Index · Artikel · Cardinal Health schlägt Gewinnerwartungen der Analysten; wirft erwartete Gewinn für das Jahr

Cardinal Health schlägt Gewinnerwartungen der Analysten; wirft erwartete Gewinn für das Jahr

2011-10-22 11
   
Advertisement
résuméDUBLIN, Ohio - Ein schlanker und mehr Energie Cardinal Health Inc. beginnt von der Firma laufenden strategischen Überholung, entstehen die Beurteilung durch das Unternehmen zweiten Geschäftsquartal Gewinn ergibt . Der Aufruf der Überholung ein "Marat
Advertisement

Cardinal Health schlägt Gewinnerwartungen der Analysten;  wirft erwartete Gewinn für das Jahr
DUBLIN, Ohio - Ein schlanker und mehr Energie Cardinal Health Inc. beginnt von der Firma laufenden strategischen Überholung, entstehen die Beurteilung durch das Unternehmen zweiten Geschäftsquartal Gewinn ergibt .

Der Aufruf der Überholung ein "Marathon, kein Sprint," Chairman und CEO George Barrett sagte Analysten während einer Telefonkonferenz Donnerstag: "Unsere Gesamtleistung war besser als ursprünglich erwartet, mit einer Reihe unserer wichtigsten Initiativen, die bereits halten, nehmen."

Darüber hinaus sind einige Dinge, die die Gesellschaft nicht beeinflussen können - niedrigere Rohstoffpreise und eine überaktive Grippesaison, zum Beispiel - half es zu einer stärkeren als erwarteten Quartal. "Ich glaube, dass wir über unseren Kurs klar sind und wir machen den Fortschritt, den ich gehofft hatte, um zu sehen", sagte Barrett.

Der Vertrieb von Arzneimitteln und Medizinprodukten - und größten Unternehmen der Ohio - hatte einen Nettogewinn von $ 234.500.000 , oder 65 Cents pro Aktie im Quartal zum Dezember 31. Das unten von 26 Prozent war $ 316,5, oder 88 Cents pro Aktie, im Vorjahresquartal.

Denken Sie daran: Cardinal Health ausgegliedert seine Care Medizintechnik Unternehmen den Aktionären auf September 1. Das Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten (ohne Care) stieg um 36 Prozent auf 230,2 $, oder 64 Cents pro Aktie von $ 169,0 bzw. 47 Cents pro Aktie, ein vor einem Jahr.

Unter Ausschluss von Sonderposten lag das Ergebnis 57 Cents je Aktie. Analysten hatten im Durchschnitt 46 Cent pro Aktie erwartet, laut Thomson Reuters I / B / E / S . Inzwischen stieg der Umsatz um 3 Prozent auf $ 24900000000 in der gerade beendeten Quartal von $ 24100000000 vor einem Jahr, als Kardinal noch Care gehört.

"Unser medizinisches Segment hat sich besonders stark von Jahr zu Jahr die Leistung ... und unser Pharma-Segment hat seine Dynamik fortgesetzt, wesentlich besser durchführen als wir im zweiten Quartal erwartet hatte", sagte Barrett Analysten.

Cardinal medizinischen Segment vertreibt Produkte wie OP-Bekleidungen, Patient Kittel und OP-Kits. In diesem Segment stieg allein die Gewinne um 38 Prozent auf $ 103 Millionen und Einnahmen, eine respektable 9 Prozent auf $ 2200000000 aus dem Vorjahresquartal. Die Gewinnmarge des Segments lag 4,59 Prozent im zweiten Quartal.

In seinem größeren Pharma-Segment, das Medikamente Drogerieketten, Krankenhäusern, Pflegeheimen und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens, Gewinne fiel um 1 Prozent auf $ 260 Millionen und der Umsatz um 3 Prozent auf $ 22700000000 aus dem Vorjahresquartal verteilt. Barrett sagte Analysten in diesem Segment Rückgang war geringer als erwartet.

Kardinal hat versucht, die Kosten in der Bulk-Droge Vertriebsgeschäft auswringen. Anfang dieser Woche sagte , das Unternehmen wäre es ein Vertriebszentrum in Findlay, Ohio, bis Ende April zu schließen , indem Sie auf "just in time" -Lieferung erstellt Überschuss Lagerkapazität zu schneiden, nach Business First of Columbus . Die Schließung wird 115 Arbeitsplätze beseitigen.

"Kardinal schlagen unsere Erwartungen aufgrund der starken Bruttomargen sowohl in den Bereichen Pharma und Medizintechnik Vertrieb, sowie eine starke medizinische Verteilung top-line" Sanford Bernstein - Analyst Helene Wolk sagte in einer Research Note, nach einem Bericht von Reuters .

Trotz ofa mit "Chancen und Herausforderungen vor uns", Barrett und seine Firma hob ihre Sehenswürdigkeiten für das Geschäftsjahr 2010: "Non-GAAP" verwässerte Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten von zwischen 2,08 $ und 2,18 $, im Vergleich zu der companyâ € s bisherige Prognose von zwischen $ 1,90 und $ 2,00. Non-GAAP-Gewinn sind die Einmalkosten, wie Umstrukturierung und Abfindungs, Verluste aus dem Verkauf von Vermögenswerten und die Kosten zu Spin-off-Carefusion.

Investoren gefiel die in der Erhebung zeigte sich optimistisch in die Gewinnerwartungen des Unternehmens - und das Aufwärtsgewinnüberraschung im zweiten Quartal - Hochschieben Cardinal - Aktien mehr als 5 Prozent auf 32,91 $ Donnerstag an der New Yorker Börse.

Kardinal die letzte große US-Pharmagroßhändler war in diesem Quartal zu berichten Ergebnisse, sagte Reuters. Anfang dieser Woche, Amerisourcebergen Corp. in Valley Forge, Pennsylvania. Erzielte besser als erwartete Gewinne und die Aktien traf ein Allzeithoch, während die Gewinne ofa San Francisco McKesson Corp. Analyst Ziele erreicht, durch eine höhere Nachfrage nach Grippeimpfstoffen geholfen .

https://www.bernsteinresearch.com/brweb/Public/Login.aspx?ReturnUrl=%2fbrweb%2fHome.aspx

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated