Index · Artikel · Bekommen wir Nutrition alles falsch?

Bekommen wir Nutrition alles falsch?

2013-08-28 3
   
Advertisement
résuméWas ist, wenn gesättigte Fette nicht schlecht für Sie waren? Was ist, wenn Fettleibigkeit wurde von sesshaften Verhalten und übermäßiges Essen verursacht? Was ist, wenn die Ausübung und weniger essen waren nicht die Lösung, um Gewicht zu verlieren? W
Advertisement

Bekommen wir Nutrition alles falsch?

Was ist, wenn gesättigte Fette nicht schlecht für Sie waren? Was ist, wenn Fettleibigkeit wurde von sesshaften Verhalten und übermäßiges Essen verursacht? Was ist, wenn die Ausübung und weniger essen waren nicht die Lösung, um Gewicht zu verlieren? Was ist, wenn alles, was Sie über Ernährung falsch war gesagt worden?

Dies ist die provokante These von Gary Taubes 'Buch Gute Kalorien, schlechte Kalorien (1). Einer nach dem anderen Herr Taubes bannt fast jeder Glaube Ärzte und die öffentliche Gesundheit Gemeinschaft wahr halten über Ernährung und Gesundheit zu sein - aus, wie Cholesterinspiegel im Blut und Nahrungsfett nicht Faktoren für kardiovaskuläre Erkrankungen zu riskieren, wie die Vorteile von Bewegung und Salzreduktion haben wurde zu hoch angesetzt. Es wäre leicht, seine Ansprüche zu entlassen, mit der Ausnahme, dass er seinen Fall macht hundert Jahre nicht mit Theorien und Mutmaßungen, sondern durch eine sorgfältige Überprüfung der Ernährung und der medizinischen Literatur zurück.

In Entlarvung stellt unsere aktuellen Vorstellungen über Gesundheit und Ernährung, gute Kalorien, schlechte Kalorien eine eigene Theorie her - , dass Kohlenhydrate, insbesondere raffinierte Kohlenhydrate, die diätetische Ursache der chronischen Krankheit. Es sind die Stärken, verarbeitete Getreide und Zucker, die für unsere aktuellen Epidemien von Fettleibigkeit, Diabetes, koronare Herzkrankheit und sogar Krebs sind schuld.

Zu sagen, dass, wenn sie wahr ist, wäre eine grobe Untertreibung Herr Taubes 'Ideen, die Praxis der präventiven Gesundheit und Ernährung verwandeln würde. Sie würden buchstäblich das Gesicht der Ernährung ändern, wie wir es kennen. No more "fettfrei" Lebensmittel. Nicht mehr Fleisch ist schlecht für Sie. Nicht mehr kalorienreduzierten Diäten. Nicht mehr Turbo-Trainingsprogramme. Stattdessen würde der Schwerpunkt auf raffinierte Kohlenhydrate zu beseitigen: Limonade und gesüßte Getränke; Pasta, Brot und Getreide; und stärkehaltige Gemüse wie Kartoffeln. Die perfekte Diät folgen würde im Grunde dieses Rezept (2):

"Lebensmittel zu vermeiden:
1. Brot und alles andere mit Mehl
2. Getreide, inklusive Frühstück Getreide und Milch Puddings
3. Kartoffeln und alle anderen weißen Wurzelgemüse
4. Nahrungsmittel viel Zucker
5. Alle Süßigkeiten

Sie können so viel essen, wie man wie der folgenden Lebensmittel:
1. Fleisch, Fische, Vögel
2. Alle grünen Gemüse
3. Eier, getrocknet oder frisch
4. Käse
5. Obst, wenn ungesüßt oder mit Saccharin gesüßt, mit Ausnahme von Bananen und Trauben "

Man vergleiche dies mit den neuesten Richtlinien USDA (3):

Verbrauchen "eine Vielzahl von nährstoffreichen Lebensmitteln und Getränken innerhalb und zwischen den basischen Gruppen von Lebensmitteln während der Auswahl von Lebensmitteln, die die Aufnahme von gesättigten und trans-Fettsäuren zu begrenzen, Cholesterin, mit Zusatz von Zucker, Salz und Alkohol -.

Verbrauchen Sie weniger als 10 Prozent der Kalorien aus gesättigten Fettsäuren und weniger als 300 mg / Tag des Cholesterins und halten an trans-Fettsäuren Verbrauch so gering wie möglich -.

Halten Sie Aufnahme Gesamtfett zwischen 20 bis 35 Prozent der Kalorien, die meisten Fette aus Quellen an ungesättigten und einfach ungesättigte Fettsäuren kommen, wie Fisch, Nüsse und pflanzliche Öle -.

- Bei der Auswahl und Zubereitung von Fleisch, Geflügel, trockene Bohnen und Milch oder Milchprodukte, Entscheidungen zu treffen, die schlanke, fettarme oder fettfrei sein.

- Begrenzen Sie die Aufnahme von Fetten und Ölen mit hohem gesättigten und / oder trans-Fettsäuren, und wählen Sie Produkte, niedrig in solchen Fetten und Ölen.

Wählen Sie ballaststoffreiche Früchte, Gemüse und Vollkornprodukte oft "-.

Wie ich gelesen Gute Kalorien, schlechte Kalorien eine Sache , die die Mühe hielt mich war , wie die öffentliche Gesundheit Gemeinschaft so falsch sein könnte. Wenn die Kohlenhydrat-Insulin-Hypothese ist wahr, und das Nahrungsfett-Cholesterin Hypothese falsch ist, wie könnte unsere Nation zu den führenden Wissenschaftlern, Ärzten und Experten für öffentliche Gesundheit es verpassen? Herr Taubes 'Erklärung ist, dass wir schlechte Wissenschaft praktiziert. Statt zu lassen experimentellen Beobachtungen für sich selbst sprechen, haben wir unsere Erwartungen und Vorstellungen lassen Sie uns vorspannen. Wenn eine Studie zeigt, dass weniger gesättigte Fettsäuren zu essen nicht die Gesundheit nicht verbessert, schließen wir, dass die Studie fehlerhaft ist oder "nicht ausreichend versorgt", um den Vorteil zu erkennen. Wenn unsere adipösen Patienten sagen uns, dass sie auf Kalorien zurück schneiden und das Fett noch sind Verschlankung nicht, Gewicht zu verlieren, gehen wir davon aus, dass es nicht ganz ehrlich zu sein oder die Ausübung nicht genug. Darüber hinaus sind wir unterworfen wird nicht viele unserer Überzeugungen über Ernährung (was wirklich Hypothesen sind) zu strengen wissenschaftlichen Tests. Wir haben angenommen, dass, weil Fett im Blut ist schlecht für unsere Gesundheit, die mehr Fett essen auch schlecht sein muss, und dass, weil Gewichtsänderung gleich Kalorien in minus Kalorien heraus, dass verbraucht mehr Kalorien oder weniger Kalorien zu verbrennen müssen Fettleibigkeit verursachen.

Als jemand interessiert sich für Gesundheitsvorsorge, als Arzt, und einfach als eine Person, die gesund bleiben will; Ich habe eine harte Zeit, in Einklang zu bringen, die das konventionelle Denken mit Herrn Taubes Schlussfolgerungen hatte. Auf der einen Seite scheint es, dass fast die gesamte Gemeinschaft der öffentlichen Gesundheit stimmt zu, dass Nahrungsfett ist schlecht, und dass Fettleibigkeit verursacht durch übermäßiges Essen. Diese Ideen werden als Dogma behandelt und dienen als Grundlage für eine gesamte Infrastruktur des Gesundheitswesens zur Bekämpfung chronischer Krankheiten abzielen. Angesichts solch überwältigender Zustimmung, wer bin ich, oder Gary Taubes für diese Angelegenheit, zu widersprechen? Auf der anderen Seite gibt es etwas über die Wahrheit, die, na ja, nur wahr klingt. Für mich, gute Kalorien, hat schlechte Kalorien , dass Qualität, weil es viele alltägliche Rätseln hilft zu erklären. Es erklärt, warum so viele übergewichtige Menschen weniger essen als ihre geringeres Gewicht Gleichaltrigen, aber weiterhin übergewichtig zu sein, warum wir eine Explosion bei Diabetes und Fettleibigkeit sehen trotz mehr Bewegung und weniger Fleisch essen, als wir vor 100 Jahren, und warum Adipositas und chronischen Krankheiten proportional treffen unteren Einkommensgruppen. Es setzt auch Ideen hervor, die Sinn biologisch machen. Da wir unter Bedingungen entstanden, in dem wir keinen Zugang zu den verarbeiteten Kohlenhydraten hatten, sind wir auf unsere aktuellen Umgebungen schlecht angepasst, in denen Zucker für immer mehr Anteil unserer Ernährung ausmachen verarbeitet.

Was ich am meisten überzeugend ist ein Beweis in der Standard der medizinischen Literatur, die Schlussfolgerungen von Gary Taubes unterstützt. Eine aktuelle Meta-Analyse von mehr als 500 prospektive Kohortenstudien und randomisierten klinischen Studien in einer großen wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlicht wurde, fand "keine ausreichenden Beweise", dass die Aufnahme von Nahrungsfett, ohne Trans-Fettsäuren, ist mit koronarer Herzkrankheit in Verbindung gebracht. (4) Zur gleichen Zeit fand es "starke Beweise", dass Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index oder Belastung schädlich sind für die koronare Herzkrankheit. Die Autoren schreiben (und dies ist lesenswert wörtlich):

"Der allgemeine Konsens von der derzeit vorliegenden Erkenntnisse ist, dass ein geringerer Verbrauch von gesättigten und trans-Fettsäuren und eine höhere Aufnahme von Obst und Gemüse, Fettsäuren einschließlich Omega-3 mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Vollkornprodukte sind wahrscheinlich von Vorteil. Dies spiegelt sich in den überarbeiteten diätetischen Richtlinien für Amerikaner 2005 von der US-Departments of Health and Human Services und Landwirtschaft. Allerdings gibt es wenig direkte Beweise aus [randomisierten klinischen Studien] RCTs diese Empfehlungen unterstützt. [Hervorhebung ist meine] in einigen Fällen RCTs wurden nicht durchgeführt und RCTs, die im allgemeinen bereits durchgeführt wurden, sind nicht ausreichend mit Strom versorgt oder haben Surrogatendpunkte eher als die klinischen Ergebnisse. Trotz dieses Mangels an Informationen, evidenzbasierte Empfehlungen von Kohortenstudien abgeleitet ausgewertet wurden befürwortet. Dies ist Anlass zur Sorge, weil Ernährungsberatung die Aufnahme von einem bestimmten Nährstoff (dh Nahrungsfett) kann dazu führen erhöhten Verzehr von anderen (dh Kohlenhydrate) zu begrenzen, die negative Auswirkungen auf das KHK-Risiko Faktoren haben kann. Außerdem ohne großen prospektiven Studien, in denen mehrere Behandlungsergebnisse ausgewertet werden, Empfehlungen eine Diätkomponente zu modifizieren kann die Wahrscheinlichkeit einer chronischen Erkrankung (dh CHD) auf Kosten der Erhöhung der anderen (dh Krebs) zu verringern. "

Wir haben seit Jahren gesagt, dass die Amerikaner "Fleisch und Kartoffeln" Diät ist es, was uns tötet. Aber jetzt eine immer lauter Expertengruppe schlägt vor, dass es nicht das Fleisch, sondern die Kartoffeln, die uns Schaden tun. Am Ende bin ich nicht sicher, was die richtige Antwort ist, aber was weiß ich schon, dass die Chance, dass wir Ernährung falsch sind immer zu wichtig ist für uns zu ignorieren.

Urheberrecht Shantanu Nundy, MD

Wenn Sie diesen Artikel genossen, bitte Dr. Nundy die Website besuchen BeyondApples oder seinem Buch lesen Bleiben Sie gesund in jedem Alter .

(1) Gute Kalorien, schlechte Kalorien: Challenging die konventionelle Weisheit für Ernährung, Gewichtskontrolle und Krankheit von Gary Taubes (2007 erschienen, ISBN 978-1400040780).

(2) Aus der Bezugnahme auf die 1, Seite xiii. Ursprünglich aus der Praxis für Endokrinologie von Greene et al 1951.

Diese (3) sind eine Untergruppe von Empfehlungen aus der Zusammenfassung von diätetischen Richtlinien für Amerikaner 2005, abrufbar unter http: //www.health.gov/dietaryguidelines/dga2005/document/html/executives ... .

(4) Mente A, de Koning L, Shannon HS, Anand SS. Eine systematische Überprüfung der Beweis für einen kausalen Zusammenhang zwischen Ernährungsfaktoren und koronare Herzkrankheit zu unterstützen. Arch Intern Med. Apr 2009 13; 169 (7): 659-69. Http://archinte.ama-assn.org/cgi/content/full/169/7/659 .

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated