Index · Nachrichten · Das Santa Barbara-Syndrom: Der Nachweis eines Defektes Food System

Das Santa Barbara-Syndrom: Der Nachweis eines Defektes Food System

2011-02-14 8
   
Advertisement
résuméMartin Cathrae / flickr Sollten Sie jemals aus erster Hand, wie völlig dysfunktionalen unserer modernen Ernährungssystem ist zu sehen will, ich fordere Sie auf einen Flug zu hüpfen nach Santa Barbara, Kalifornien. Das ist genau das, was ich zu spät i
Advertisement

Das Santa Barbara-Syndrom: Der Nachweis eines Defektes Food System


Martin Cathrae / flickr

Sollten Sie jemals aus erster Hand, wie völlig dysfunktionalen unserer modernen Ernährungssystem ist zu sehen will, ich fordere Sie auf einen Flug zu hüpfen nach Santa Barbara, Kalifornien.

Das ist genau das, was ich zu spät im letzten Monat war die jährliche Essbare Institute, eine Konferenz von Edible Gemeinschaften, ein Netzwerk von mehreren Dutzend Magazinen organisiert zu besuchen, die lokale Nahrung zu feiern.

In diesem Schlaraffenland, mit allen Arten von großen lokalen Lebensmitteln überfüllt, voll 95 Prozent der Früchte und in der Grafschaft verbraucht Gemüse werden in von anderswo geliefert.

Wenn es je eine Gruppe von Amerikanern gab es in der Lage sein sollte, vor Ort zu essen weder Mühe noch Opfer, dann ist es die 425.000 Einwohner von Santa Barbara County, etwa 90 Meilen nördlich von Los Angeles. Santa Barbara County wächst kommerziellen Mengen von mehr als 50 Gemüse, alles von Artischocken bis Zucchini. Äpfel, Pfirsiche, Orangen, Zitronen und Melonen sind unter den mehr als 25 Sorten von Früchten dort aufgewachsen. Es gibt Rindfleisch, Schweinefleisch und Huhn. All das mit abgespritzt werden kann eine tolle Flasche lokalen Pinot oder Chardonnay .

Angesichts dieser Fülle und ein ganzjährig mildes Klima, es hat mich nicht überrascht von David Cleveland, Professor an der University of California Santa Barbara zu erfahren , wer einen Vortrag am Institut (gab PDF ), dass Santa Barbara zählt zu den Top 1 Prozent der amerikanischen Landkreise für die landwirtschaftliche Produktion, mit einem jährlichen Umsatz von $ 1,2 Milliarden Euro. Auch hat es mich überrascht, dass 99 Prozent von dem, was in Santa Barbara angebaut wird exportiert wird: eine Schachtel Santa Barbara Mandarinen sitzt derzeit auf dem Tresen meiner Vermont Küche.

Aber dann fiel Cleveland eine statistische Bombe platzen: In diesem Schlaraffenland, mit allen Arten von großen lokalen Lebensmitteln überfüllt, voll 95 Prozent der in der Grafschaft verbraucht Obst und Gemüse geliefert werden von anderswo. "Bild zwei Produkten beladenen Sattelzügen auf der Autobahn vorbei", sagte er. "One bringen Lebensmittel in die Grafschaft, die andere es heraus schleppen."

Diese unlogisch und verschwenderisch System ist teilweise verantwortlich für ein paar andere kontra-intuitive Statistiken, die Cleveland vorgestellt. Fast 40 Prozent der Haushalte in der Grafschaft sind "Lebensmittel unsicher", was bedeutet, dass die Menschen Schwierigkeiten haben, Nahrung ergab. Selbst mit all den gesunden frisches Obst und Gemüse neben seinen Straßen wächst, Santa Barbara Adipositas-Rate ist in den Top 20 Prozent der California Landkreisen. Etwa 8 Prozent der Kinder dort übergewichtig sind, und 53 Prozent der Erwachsenen.

Ich in keiner Weise bedeuten, Verleumdungen auf Santa Barbara County zu werfen. Meine Vermutung ist, dass der Verbrauch von lokalen Speisen ist nicht besser oder schlechter als die meisten Grafschaften in den Vereinigten Staaten. (Interessanterweise klimaherausgefordert Vermonters kaufen etwa die gleiche Menge an ihre Nahrung aus lokalen Quellen wie auch die Bewohner von Santa Barbara County.) Die Take-Home-Nachricht ist, dass unser Nahrungsmittelsystem ist kaputt. Wir sollten alle Schritte setzen, um es zu beheben.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated