Index · Nachrichten · Big Pharma Arzneimittelstudien verletzen kritisch sechs, so dass ein Gehirn tot; Mainstream-Medien zeigt Finger auf Marihuana nicht in Experiment verwendet

Big Pharma Arzneimittelstudien verletzen kritisch sechs, so dass ein Gehirn tot; Mainstream-Medien zeigt Finger auf Marihuana nicht in Experiment verwendet

2012-07-20 1
   
Advertisement
résuméA-Portugal basierte Arzneimittelhersteller wird der Versuch vorgeworfen, Details zu einer klinischen Medikamentenstudie zu verbergen, die stark schief früher in diesem Monat ging, eine Person hirntot und vier weitere schwer verletzt verlassen. Die St
Advertisement

Big Pharma Arzneimittelstudien verletzen kritisch sechs, so dass ein Gehirn tot;  Mainstream-Medien zeigt Finger auf Marihuana nicht in Experiment verwendet
A-Portugal basierte Arzneimittelhersteller wird der Versuch vorgeworfen, Details zu einer klinischen Medikamentenstudie zu verbergen, die stark schief früher in diesem Monat ging, eine Person hirntot und vier weitere schwer verletzt verlassen. Die Studie fand in Rennes, Frankreich, und wurde von Biotrial, einem Dritt Drug Evaluation und Pharmakologie Forschungsunternehmen mit Büros in London und Newark, New Jersey durchgeführt.

Das Medikament getestet wurde ein Schmerzmittel durch Bial hergestellt, einer der größten und ältesten Pharmaunternehmen in Portugal, die vor fast einem Jahrhundert gegründet wurde. Nach dem verpatzten Versuch hat sich die Arzneimittelhersteller eine "geheimnisvolle Haltung" des Nehmens und trüben das Wasser beschuldigt worden, so dass es schwierig für außerhalb Forscher zu verstehen, was schief gelaufen ist.

"Die ersten Berichte über die Tragödie Rennes wurden verständlicherweise verwirrt. Auf den Schock der Tragödie Hinzufügen, die geheimnis Haltung der Arzneimittelhersteller gemacht Dinge sogar murkier gemacht", sagte Dr. Daniele Piomelli, Louise Turner Arnold Chair in Neurowissenschaften und Professor für Anatomie & Neurobiologie an der University of California, Irvine School of Medicine, sagte Outsourcing-Pharma.com.

Wissenschaftler fordern Transparenz


"Eine Person starb und mehrere wurden verletzt. Das ist eine Tragödie, und wir können von ihm nicht abwenden", so Dr. Piomelli. "Als Wissenschaftler auf dem Gebiet, fühle ich mich verpflichtet, zu verstehen, was falsch gelaufen ist. Und die Transparenz der Arzneimittelhersteller zu fordern."

Frühe Berichte behaupteten, dass die experimentellen Schmerzmittel enthalten haben kann oder wurde von Cannabis abgeleitet. Aber diese Theorie wurde schnell entlarvt, als Forscher stellte klar, dass das Medikament war lang Aktion Inhibitor der FAAH (Fettsäureamid-Hydrolase). Berichte, dass das Schmerzmittel irgendwie im Zusammenhang mit Marihuana war von einem unbekannten Quelle stammen, die auf den Fall nahe zu sein behauptet.

Die Verwirrung aus der Tatsache ergab sich haben kann , dass das Medikament "gezielte Schmerz Steuerung Endocannabinoidsystem, die körpereigene , die für die menschliche Reaktion auf Cannabis ist auch verantwortlich" , getestet nach .

Neunzig Personen erhielten die experimentelle Schmerzmittel, während 30 andere ein Placebo erhielten. Sechs der Freiwilligen im Alter von 28 bis 49 wurden ins Krankenhaus gebracht, einschließlich der hirntoten Mann, sagte Französisch Gesundheitsminister Marisol Tourain, der es als "ein Unfall von außergewöhnlicher Schwere". (3)

Alle Teilnehmer waren gesund vor der klinischen Studie.

Medizinische Arbeiter sagte Sky News , dass drei von denen , die im Krankenhaus wurden eine haben kann "Handicap , die irreversibel sein könnte." Einer der Männer hat sich verletzt neurologische Probleme, nach Ärzten, die sagten, sie haben keine Informationen darüber, wie das Medikament die Auswirkungen rückgängig zu machen.

Klinische Studie war die erste auf den Menschen

Europäische Agenturen für Transparenz und Sicherheit Aufruf forderte die Droge Agentur Französisch Regierung, die die Prozess - Protokoll validiert Informationen über das Verfahren zur Freigabe, lehnte es aber ab und bestand darauf , die Informationen geheim zu halten , während Behörden untersuchen, berichtet die Französisch Tageszeitung Le Figaro .

Allerdings war Le Figaro Lage , eine Kopie des Protokolls zu erhalten und schickte es an Experten für die Überprüfung. Sie stellten fest, dass die Verfahren in der Tat waren "kompliziert". Die klinische Studie war die erste am Menschen getestet werden. Frühe Tests wurde an Mäusen, Hunden und Affen durchgeführt - von denen kein Anzeichen von Toxizität zeigte.

Ein ähnlicher Vorfall in Großbritannien geschah im Jahr 2006 , als sechs ehemals "gesunde Männer für Organversagen nur Stunden behandelt wurden , nachdem eine experimentelle Droge gegeben werden , das Immunsystem Targeting" , die Daily Mail berichtet .

"Das führte zu einer Überprüfung der Verfahren und führte in der Aufsichtsbehörde in Großbritannien neue Prüfnormen zur Einführung, einschließlich der Empfehlungen die niedrigste mögliche Dosis zu verwenden und neue Medikamente nur zu einem Zeitpunkt, in einer Person zu testen.

"Die sechs Männer in Großbritannien haben nun offenbar ein höheres Risiko für Krebs und Autoimmun ihrer Exposition gebunden Krankheiten an das experimentelle Droge."

Quellen:

in-PharmaTechnologist.com

FT.com

News.Sky.com

Sante.LeFigaro.fr

DailyMail.co.uk

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated