Index · Artikel · Der Baby-Butcher, Revisited

Der Baby-Butcher, Revisited

2011-01-24 12
   
Advertisement
résuméKermit Gosnell, ein Abtreibungs Philadelphia wurde mit schlachten tragfähige Babys aufgeladen, was zu einer Frau, die den Tod und Gefährdung anderer Patienten. Eine Grand Jury Bericht Details seiner angeblichen Verbrechen. Letzte Woche, zitierte ich
Advertisement

Der Baby-Butcher, Revisited

Kermit Gosnell, ein Abtreibungs Philadelphia wurde mit schlachten tragfähige Babys aufgeladen, was zu einer Frau, die den Tod und Gefährdung anderer Patienten. Eine Grand Jury Bericht Details seiner angeblichen Verbrechen. Letzte Woche, zitierte ich den Bericht als eine Herausforderung für einige feministische Autoren, die in letzter Zeit eine Frau das Recht geltend gemacht haben, zu entscheiden, ob nicht nur eine Abtreibung zu haben, aber wie lange kann sie diese Wahl zu treffen warten. Gosnell steht mit Abtreibungen jenseits der 24-Wochen-Schwangerschafts-Grenze vorgeschrieben durch Pennsylvania Gesetz berechnet. Ich fragte die feministische Autoren, ob im Namen der Frauen Autonomie, diese Gebühren fallen gelassen werden sollte.

Ich habe keine Antwort auf meine Frage gesehen. Stattdessen ich habe von anderen Pro-Choice-Autoren in Frage gestellt, die sehr unterschiedlich die Gosnell Fall sehen. Sie glaube, ich habe den Skandal und seine Lehren falsch verstanden. Meinetwegen. Lassen Sie uns an, ihre Argumente zu suchen.

1. Die überwiegende Mehrheit der Abtreibungen statt früh in der Schwangerschaft nehmen. " Nur 1,5% der Abtreibungen kommen nach 21 Wochen der Schwangerschaft " , sagt Vanessa Valenti in Feministing . Sie ist richtig . Frauen und Kliniken verdienen Kredit früher einzuwirken und diese Zahl nach unten zu halten. Dennoch ist um 1,5 Prozent von 1,2 Millionen Abtreibungen pro Jahr 18.000 sehr spät Abtreibungen. Wie lange sollte die Abtreibung Entscheidung Uhr erlaubt sein zu laufen?

2. Gosnell nicht Abtreibung Anbieter oder die Pro-Choice - Bewegung vertreten. Ich bin damit einverstanden. Seine Respektlosigkeit für Frauen und lebensfähiger Föten, nicht zu erwähnen , Kinder lebend geboren, war außergewöhnlich. Amanda Marcotte zeichnet ein aufschluss Kontrast zwischen Gosnell und dem verstorbenen George Tiller. Die National Abortion Federation verdient auch Lob für Kliniken zu halten Standards guter Pflege , die Gosnell flunked .

3. Der beste Weg späten Abtreibungen zu verhindern , ist zu früh diejenigen erleichtern. Marcotte, Jill Filipovic von feministe und Scott Lemieux von Rechtsanwälte, Waffen und Geld all diesen Punkt zu machen. Sie haben Recht. Keine Frau zieht eine späte Abtreibung. Je mehr wir tun, um frühe Abtreibungen zugänglich zu machen, desto weniger werden wir haben mit zu späten zu beschäftigen. Dazu gehören die Finanzierung durch öffentliche oder private Mittel, von Abtreibungen für Frauen, die sonst Mühe für sie zu bezahlen haben würde. Und schließlich bedeutet es, Abtreibungen durch eine bessere Empfängnisverhütung zu verhindern.

4. Viele angeblich Pro-Life - Gesetze dazu beitragen, das Problem der späten Abtreibungen. Pema Levy bietet dieses Argument bei der amerikanischen Prospect , und ich muss zustimmen. Die Wartezeiten sind ein eklatantes Beispiel. Frauen brauchen kein Gesetz, um sie über die Moral der Abtreibung denken. Wartezeiten erhöhen nur die Entwicklung des Fötus, der vernichtet wird. Steph Herold, einer der Autoren , die ich in Frage gestellt, verweist auf Studien , die zeigen , wie verschiedene Beschränkungen Frauen später in der Schwangerschaft schieben , bevor sie in der Lage sind , ihre Abtreibungen zu bekommen. Diese Gesetze sind moralisch kontraproduktiv.

5. Der Gosnell Fall geht es nicht um Abtreibung. Mehrere Blogger machen diesen Anspruch . Die meisten behaupten , dass seit Gosnell Lieferung induziert , bevor die Babys zu töten , was er tat , war nicht Abtreibung. Aber dies wirkt sich nicht auf die Frage der Schwangerschaftsalter. Die Grand Jury Bericht behauptet, Hunderte von Fällen, in denen Frauen für Abtreibungen mehr als 24 Wochen Gosnell kam. So oder so, wollten sie ihre Schwangerschaften beendet. Sollten diese Anforderungen ausgezeichnet wurden?

6. Wenn späten Abtreibungen geächtet werden, nur Geächtete späten Abtreibungen zu tun. Das ist das Bonmot Schlagzeile (fast) auf Amanda Hess 'Blog - Post am TBD . Es ist wahr, dass die Abtreibung Gesetze Metzger wie Gosnell eher zurück-Gasse machen. Aber das gleiche Argument hat über gemacht worden weibliche Genitalverstümmelung : Wenn Sie Eltern es legal erhalten lassen Sie sich nicht, werden sie zu nicht lizenzierten U - Bahn - Praktizierende gehen. Gibt es einen Punkt , an dem eine anständige Gesellschaft einfach eine Praxis zu verbieten müssen ? ein tragfähiges Fötus-ein Baby Wenn das Töten, die nicht mehr benötigt eine Gebärmutter eine solche Praxis zu Survive-Nichtstellung, was ist?

7. Spätzeit Abtreibung ist nicht schlechter als andere Operationen. PZ Myers , ein ausgezeichneter Wissenschaftsautor, fasst Gosnell die Behandlung von Babys auf diese Weise : "Viel Lärm wird über die" schrecklichen "Morde gemacht werden, aber späte Abtreibungen, auch diejenigen , getan in sauberen, ordnungsgemäß gewartete Einrichtungen mit gut geschultem Personal, sind immer unbedingt blutig und unangenehme Angelegenheiten, wie die meisten Operationen ". Filipovic reagiert in ähnlicher Weise :". Abtreibung ziemlich eklig ist So viele medizinische Verfahren sind also der Geburt ist, eigentlich. . können wir das Gespräch jetzt vorwärts zu bewegen? " Was ist aus diesen Reaktionen fehlt, ist jede Bestätigung, dass eine tragfähige Fötus Abbruchs von anderen Verfahren in einer anderen Art und Weise erschreckend ist. Es ist die vorsätzliche Tötung eines Menschen. Warum ist es so schwer, das zuzugeben?

8. Die meisten späten Abtreibungen sind medizinisch notwendig. Valenti sagt der Abtreibungen nach 21 Wochen :

Und was halten Sie die überwältigende Mehrheit der Fälle sind? Frauen, die sterben könnten, wenn sie noch kein Konto haben. Föten, die nicht außerhalb des Mutterleibes überleben würde. Feten mit solchen extremen Anomalien, die sie würden während leiden, was eine sehr kurze Zeit auf dieser Erde sein würde.

Es ist wahr, dass viele Frauen späten Abtreibungen aus diesen Gründen suchen. Je später die Abtreibung, desto wahrscheinlicher ist es, dass Föten oder der Gesundheit von Müttern ist ein Faktor. Nehmen Sie eine Gruppe von Frauen, die etwa zur gleichen Zeit schwanger zu werden. Als ihre Schwangerschaft vorantreiben, Frauen, die Babys nicht wollen, werden Abtreibungen erhalten. Dies hinterlässt einen Pool von schwangeren Frauen, die im Durchschnitt wahrscheinlich ihre Babys zu wollen. Einige dieser Frauen werden während der Amniozentese oder eine andere Schwangerschaft Ereignis entdecken, dass sie einen schweren fetalen oder der Gesundheit von Müttern Problem. Da die meisten Frauen, die Abtreibungen wollte den Pool von schwangeren Frauen verlassen haben, die medizinisch-Notwendigkeit Fällen wird ein immer größerer Teil der Bevölkerung Abbruchs darstellen.

Sie können einige Beweise dafür in der Guttmacher Instituts 2004 sehen bei großen Abtreibung Anbieter Befragung von Patienten . Unter den Frauen weniger als 13 Wochen schwanger ist der Anteil, der für ihre Abtreibungen die Gesundheit des Fötus als Grund dafür angeführt, war rund 11 Prozent. Aber bei den Patienten 13 Wochen Schwangerschaft oder mehr, der Prozentsatz, die die Gesundheit des Fötus zitiert betrug 21 Prozent.

Dennoch ist, dass nur 21 Prozent aller Frauen zweiten Trimester Abtreibungen an diesen Kliniken zu suchen. Und nur 10 Prozent der im zweiten Trimenon Patienten zitiert ihre eigene Gesundheit als Grund für ihre Abtreibungen, im Wesentlichen nicht anders als der Prozentsatz der im ersten Trimenon Frauen, die aus diesem Grund genannt.

Wir haben keine festen Daten über Abtreibungen spät im zweiten Trimester, viel weniger die dritte, aber wir haben gut informierte Einschätzungen in Bezug auf so genannte "partielle-Geburt" Abtreibungen. Ich bin einer von vielen Journalisten, die die anfängliche Pro-Choice Anspruch gekauft , dass diese Abtreibungen meist aus medizinischen Gründen waren. Investigative Berichte anschließend diese Behauptung entlarvt und bestätigt das Bekenntnis von Ron Fitzsimmons , Geschäftsführer der Nationalen Koalition der Abtreibung Anbieter, dass " in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle "der Patient war" eine gesunde Mutter mit einem gesunden Fötus , die mit 20 Wochen oder mehr zusammen ist . "

Die Gosnell Grand Jury Bericht gibt keine Beweise dafür, dass Frauen, die zu ihm kamen, für die Zeit nach Lebensfähigkeit Abtreibungen so aus medizinischen Gründen getan. Im Gegenteil zeigt der Bericht, den er wahllos war: ". Sie, selten, wenn überhaupt, Gosnell Rückgang sah weit entlang eines Verfahrens, weil eine Frau zu tun war" Einer seiner Mitarbeiter sagte aus, Und die einzige Abtreibung, auf dem der Bericht bietet Beweise oder so scheint Wahl gewesen zu sein. Laut dem Bericht:

Im Jahr 2004, ein 27-jährige Frau ging zu Gosnell, schwanger mit ihrem ersten Kind. Sie sagte aus, dass sie überrascht war, als Gosnell sagte ihr, sie betrug 21 Wochen schwanger. Am ersten Tag von dem, was war ein zweitägiges Verfahren zu sein, eingeführt Gosnell Dilatatoren in den Gebärmutterhals der Frau. Nach Gosnell die Laminaria Einsetzen beendet hatte, fragte ihn die Frau, was mit den Babys passiert ist, nachdem sie abgebrochen wurden. Sie sagte aus, dass Gosnell sagte ihr, sie wurden verbrannt.
Zu Hause, das Denken darüber, wie Gosnell entsorgt der Feten, die Frau hatte eine Veränderung des Herzens. Sie rief ihre Cousine und der Cousin namens Gosnell, ihm zu sagen, dass sie ihn haben wollte, um die Laminaria zu nehmen. Gosnell sagte, dass er das nicht tun konnte, sobald das Verfahren gestartet wurde. Und er wollte nicht die $ 1.300 zurück, die der Patient hatte bereits bezahlt. Die schwangere Frau endete an der University of Pennsylvania ins Krankenhaus gehen, um die Laminaria entfernt zu haben. Es wurde im Krankenhaus festgestellt, dass sie 29 Wochen schwanger war. Wenige Tage später wurde der 27-Jährige lieferte ein vorzeitiges Baby. Sie wurde im Kinderkrankenhaus von Philadelphia behandelt und ist heute ein gesundes Kindergartener.

Es ist nicht klar, wie man schwanger diese Frau dachte, sie sei. Aber der Bericht sagt Gosnell wusste, wie weit seine Patienten waren und belogen sie (in vielen Fällen die Ultraschall Manipulation) seinen Preis oder gefälschte Einhaltung des Gesetzes zu verhandeln auf. Mit 29 Wochen ist die Überlebensrate bei Frühgeborenen 97 Prozent . Gosnell offenbar wusste, dass er eine gesunde Frau, die gesunden, lebensfähigen Baby abgebrochen wird. Dies war ein Wahl dritten Trimester Abtreibung. Und wir haben keine Ahnung, wie oft dies geschieht. Wir wissen, über diesen Vorfall nur, weil 1) die Frau, die ihre Meinung geändert und ging in ein Krankenhaus, und 2) der Arzt später wurde für Nicht-Abtreibung Gründe untersucht.

Die Grand Jury empfohlen, dass Gosnell für 33 Verletzungen der Pennsylvania Abtreibung Control Act verfolgt werden. Wenn diese Kosten verfolgt werden, können wir herausfinden , wie viele dieser Abtreibungen aus medizinischen Gründen waren. Die Abtreibung Control Act verbietet Abtreibungen nach 24 - wöchiger außer wenn der "Arzt Grund zu der Annahme , dass es notwendig ist , entweder den Tod der schwangeren Frau zu verhindern oder die erhebliche und irreversible Beeinträchtigung eines großen Körperfunktion der Frau. " Wenn Gosnell Beweise für solche Risiken nicht selbst herstellen kann, das könnte die Frage beantworten.

9. Spät Begriff Abtreibungen auf Zugriffsprobleme verantwortlich gemacht werden. Nach Herold :

Frauen haben zweiten Trimester Abtreibungen , weil sie brauchen, nicht weil sie es wollen. Warum? Weil ihre Versicherung nicht Abtreibung decken, denn sie brauchten Zeit, um Geld für die Kosten einer Abtreibung zu erheben, weil sie benötigt Reise / Kinderbetreuung / Zeit aus der Arbeit, um zu vereinbaren Sie einen ganzen Tag in der Klinik verbringen, weil sie benötigt Zeit, um die Entscheidung mit Zuversicht zu machen, denn sie brauchten Zeit, um aus dem Zustand zu reisen, eine Abtreibung Anbieter zuzugreifen.

Herold ist natürlich recht, dass Frauen nicht zu spät Abtreibungen bevorzugen. Aber in welchem ​​Maße tun Zugangsprobleme für ihr Zuspätkommen Konto? Herold nennt zwei Studien. In der 2004 Guttmacher Umfrage sind fast alle zweiten Trimester Patienten gaben an, sie wünschten , dass sie ihre Abtreibungen früher gehabt hatte. Von diesen Frauen, die 67 Prozent es lange gedauert hatte, das Verfahren zu organisieren. Aber 50 Prozent sagten, (zusätzlich oder anstelle dieser Antwort), dass sie eine lange Zeit genommen hatte, um zu entscheiden. Eine Studie von 2002 in Nord - Kalifornien fand ein schmaler Spalt: 63 Prozent der im zweiten Trimenon Patienten zitiert logistischen Faktoren, während 51 Prozent emotionale Faktoren zitiert, wie ihre Meinung zu ändern oder Schwierigkeiten, die Entscheidung. Und in einer dritten Studie, die in England und Wales im Jahr 2005 , der häufigste Grund , zitiert von der zweiten Trimester Patienten für die Verspätung ihrer Abtreibungen war , dass " es dauerte eine Weile , um mich entscheiden und fragen Sie nach einem ."

Die nächsten häufigsten Gründe in der englischen Studie zitiert wurden 2) "Ich habe nicht erkennen, dass ich schwanger war früher, weil meine Periode unregelmäßig sind," 3) "Ich dachte, die Schwangerschaft war viel weniger fortgeschritten als es war", 4): "Ich nicht sicher war, was ich tun würde, wenn ich schwanger waren ", 5):" ich wusste nicht, dass ich schwanger war früher, weil ich Empfängnisverhütung wurde mit "und 6)" ich vermutete, dass ich schwanger war, aber ich habe nichts über es bis hatte die Wochen vergangen. " Die am häufigsten logistischen factor "Ich hatte mehr als 5 Tage zu warten , bevor ich einen Beratungstermin bekommen konnte" -wurde achte auf der Liste. Abtreibung Review, einen News - Update - Service von der britischen Pregnancy Advisory Service produziert (dessen Geschäftsführer, Ann Furedi , ist eine der pro-Choice - Autoren , die ich in der letzten Woche Artikel in Frage gestellt), abgeschlossen : "Vielleicht ist der auffälligste Ergebnis dieser Studie ist das Ausmaß , in [die] die Verzögerung bei der Erlangung einer Abtreibung entstanden ist , nicht von Faktoren innerhalb der Abtreibung Service wie fehlende Termine, sondern von Frauen Verzögerung in eine Abtreibung in den ersten Platz zu suchen. "

Also hier ist meine Herausforderung an diese Pro-Choice-Schreiber: Ich stimme mit Ihnen auf den meisten Abtreibung politischen Fragen. Empfängnisverhütung oder Abstinenz ist am besten, Notfall-Kontrazeption nächste beste ist, frühe Abtreibung ist zweitbeste Lösung, und wir sollten diese Optionen besser zugänglich, nicht weniger machen. Aber wir werden noch mit einigen Frauen überlassen werden, die, ohne medizinischen Grund haben die Uhr laufen, selbst bis zu dem Punkt der Lebensfähigkeit. Sollte ihre Abtreibung Anfragen ohnehin gewährt werden? Ich habe Ihre Fragen beantwortet. Jetzt sind Sie dran Mine zu beantworten.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated