Index · Blog · Der komplette Führer zum Verständnis Probiotika und Präbiotika

Der komplette Führer zum Verständnis Probiotika und Präbiotika

2013-09-14 7
   
Advertisement
résuméGastbeitrag von Alexander Shikhman, MD Der menschliche Darm enthält eine Vielzahl von Mikroorganismen, die eine gut orchestrierte Ökosystem als Mikrobiota bekannt bilden. Menschliche Mikrobiota spielt eine wichtige Rolle im menschlichen Körper über R
Advertisement

Der komplette Führer zum Verständnis Probiotika und Präbiotika


Gastbeitrag von Alexander Shikhman, MD

Der menschliche Darm enthält eine Vielzahl von Mikroorganismen, die eine gut orchestrierte Ökosystem als Mikrobiota bekannt bilden.

Menschliche Mikrobiota spielt eine wichtige Rolle im menschlichen Körper über Regulierung von Immun- und Entzündungsreaktionen, die Produktion von bestimmten Vitaminen und biologisch aktive Substanzen, Auswaschung nicht verdauten Nahrungsbestandteile und des menschlichen Körpers Metaboliten (zB Harnsäure verursacht Gicht) und Fütterung der Darmschleimhaut.

Störungen im Menschen durch Antibiotika verursachte Mikrobiota, übermäßige Kohlenhydratverbrauch, eine längere Verwendung von Antibabypillen, Immunsuppression und entzündungshemmende Medikamente können in Kolon Entzündung, Hefeüberwuchterung, Leaky Gut-Syndrom führen und schließlich auslösen chronische Müdigkeit, Benommen, Schlaflosigkeit und Kopfschmerzen .

Probiotika sind lebende Mikroorganismen, die intestinale mikrobielle Gleichgewicht verbessern und pathogenen Mikroorganismen zu unterdrücken. Sie können in Form von Nahrungsergänzungsmitteln oder als Teil von lebenden Bakterien fermentierte Lebensmittel wie Essig eingelegtes Gemüse, Sauerkraut, Live-Joghurt, Buttermilch, Kefir, Kimchi und glutenfreie Sojasauce verzehrt werden.

Klinische und Forschungsdaten zeigen, dass Probiotika profitieren Menschen mit chronischen Durchfall und Reizdarmsyndrom (IBS). Bestimmte probiotische Stämme (Lactobacillus acidophilus, Lactobacillus casei, Lactococcus lactis) mit der Verdauung von Laktose, Soja und tierische Proteine ​​(Lactobacillus plantarum) helfen. Probiotika (Lactobacillus salivarius, Bifidobacterium Bifidus, Bifidobacterium lactis) zur Prophylaxe von Darmkrebs und zur Senkung des Cholesterinspiegels und des Blutdrucks (Saccharomyces boulardii, Lactobacillus acidophilus, Lactobacillus casei) verwendet werden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt von Probiotika (Saccharomyces boulardii, Lactobacillus acidophilus) ist ihre Fähigkeit, Helicobacter pylori auszurotten - einen Mikroorganismus verursacht Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren und Symptome von Antibiotika-assoziierter Diarrhoe aufgrund von Clostridium difficile zu reduzieren.

Kürzlich wurde ein insbesondere probiotischen Bacillus coagulans wurde starke entzündungshemmende Aktivität besitzen gezeigt und Menschen mit rheumatoider Arthritis und Colitis ulcerosa profitieren. Schließlich können Probiotika (Lactobacillus rhamnosus) verwendet werden, um verschiedene Hautkrankheiten wie Neurodermitis zu behandeln.

Probiotika für den individuellen Gebrauch Auswahl kann auf dem Markt verfügbar schwer zu navigieren aufgrund der breiten Vielzahl von Stämmen, Stärken und Marken sein.

Im Handel kommen verfügbar Probiotika in Form von Single-Stamm oder Zubereitungen mehrere Stamm. Für allgemeine Zwecke ist es bevorzugt, Produkte mehrere Stamm zu verwenden, um die vielfältigen Umfeld des menschlichen Darms zu imitieren.

Die Menge des verbrauchten Probiotika in koloniebildenden Einheiten (KBE) gezählt. Im Allgemeinen, wenn Sie Probiotika nur für die Erhaltung der Darmgesundheit nehmen, sollten Sie 20-25000000000 KBE pro Tag. Während einer Antibiotikatherapie, Erhöhung des Verbrauchs auf 100 Milliarden CFU pro Tag. Die Behandlung von chronischen Hefe (Candida) Infektion, Leaky Gut-Syndrom und sehr oft ulcerosa erfordert die tägliche Dosis von Probiotika im Bereich von 100 bis 500.000.000.000 KBE pro Tag.

Die Verwendung von Probiotika wird nicht bei Patienten mit akuter und chronischer Pankreatitis, bei Personen unterzogen Stammzellen und Organtransplantationen sowie bei Individuen mit einem geschwächten Immunsystem stark empfohlen.
Was sind Präbiotika und warum sind sie wichtig?

Präbiotika sind unverdauliche Kohlenhydrat-basierten Lebensmittelzutaten, die das Wachstum von nützlichen Bakterien (Bifidobakterien und Milchsäurebakterien) im Magen - Darm - Trakt stimulieren. Im Gegensatz zu Probiotika, Präbiotika sind nicht lebende Mikroorganismen, sondern hitzebeständigen Faser wie Substanzen.

Die gesundheitlichen Auswirkungen von Präbiotika sind über erhöhte Produktion von kurzkettigen Fettsäuren, die durch den stimulierten Bakterien vermittelt, die normale Darmflora zuzuführen und stellt die Energieversorgung an den Epithelzellen, die die Darmschleimhaut zu bilden.

Natürliche Produkte reich an Präbiotika sind verschiedene Gemüse wie Spargel, Knoblauch, Lauch, Zwiebeln und Artischocke. Eine weitere wertvolle Quelle für Präbiotika ist Bierhefe.

Meine bevorzugte Präbiotikum ist Mannan-Oligosaccharide oder MOS, ein Produkt, abgeleitet aus der Zellwand der Bierhefe, Saccharomyces cerevisiae. MOS ist nicht nur ein Präbiotikum, sondern auch ein Immun-Polysaccharid ein Molekül eines der stärksten stimulierende Wirkungen auf mukosalen Immunantworten besitzen. Eine weitere einzigartige Eigenschaft von MOS enthält seine hemmende Wirkung auf die Bindung von pathogenen Bakterien an der Darmwand, die Wiederherstellung der Darmzotten und Stimulation von Verdauungsenzymen.

Weitere hilfreiche Tipps:

Anfängliche Verbrauch von Prä- und Probiotika, insbesondere bei hohen Dosen und hohe CFUs, führen zu hohen Gasbildung, Blähungen und zugehörigen Bauchbeschwerden. Seien Sie patienten- diese Probleme normalerweise in 3-4 Tagen verschwinden.

Im Allgemeinen empfehlen wir Probiotika auf nüchternen Magen nehmen. Wenn Sie Probiotika in einer Dosis gleich oder über 100 Milliarden CFU nehmen, teilen ihren Verbrauch zwischen AM und PM.

Sie brauchen nicht zusammen Pre- und Probiotika zu nehmen. Präbiotika können mit den Mahlzeiten eingenommen werden.

Versuchen Sie nicht kühlbaren Probiotika zu verwenden, wie Bacillus coagulans, wenn Sie unterwegs sind.

Wenn Sie Antibiotika einnehmen, trennen Sie den Verbrauch von Präbiotika aus den Antibiotika von mindestens 2 Stunden.

Erfahren Sie mehr über Dr. Shikhman bei IFSMed und Freie Remedies Gluten .

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated