Index · Nachrichten · Aspirin wirklich ist ein bisschen eine Wunderdroge, Studien zeigen weiterhin,

Aspirin wirklich ist ein bisschen eine Wunderdroge, Studien zeigen weiterhin,

2012-04-30 4
   
Advertisement
résuméNeben positiven Effekte die Gesundheit des Herzens, es schneiden das Risiko von Krebs hilft auch, schlägt neue Forschung. Melinda Fawver / Shutterstock Der Nachweis, dass Over-the-counter (OTC) Medikamente unsere langfristige Gesundheit auf sinnvolle
Advertisement

Neben positiven Effekte die Gesundheit des Herzens, es schneiden das Risiko von Krebs hilft auch, schlägt neue Forschung.

Aspirin wirklich ist ein bisschen eine Wunderdroge, Studien zeigen weiterhin,


Melinda Fawver / Shutterstock

Der Nachweis, dass Over-the-counter (OTC) Medikamente unsere langfristige Gesundheit auf sinnvolle Weise profitieren können immer wieder anfallen. Aspirin, Ibuprofen und Paracetamol alle haben verschiedene gesundheitliche Vorteile, aber Aspirin zeichnet sich als ein wichtiger Akteur im Kampf gegen den Krebs. Drei neue Studien, die von der gleichen Forschungsteam haben gezeigt, dass Aspirin langfristig gezeigt ist, kann das Krebsrisiko senken - und seine Ausbreitung durch den Körper.

Eine Art von Krebs metastatischen Adenokarzinom genannt, die die Prostata beeinflussen können, Lunge, Kolon und wurde um 46 Prozent in Menschen verringert, die Aspirin nahm.



Aspirin wirklich ist ein bisschen eine Wunderdroge, Studien zeigen weiterhin,

MEHR VON DEN ARZT sehen Sie JETZT


Die Team früheren Arbeiten hatten gezeigt , dass die tägliche Aspirin könnte Krebsrisiko in den nächsten 20 Jahren zu reduzieren. Nun, Peter M. Rothwell und sein Team haben sich auf ihre ursprünglichen Ergebnisse erweitert. In einem großen Maßstab Überprüfung von 51 früheren Studien, Menschen, die dauerte weniger als 300 mg Aspirin hatte jeden Tag ein 25 Prozent geringeres Risiko für jede Art von Krebs nach drei Jahren zu entwickeln. Es reduziert das Risiko des Todes von Krebs um etwa 15 Prozent. Je länger die Menschen Aspirin nahm, desto besser: nach fünf Jahren, wurde um 37 Prozent in Aspirin-Nehmer das Risiko des Todes reduziert.

Eine weitere Studie ermittelt, wie Aspirin, die Ausbreitung von Krebs betroffen sind, sobald sie entwickelt hatte. Menschen , die mindestens 75 mg Aspirin pro Tag einnahmen, eine um 36 Prozent geringeres Risiko von metastasierendem Krebs als Nicht-Aspirin Abnehmer. Eine Art von Krebs metastatischen Adenokarzinom genannt, die die Prostata beeinflussen können, Lunge, Kolon und wurde um 46 Prozent in Menschen verringert, die Aspirin nahm.

Eine dritte Studie war eine Bestätigung von Aspirin die Auswirkungen auf die Metastasierung. Mit Blick auf beide Beobachtungsstudien und randomisierten Studien (bei denen die Teilnehmer zugeordnet sind, um das Medikament zu nehmen oder nicht), wurden metastatischen Krebserkrankungen um 38 Prozent reduziert und 42 Prozent für Beobachtungs- und randomisierten Studien sind. Die Reduktion der Risiko wurden für Speiseröhren-, Dickdarm-, Hals, Gallen- und fand Brustkrebs .

Die Mechanismen, mit denen Aspirin Krebs verhindern können, sind noch etwas unklar. Im Hinblick auf die Metastasierung zu verhindern, die Tatsache , dass Aspirin Blutplättchenzellfunktion inhibiert beitragen könnte, da Krebsmetastasierung auf Scharnier gedacht plättchen Bewegung durch den Körper .

Autoren von einem begleitenden Leitartikel darauf hin, dass es sich immer noch einige Risiken im Zusammenhang mit Aspirin sind, wie Magen-Darm-Blutungen und Schlaganfall. Man sollte immer mit einem Arzt besprechen die Entscheidung keine Medikamente zu beginnen, auch OTCs.

Das heißt, diese Reihe von Studien, die die Art und Weise ändern können wir langfristige Auswirkungen auf die Gesundheit über Aspirin nachdenken. Seine Rolle bei der Prävention von Herzerkrankungen nicht allein sein kann, sondern kann seine Wirkung viel stärker verbreitet als bisher angenommen.

Die Untersuchungen wurden an der Universität von Oxford durchgeführt. Die erste und zweite Studien wurden in The Lancet veröffentlicht. Der dritte wurde in der Zeitschrift Lancet Oncology veröffentlicht.



Dieser Artikel erschien ursprünglich auf TheDoctorWillSeeYouNow.com , einem atlantischen Partner - Site.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated