Index · Artikel · Autismus Verbunden mit Fieber oder Grippe in der Schwangerschaft

Autismus Verbunden mit Fieber oder Grippe in der Schwangerschaft

2016-01-01 14
   
Advertisement
résuméCredit: Schwangerschaft Foto über Shutterstock Fieber oder Grippe in der Schwangerschaft zu haben mit der Entwicklung von Autismus bei Kindern verbunden sein können, schlägt eine neue Studie. Während die Forscher starke Schlüsse zu ziehen sind zögerl
Advertisement

Autismus Verbunden mit Fieber oder Grippe in der Schwangerschaft



Credit: Schwangerschaft Foto über Shutterstock


Fieber oder Grippe in der Schwangerschaft zu haben mit der Entwicklung von Autismus bei Kindern verbunden sein können, schlägt eine neue Studie. Während die Forscher starke Schlüsse zu ziehen sind zögerlich, ist die Studie zumindest die zweite eine solche Verbindung zeigt.

Die Forscher folgten Mütter in Dänemark und den fast 97.000 Kinder, die sie zwischen 1997 und 2003 während der Studie hatten 976 Kinder in der Studie mit Autismus diagnostiziert wurden.

Kinder waren eher mit Autismus diagnostiziert werden, wenn deren Mütter hatte die Grippe oder eine verlängerte Fieber während der ersten oder zweiten Trimester der Schwangerschaft entwickelt.

Aber das Thema muss eine weitere Studie vor stärker Schlussfolgerungen gezogen werden können, sagte Studie Forscher Hjördis Osk Atladóttir, von der Universität Aarhus.

"Etwa 99 Prozent der Frauen erleben Grippe, Fieber oder Antibiotika während der Schwangerschaft keine Kinder mit Autismus haben", schrieb Atladóttir zu MyHealthNewsDaily in einer E-Mail.

Dr. Marshalyn Yeargin-Allsopp, der Chef der Centers for Disease Control and Prevention Developmental Disabilities Branch, die nicht an der Studie beteiligt war, sagte: "Wir sind nicht klinisch empfehlen, dass Ärzte ihre Betreuung von Schwangeren ändern basierend auf diesen Erkenntnissen. "

Ein Grund für die Vorsicht kann sein, dass schwangere Frauen, die besorgt sind, ihr Kind das Risiko für Autismus senken würde, zum größten Teil, müssen einfach an bestehende Richtlinien zu befolgen, die empfehlen eine Grippeschutzimpfung und Behandlung von Fieber von Paracetamol zu nehmen und in Kontakt ihren Arzt.

Einige Forscher wurden von der Vorsicht der Autoren verwirrt.

"Die Daten zeigen, dass die Mütter Grippe-Infektion oder eine erweiterte Fieber das Risiko für Autismus bei den Nachkommen erhöht - eine Verdoppelung", sagte Paul H. Patterson, ein Biologie-Professor, der die Zusammenhänge zwischen Infektionen und neurologische Entwicklung am California Institute of Technology forscht .

Anbetracht dessen, dass die neuen Erkenntnisse mit anderen Forschungs konsistent ist, sagte Patterson: "Ich bin mir nicht klar, warum sie scheinen Soft-Pedal ihre Ergebnisse in ihren Schlussfolgerungen."

Eine Studie im Mai von Forschern an der University of California veröffentlicht, fand Davis eine ähnliche Verbindung, die zeigen, dass Mütter von Kindern mit Autismus eher ein verlängertes Fieber in den späten ersten oder zweiten Trimester der Schwangerschaft, im Vergleich zu Müttern von Kindern gehabt zu haben waren die nicht über Autismus.

Irva Hertz-Picciotto, ein Autor der UC Davis Befunde sagte, während der Grund, dass Fieber oder Grippe während der Schwangerschaft mit Autismus verknüpft werden können, sind unklar, es wird vermutet, dass die Entzündung auf frühe Entwicklung des Gehirns negativ beeinflussen kann.

"Ich denke, es gibt einige immer deutlicher, dass vielleicht eine Entzündung in der falschen Gewebe zur falschen Zeit mit normalen Entwicklungsprozesse stören könnten," Hertz-Picciotto sagte.

Es gibt auch Hinweise für eine Verbindung zwischen Müttern, die entzündlichen Erkrankungen haben wie Diabetes und Autismus bei Kindern, aber diese Verbindung hat auch nicht eindeutig festgestellt worden, sagte sie.

"Es gibt einige Hinweise darauf, dass in wachsenden Entwicklung des Nervensystems, das Teil eines pathologischen Prozesses sein könnte, zu Verhaltenstyp Syndrome führen könnte," Hertz-Picciotto sagte.

Tatsächlich Forscher nur ein Verständnis von Autismus die Ursachen beginnen sich zu entwickeln, so die Experten.

"Wir wissen viel mehr, als wir 5 Jahre wusste vor, aber die Wissenschaft ist wirklich in den Kinderschuhen", sagte Coleen Boyle, von der CDC.

Eine CDC-geförderte Studie, die Studie namens frühe Entwicklung zu erkunden (SEED), wird nach mehr als 2.700 Kinder in Kalifornien, Colorado, Georgia, Maryland, North Carolina und Pennsylvania, mit der Hoffnung, Faktoren zu identifizieren, die Autismus-Spektrum-Störungen beeinflussen könnten.

Boyle sagte, dass die möglichen ökologischen Ursachen von Autismus Forschung schwieriger sein kann als die genetischen Ursachen der Erkrankung. Zum Beispiel können Daten in der neuen Studie hatten gesammelt werden in den späten 1990er Jahren beginnen.

"Man kann nur die Zeit zu sehen, die erforderlich ist, diese Art von Informationen zu sammeln", sagte Boyle.

"Es gibt nicht viele Leute an diesen Umweltfaktoren suchen", sagte Hertz-Picciotto. "Das ist etwas, das Menschen mehr Aufmerksamkeit zu zahlen sollte, weil es umsetzbare ist."

Direkt auf: Eine Grippe oder Fieber während der Schwangerschaft zu Autismus bei Kindern führen kann.

Diese Geschichte wurde von MyHealthNewsDaily, eine Schwester - Site zu Livescience zur Verfügung gestellt. Folgen Sie MyHealthNewsDaily auf Twitter @ MyHealth_MHND . Wir sind auch auf Facebook & Google+ .

Empfehlungen der Redaktion

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated