoff, Heizöl, Asphalt etc.

Die jüngsten Ölimportdaten sichern diese Schlussfolgerung auf. Seit dem Jahr 2000 inländische Rohölproduktion um rund 600.000 Barrel pro Tag gesunken. Inzwischen hat inländischen Mais-Ethanol-Produktionskapazität verfünffacht stieg über. Im Juli gemäß der Renewable Fuels Association , stand US Ethanolproduktion, bei etwa 600.000 Barrel pro Tag zufällig. Angesichts dieser Zahlen, sollte die allgemeine Ölimporte Amerikas flach sein oder nur geringfügig höher, nicht wahr? Immerhin Mais-Ethanol-Booster behaupten, dass ihr Brennstoff Amerikas Bedarf an ausländischem Öl zu reduzieren. Aber die neuesten Zahlen von der Energy Information Administration zeigen keine Abnahme der Importe. In der Tat ist es genau das Gegenteil. Im Juli 2000 wurde das Importieren der Vereinigten Staaten etwa 11,6 Millionen Barrel Rohöl und Erdölprodukte pro Tag. Im Juli 2008 hatte über die Gesamteinfuhren erhöhten pro Tag 13 Millionen Barrel . Der gleiche Trend gilt , wenn nur auf der Suche auf Rohölimporte . Im Juli 2000 pro Tag Rohölimporte waren etwa 9,4 Millionen Barrel. Bis Juli 2008 hatten sie sich auf 10,1 Millionen Barrel pro Tag erhöht.

Die Pointe hier ist offensichtlich: Der Mais-Ethanol-Betrug kann nicht, hat nicht und wird nicht wesentlich Gesamtölverbrauch oder deutlich reduzieren Ölimporte reduzieren, weil es ersetzt nur ein Segment des rohöl Barrel. Darüber hinaus das ganze Gerede über "Zellulose-Ethanol", eine Substanz, die in der Theorie, profitabel in kommerziellen Mengen von Gras, Holzspäne oder anderer Biomasse hergestellt werden, wird, weil weitgehend fehl am Platz, wie Ethanol aus Mais, wird es nur Benzin ersetzen.

Es sei denn, oder bis Erfinder können mit einer Substanz kommen (oder Substanzen), die alle Produkte, die verfeinert werden aus einem Barrel Rohöl-von Benzin auf Naphtha und Diesel Asphalt dann in die Vereinigten Staaten, zusammen mit allen anderen Ländern ersetzen auf dem Planeten, kommen wird seit Jahrzehnten mit Öl als Primärenergiequelle, um fortzufahren. Und das wird wahr sein, egal wie viel Mais wird in Amerikas wahnhafte Suche nach verbrannt "Energieunabhängigkeit."

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated