Index · Nachrichten · Bio kann die Welt-Feed

Bio kann die Welt-Feed

2011-12-05 3
   
Advertisement
résuméIn Anbetracht , dass die derzeitigen Produktionssysteme lassen fast eine Milliarde Menschen unterernährt, sollte die Beweislast auf die Agrarindustrie sein sein Modell zu beweisen, nicht umgekehrt "Wir haben alle Dinge , die uns verrückt" , schr
Advertisement

In Anbetracht , dass die derzeitigen Produktionssysteme lassen fast eine Milliarde Menschen unterernährt, sollte die Beweislast auf die Agrarindustrie sein sein Modell zu beweisen, nicht umgekehrt

Bio kann die Welt-Feed


"Wir haben alle Dinge , die uns verrückt" , schrieb Steve Kopperud in einem Blog - Post in diesem Herbst für Brownfield, eine Organisation , die online und über Radiosendungen landwirtschaftlichen Nachrichten verbreitet. Kopperud , der ein Lobbyist für Agribusiness Interessen in Washington, DC, dann wurde geradezu persönlich: "ganz oben auf meiner Liste eingenistet Menschen, die sich Experten zu einem Thema betrachten, wenn sie von zu urteilen, was sie sagen und tun, sie sitzen hoch irgendwo in einem Elfenbeinturm betrachten nur die 'würde nicht-it -be-schön "Aspekte".

An der Spitze dieser Haufen, legte Kopperud Michael Pollan und Marion Nestle, einen Beitrag zum Atlantik Leben und den Autor des Nahrungsmittelpolitik, den Titel sowohl ihre bekanntesten Buch und ihre täglichen Blog.

"Es gibt einen großen Teil der Realität von Dr. Nestle akademische Herangehensweise an das Leben fehlt" Kopperud schrieb. "Das fehlende Bit ist, ganz einfach, die Antwort auf die folgende Frage: Wie ernähren Sie sieben Milliarden Menschen heute und neun Milliarden bis 2040 durch organische, natürliche und lokale Nahrungsmittelproduktion?" Er antwortet dann seine eigene Frage. "Sie können es nicht."

Was vor allem in der "konventionellen" im Vergleich zu organischen Debatte fehlt, sind Studien, die Forderung zu sichern, dass Bio nicht die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren.

Als Journalist, der ernsthaft Probleme im Zusammenhang mit der Nahrungsmittelproduktion nimmt, habe ich auch Dinge, die mich verrückt machen.

An der Spitze meiner Liste sind Agribusiness Befürworter wie Kopperud (und in jüngster Zeit , Steve Sexton von Freakonomics) , die entlassen gut ausgearbeitetem Bedenken über die heutigen dysfunktionalen Lebensmittelproduktion mit dem alten sah , dass die ökologische Landwirtschaft die Welt nicht retten kann . Sie bestehen darin eine unwiderlegbare Tatsache zu wiederholen, auch als eine wissenschaftliche Studie nach der anderen schließt das genaue Gegenteil: Nicht nur, dass Bio in der Tat neun Milliarden Menschen ernähren kann, sondern dass es die einzige Hoffnung, die wir haben, dies zu tun.

"Es gibt nicht genug Land die neun Milliarden Menschen zu ernähren" ist ein müde Argument, das von der Anti-organische Masse wird trabte, einschließlich Kopperud. Diese Behauptung ignoriert eine Studie von 2007 unter Leitung von Ivette Perfecto, von der University of Michigan, die zeigen, dass in den Entwicklungsländern, in denen die Chancen der Hungersnot am größten sind, könnten organische Methoden verdoppeln oder verdreifachen die Ernteerträge.

"Meine Hoffnung ist , dass wir endlich einen Nagel in den Sarg der Idee setzen können , dass Sie nicht genug Nahrung durch biologische Landwirtschaft produzieren kann" , sagte Perfecto Science Daily zu der Zeit.

Schade, solide, hat die wissenschaftliche Forschung nicht genug gewesen, dass Nagel nach Hause zu fahren. A 2010 der Vereinten Nationen Studie (PDF) zu dem Schluss , dass organische und andere Methoden der nachhaltigen Landwirtschaft , die unter dem Dach kommen, was die Autoren der Studie "Agrarökologie" genannt wäre notwendig , um die Zukunft Welt zu ernähren. Zwei Jahre zuvor, eine UN - Untersuchung (PDF) der in 24 afrikanischen Ländern die Landwirtschaft festgestellt , dass organische oder nahezu den ökologischen Landbau in Folge Ertragssteigerungen von mehr als 100 Prozent. Ein weiterer UN-gestützten Bericht mit dem Titel " Landwirtschaft am Scheideweg " (PDF), die von 400 internationalen Experten zusammengestellt , sagte, dass die Art und Weise die Welt Lebensmittel radikal wird sich ändern müssen wächst die zukünftige Nachfrage gerecht zu werden. Er forderte die Regierungen mehr Aufmerksamkeit auf Kleinbauern und nachhaltige Praktiken zu zahlen - Abschuss der größer-ist-unweigerlich-besser Vorstellung, dass riesige Fabrikbetriebe und ihre Wirkungsgrade von Skala sind notwendig, um die Welt zu ernähren.

Suspicious der politischen Motive der UN? Nun, es gibt eine Studie , die von der All-American National Research Council im Jahr 2010 herauskam. Geschrieben von Professoren aus sieben Universitäten, darunter die University of California, Iowa State University und der University of Maryland, stellt der Bericht fest, dass die ökologische Landwirtschaft, Gras gefüttert Viehhaltung, und die Produktion von Fleisch und Getreide auf demselben Hof benötigt werden Nahrungsmittelproduktion in diesem Land zu erhalten.

Die Pennsylvania-basierte Rodale Institute ist ein eindeutiger Befürworter aller organischen Dinge. Aber das ist kein Grund , seinen Bericht 2008 "zu entlassen Die Organic Green Revolution " (PDF), die , warum eine Rückkehr zu organischen Prinzipien ist notwendig , um abzuwehren Hunger in der Welt, und das sichert die Behauptung mit Zitaten von mehr als 50 eine knappe Argument liefert wissenschaftliche Studien.

Rodale kommt zu dem Schluss, dass die Landwirtschaft von der Verwendung nicht nachhaltig wegbewegen müssen, zunehmend unerschwinglich, erdölbasierten Düngemitteln und Pestiziden und wenden sich an "Bio, regenerative Landbau, die die Gesundheit der Weltbevölkerung, unsere Erde und unsere Umwelt erhalten und zu verbessern." Die Wissenschaft der Bericht ausführlich so zitiert zeigt, dass ein solches System würde

  • geben wettbewerbsfähige Erträge zu "herkömmlichen" Methoden
  • Verbesserung der Böden und eine Steigerung ihrer Kapazität Wasser, besonders wichtig, während der Dürre zu halten
  • sparen Bauern Geld für Pestizide und Düngemittel
  • Energie sparen, denn Bio-Produktion 20 bis 50 Prozent weniger erfordert Eingang
  • mildern die globale Erwärmung, weil Zwischenfrüchte und Kompost kann bis zu 40 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen schließen maskieren
  • erhöhen Lebensmittel Nährstoffdichte

Was vor allem in der "konventionellen" im Vergleich zu organischen Debatte fehlt, sind Studien, die Forderung zu sichern, dass Bio nicht die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren. In einer umfassenden Überprüfung der Verwendung von Google und mehrere wissenschaftliche Suchmaschinen aller wissenschaftlichen Literatur zwischen 1999 und 2007 die Frage zu beantworten , ob die ökologische Landwirtschaft veröffentlicht könnte die Welt zu ernähren, die britische Soil Association, die unterstützt und zertifiziert Bio - Betriebe, gefunden (PDF ), es habe in den vorangegangenen 8 Jahre die Behandlung der Frage der veröffentlichten 98 Papiere gewesen, ob Bio die Welt ernähren könnte. Jedes der Papiere zeigten, dass die ökologische Landwirtschaft, dieses Potential hatte. Nicht argumentiert man sonst.

Der beunruhigendste Teil der post Kopperud der ist, wo er sagt, dass er das Essen Bewegung, von der Pollan und Nestle sind angesehener Führer findet "fast gefährlich." Er ist falsch. Die wirkliche Gefahr ist, wenn eine Unwahrheit so oft wiederholt wird, dass die Menschen es als Tatsache akzeptieren.

In Anbetracht, dass die derzeitige Nahrungsmittelproduktion System, das ist wirklich eine 75-jährige Experiment lässt fast eine Milliarde der sieben Milliarden Menschen weltweit heute ernsthaft unterernährt, sollte die Beweislast auf den Befürwortern der Agribusiness zu ihrem Modell nachweisen können, eine Zukunft ernähren Bevölkerung von neun Milliarden - nicht umgekehrt.

Bild: Marykit / Shutterstock .

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated