Index · Artikel · Besäufnis-Preise niedriger in Staaten mit starker Alkoholpolitik

Besäufnis-Preise niedriger in Staaten mit starker Alkoholpolitik

2012-03-03 6
   
Advertisement
résuméEin Zustand der Politik über binge drinking den Prozentsatz seiner Erwachsene, die trinken binge beeinflussen können, findet eine neue Studie. Credit: Trinken Foto über Shutterstock Staaten mit niedrigeren Raten von binge drinking stärker Politik geg
Advertisement

Besäufnis-Preise niedriger in Staaten mit starker Alkoholpolitik




Ein Zustand der Politik über binge drinking den Prozentsatz seiner Erwachsene, die trinken binge beeinflussen können, findet eine neue Studie.

Credit: Trinken Foto über Shutterstock


Staaten mit niedrigeren Raten von binge drinking stärker Politik gegenüber Alkohol haben, schlägt eine neue Studie.

Dies ist die erste Studie, die Alkoholpolitik in jedem US-Staat auf das Niveau und die Wahrscheinlichkeit der Binge-Trinken bei Erwachsenen beziehen.

"Wir stellten fest, dass die Staaten mit stärkeren und effektiveren Alkoholpolitik hatten weniger Alkoholexzesse als Staaten mit schwächeren Alkoholpolitik", sagte Studie Forscher Dr. Timothy Naimi, Associate Professor für Medizin an der Boston University Schulen für Medizin und des öffentlichen Gesundheitswesens.

"Die meisten Staaten könnte viel besser tun, eine führende Ursache für vermeidbare Todesfälle zu adressieren", sagte Naimi.

Alkohol ist die dritthäufigste Ursache für vermeidbare Todesfälle in den Vereinigten Staaten, nach dem Rauchen und die kombinierten Effekte von Überernährung und Inaktivität, sagte Naimi.

Es gibt einen leichten Anstieg in Binge-Trinken während der Ferienzeit, sagte Naimi. Aber es ist ein ernstes Problem bei den Erwachsenen das ganze Jahr über, verantwortlich für mehr als die Hälfte der geschätzten 80.000 alkoholbedingten Todesfälle, die jedes Jahr in den Vereinigten Staaten auftreten. [Ferien Trinken: Wie 8 Gemeinsame Medikamenten Wechselwirkungen mit Alkohol]

In der Studie definiert die Forscher Binge-Trinken als fünf oder mehr alkoholische Getränke für Männer, und vier oder mehr alkoholische Getränke für Frauen, einmal während der letzten 30 Tage, die die gleiche Definition von einer monatlichen Gesundheitsbefragung von den Centers for Disease geleitet verwendet wird Control and Prevention.

Die Ergebnisse wurden online veröffentlicht heute (10. Dezember) im American Journal of Preventive Medicine.

Alkoholpolitik

Um herauszufinden, ob Politik Umgebungen in Staaten unterschiedlicher ganzen Land für Unterschiede in binge drinking ausmachten, fragte die Forscher eine Gruppe von Experten, die Alkoholpolitik in 50 Bundesstaaten und der District of Columbia, um zu bewerten. Diese Experten bewertet die Anzahl und Wirksamkeit der Alkoholpolitik in jedem Staat, und das Ausmaß, in dem die Politik hatte zwischen 2000 und 2010 umgesetzt.

Zum Beispiel bewertet die Experten Strategien Zustand zu reduzieren binge drinking gerichtet, wie Trunkenheit am Steuer Gesetze und Steuern auf den Verkauf von Alkohol, und ob der Staat beschränkt die Anzahl der Verkaufsstellen, die alkoholische Getränke in einem bestimmten Gebiet zu verkaufen. Sie sahen auch, ob die Staaten die Tage beschränkt und Stunden der Verkauf von Alkohol in den Geschäften, Bars und Restaurants, und wenn sie Einzelhändler verantwortlich für Probleme gehalten, die durch Alkohol an minderjährige Trinker Verkauf oder sichtlich betrunken Kunden.

Diese politischen Bewertungen, zusammen mit Daten über die landesweite Verbreitung von Erwachsenen binge drinking, wurden verwendet, um eine Alkoholpolitik Punktzahl in jedem Staat auf jährlicher Basis über die 10-Jahres-Studie Zeitraum zu berechnen.

Politik Rolle

Diese Analyse ergab, dass die Staaten mit einer stärkeren Politik Partituren geringere Mengen des Rauschtrinkens hatte.

Zum Beispiel im Jahr 2008, Oklahoma, Tennessee, Alabama, Utah, Kansas und Washington hatte starke Politik und niedrige Raten von Binge-Trinken. Inzwischen sind die Staaten mit den schwächsten Alkoholpolitik Umgebungen, wie zum Beispiel South Dakota, Wisconsin, Iowa, Colorado, Wyoming und Montana, der im unteren Viertel der Staaten rangiert, hatte höhere Raten Binge-Trinken. In der Tat waren ihre Preise um ein Drittel höher im Vergleich zum oberen Viertel der Staaten mit den stärksten Politik.

Die Forscher in einem einzigen Jahr suchten ihre Vergleiche, weil Staaten Politik über Alkohol langsam ändern, sagte Naimi.

Diese Erkenntnisse galt auch nach dem Forscher berücksichtigte andere Faktoren, die auch auf die Menge an Trinkwasser innerhalb eines Staates Bevölkerung, wie seine Bewohner, Alter, Geschlecht, Rasse, Einkommen und religiöse Zusammensetzung gesehen beitragen könnten.

Fast die Hälfte der Staaten-Werte waren weniger als 50 Prozent der maximalen Punktzahl, so gibt es viel Raum für Verbesserungen, sagte Naimi.

Alkoholbedingte Maßnahmen können helfen, Staaten verringern die gesundheitliche und soziale Probleme eine wichtige Rolle spielen, und wirtschaftlichen Kosten, von Menschen zu viel zu trinken, sagte Naimi.

"Diese Studie zeigt, dass alkoholbedingte Probleme für die Verringerung, wirksame Maßnahmen die Lösung sind", sagte Naimi. Aber er sagte, dass die Alkoholpolitik kann nicht so aufregend wie eine neu entdeckte Pille oder Impfstoff klingen.

"Viel mehr als die klinische Behandlung von Alkoholismus und pädagogische Interventionen, Alkoholpolitik die einzige Sache, die die Nadel in der Bevölkerung bewegen kann", sagte Naimi.

Folgen Sie Livescience @livescience , Facebook & Google+ . Originalartikel auf Livescience.

Empfehlungen der Redaktion

  • 7 Wege Alkohol wirkt sich Ihre Gesundheit
  • 11 Interessante Fakten über Kater
  • 10 einfache Wege zur Selbstzerstörung

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated