Index · Artikel · Cancer Prevention How-To: Nicht gleich zu Outer Space

Cancer Prevention How-To: Nicht gleich zu Outer Space

2012-04-11 3
   
Advertisement
résuméCredit: Sebastian Kaulitzki | Traumzeit Die Raumfahrt kann das Risiko von Darmkrebs erhöhen, die nach einer neuen Studie an Mäusen. Die Ergebnisse zeigen, Mäuse zu einer Art von Strahlung mit hoher Energie ausgesetzt vorherrschend im Raum, genannt 56
Advertisement

Cancer Prevention How-To: Nicht gleich zu Outer Space



Credit: Sebastian Kaulitzki | Traumzeit


Die Raumfahrt kann das Risiko von Darmkrebs erhöhen, die nach einer neuen Studie an Mäusen.

Die Ergebnisse zeigen, Mäuse zu einer Art von Strahlung mit hoher Energie ausgesetzt vorherrschend im Raum, genannt 56Fe Strahlung entwickelt Tumoren im Darm.

Eine zweite Studie, die von der gleichen Gruppe von Forschern legt nahe, warum dies sein könnte: Die kosmische Strahlung verhindert Darmzellen von einem Protein zu zerstören Beta-Catenin genannt, was wiederum unkontrollierte Zellwachstum fördert, so die Forscher.

Im Raum sind Astronauten Strahlungspegeln ausgesetzt, die auf der Erde, wurden das Risiko von Krebs gezeigt zu erhöhen. Aber genau, wie viel ein Krebsrisiko einer Person könnte nach einer Reise in den Weltraum erhöhen nicht bekannt.

Durch das Studium der Mäuse, die Forscher hoffen, eine bessere Einschätzung des Risikos zu entwickeln, sowie Strategien, die Raumfahrer schützen könnten, so die Forscher.

"Sustained Exposition während längerer Weltraummissionen, wie eine Mission zum Mars, und längere Aufenthalte in der Internationalen Raumstation signifikant in Astronauten Dosis Ansammlung kosmische Strahlung verursachen, und somit bleibt eine langfristige Gesundheit Sorge der Weltraumforschung", sagte Studie Forscher Dr. Kamal Datta, der Georgetown Lombardi Comprehensive Cancer Center in Washington, DC

" Zu wissen , wie Weltraumstrahlung induziert Tumorbildung wird es uns ermöglichen präventive Strategien zu entwickeln , die diesen spezifischen Signalweg abzielen" , sagte Studie Forscher Shubhankar Suman, auch von der Georgetown University.

In Zukunft Forscher Medikamente zu entwickeln, vielleicht in der Lage, die Astronauten nehmen könnten sie von der Strahlung der Auswirkungen zu schützen, sagte Dr. Albert Fornace, von der Georgetown University. Astronauts bereits Vitamin D aus Ernährungsgründen nehmen, ein Vitamin, das von einigen Studien wurde vorgeschlagen, zum Schutz gegen Krebs, sagte Fornace.

Die Ergebnisse stammen aus zwei getrennten dieser Woche präsentierte Studium an der American Association for Cancer Research Treffen in Washington, DC

Direkt auf: Vermeidung der Raumfahrt ist ein Weg, das Risiko von Darmkrebs zu vermeiden erhöhen.

Folgen Sie MyHealthNewsDaily auf Twitter @MyHealth_MHND . Finden Sie uns auf Facebook .

Empfehlungen der Redaktion

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated