Index · Artikel · Depression Mai Schlaganfall Risiko bei Frauen erhöhen

Depression Mai Schlaganfall Risiko bei Frauen erhöhen

2013-01-18 2
   
Advertisement
résuméDepressionen können Frauen das Risiko für einen Schlaganfall erhöhen, die nach einer neuen Studie. Unter Studienteilnehmer, die, die Depression gehabt hatte, waren 29 Prozent eher einen Schlaganfall über einen Zeitraum von sechs Jahren zu leiden. Und
Advertisement

Depression Mai Schlaganfall Risiko bei Frauen erhöhen

Depressionen können Frauen das Risiko für einen Schlaganfall erhöhen, die nach einer neuen Studie.

Unter Studienteilnehmer, die, die Depression gehabt hatte, waren 29 Prozent eher einen Schlaganfall über einen Zeitraum von sechs Jahren zu leiden.

Und Frauen, die eine antidepressive Medikamente nahm - vor allem ein selektiver Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI) - hatte ein 39 Prozent erhöhtes Risiko für Schlaganfall, sagte der Studie. Beispiele für diese Medikamente sind Prozac, Zoloft und Celexa.

Die Forscher sagten, sie glaube nicht, Anti-Depressiva den erhöhten Schlaganfall-Risiko verursachen; die Verbindung eher, existiert, weil diejenigen, die diese Medikamente nehmen kann mehr schwere Depressionen haben, sagte Studie Forscher Dr. Kathryn Rexrode, Associate Arzt am Brigham and Women 's Hospital in Boston.

"Diese Studie bedeutet nicht, dass die Menschen ihre Medikamente sollten aufhören, das Risiko eines Schlaganfalls zu verringern", sagte Rexrode.

Depressive Frauen

Die Forscher folgten 80.574 Frauen im Alter zwischen 54 und 79 von 2000 bis 2006 keine zuvor einen Schlaganfall erlitten hatte.

Zu Beginn der Studie hatten 22 Prozent erlitten Depressionen und 1033 Schlaganfall Fälle wurden während sechs Jahren Follow-up dokumentiert.

Im Vergleich zu Frauen ohne eine Geschichte von Depressionen, waren depressive Frauen eher einzelne, Raucher und weniger körperlich aktiv zu sein. Sie waren auch etwas jünger, hatten einen höheren Body-Mass-Index (BMI) und Begleiterkrankungen wie Bluthochdruck, Herzkrankheiten und Diabetes.

"Depression Individuen aus dem Controlling anderen medizinischen Problemen wie Diabetes und Bluthochdruck zu verhindern, von Medikamente regelmäßig oder verfolgen andere gesunde Lebensweise Maßnahmen wie Bewegung nehmen", sagte Rexrode.

Der Geist und das Gehirn

Depression kann auch zu Entzündungen im Körper verbunden werden, was das Risiko eines Schlaganfalls erhöht, sowie andere Bedingungen oder der zugrunde liegenden Gefäßerkrankung im Gehirn, sagte Studie Forscher Ein Pan von der Harvard School of Public Health.

"Unabhängig von dem Mechanismus, dass depressive Menschen zu erkennen, können ein höheres Risiko für einen Schlaganfall sein kann, nicht nur auf den Arzt Fokus helfen, die Behandlung von Depressionen, aber die Behandlung von Schlaganfallrisikofaktoren wie Bluthochdruck, Diabetes und erhöhte Cholesterin sowie die Behandlung solcher Lebensstil Verhalten wie Rauchen und Bewegung ", sagte Pan.

Die Studie ergab eine Assoziation, nicht eine Ursache-Wirkungs-Zusammenhang. Die Forscher können die Möglichkeit nicht ausschließen, dass andere Faktoren nicht berücksichtigt in der Studie genommen für den Link verantwortlich waren, sagte Pan.

Die Studie ist veröffentlicht heute (11. August) in der Zeitschrift Stroke.

Direkt auf: Depression kann das Risiko von Schlaganfällen bei Frauen zu erhöhen, und die Ärzte in Betracht ziehen sollten depressive Frauen für Schlaganfallrisikofaktoren zu bewerten.

Diese Geschichte wurde von MyHealthNewsDaily, eine Schwester - Site zu Livescience zur Verfügung gestellt. Folgen Sie MyHealthNewsDaily auf Twitter @MyHealth_MHND . Wie Sie uns auf Facebook.

Empfehlungen der Redaktion

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated