Index · Artikel · Bundesrichter: Vier J & J Patente ungültig im Verletzungsstreit mit Boston Scientific

Bundesrichter: Vier J & J Patente ungültig im Verletzungsstreit mit Boston Scientific

2011-03-09 7
   
Advertisement
résuméBoston Scientific Corp. gewann die letzte Runde in der lang laufenden Patentkrieg mit Johnson & Johnson, wenn ein Bundesrichter ein Quartett von J & J-Tochter Cordis Corp. Patente für Arzneimittel-freisetzenden Stents für ungültig erklärt. Die Pat
Advertisement

Bundesrichter: Vier J & J Patente ungültig im Verletzungsstreit mit Boston Scientific
Boston Scientific Corp. gewann die letzte Runde in der lang laufenden Patentkrieg mit Johnson & Johnson, wenn ein Bundesrichter ein Quartett von J & J-Tochter Cordis Corp. Patente für Arzneimittel-freisetzenden Stents für ungültig erklärt.

Die Patente in Frage stehen im Mittelpunkt der komplizierten rechtlichen Querelen Einbeziehung der Natick, Mass-basierte medizinische Gerät Riese, seine New Brunswick, NJ-basierte Rivalen, Abbott, und Wyeth. Die Auseinandersetzung dreht sich um Boston Scientific Promus Stent, ein Private-Label-Version des XIENCE V-Stent von Abbott und der Cordis Cypher.

BSX fragte Richter Susan Robinson des US - Bezirksgericht für Delaware ungültig aus verschiedenen Gründen die vier Patente zu regieren; JNJ wollte Robinson Verletzung eines einzigen Anspruch in einem der Patente enthalten zu erklären, nach Gerichtsakten. Robinson entschied zugunsten von Boston Scientific Behauptung , dass J & J - Patent die Sirolimus Abdeckung verwendet in (auch Rapamycin genannt) Cordis 's Cypher Stent nicht die Everolimus Droge Abdeckung BSX im Promus Gerät verwendet. Everolimus wird durch Modifizieren der Sirolimus-Molekül an einem Ort gemacht.

Robinson fand auch, dass das vierte Patent nicht spezifisch genug war genau zu beschreiben, welche Arzneimittelformulierungen es bedeckt gültig zu sein, weil das Patent nicht eine schriftliche Beschreibung von mindestens einem Beispiel für eine solche Formulierung enthielt.

Ihre Entscheidung, was bedeutet, ein Gerichtsverfahren für 9. Februar geplant wird nicht passieren, ist nicht das letzte Wort in der Stents Krieg zwischen Boston Scientific und Johnson & Johnson.

"Boston Scientific wird weiterhin energisch verteidigen gegen irgendwelche Gebühren der Verletzung. Wir werden weiterhin versuchen , noch offenen Fragen mit Johnson & Johnson zu lösen. "BSX CEO Ray Elliott sagte in einer vorbereiteten Erklärung .

Boston Scientific vereinbart Cordis $ 716.000.000 zu zahlen 2009 14. September Stent Patentverletzungsklagen zu begleichen. Die abgesetzten Fälle, an denen Klagen in den USA, Kanada, Belgien, Deutsch, Französisch und italienischen Gerichten, gehören die sogenannten Palmaz-NIR-Anzug, ein Patent durch den Radiologen beteiligt, die Stents erfunden, Julio Palmaz.

Die geschätzte Abrechnungskostenart in diesem Fall würde der größte Teil der $ 716.000.000 Mutter bilden, um es absetzen und die anderen 13 passt.

Johnson & Johnson besitzt das Patent und im Jahr 2000 eine Klage gewonnen behauptet , dass eine frühe BoSci Stent, der NIR, die Technologie verletzt, nach dem Wall Street Journal ( gegen Entgelt). Boston Scientific Berufung eingelegt, sondern erzählte Investoren im Jahr 2008, dass es dieser Fall voraussichtlich mindestens 703 Mio. $ kosten.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated