Index · Nachrichten · Ärmel hochgekrempelt und "Squished Käse": Das Leben am Union Square Cafe

Ärmel hochgekrempelt und "Squished Käse": Das Leben am Union Square Cafe

2010-12-09 10
   
Advertisement
résuméFoto mit freundlicher Genehmigung von Union Square Cafe Als ich öffnete die überdimensionalen Mahagoni-und Glastür zum Union Square Cafe an meinem ersten Arbeitstag im Oktober des Jahres 1988 und in das Restaurant betrat, in dem ich einen wesentliche
Advertisement

Ärmel hochgekrempelt und "Squished Käse": Das Leben am Union Square Cafe


Foto mit freundlicher Genehmigung von Union Square Cafe

Als ich öffnete die überdimensionalen Mahagoni-und Glastür zum Union Square Cafe an meinem ersten Arbeitstag im Oktober des Jahres 1988 und in das Restaurant betrat, in dem ich einen wesentlichen Teil meines Lebens seit verbracht haben, hatte die Welt der formalen Französisch Küchen I nur trat aus ganz weg verblasst. In den folgenden Tagen und Wochen wurde ich sehr bewusst die Unterschiede zwischen meiner neuen Welt und dem alten. Die Atmosphäre am Union Square Cafe schien so freilaufenden und locker. Es war mir eine große Freude und ein Privileg, zu entdecken, welche Sorgfalt und Ernsthaftigkeit auf einer tieferen Ebene wohnte.

Im Laufe der Monate ging, entdeckte ich genau, warum dies ist so ein besonderer Platz in den Herzen und Köpfen der so viele New Yorker, warum fügt es bis zu so viel mehr als die Wände, Decken und Böden, den engen Toiletten und winzige Küche . Es war, ist und wird immer die Menschen, die dort arbeiten werden, die das Leben und die Freude und Aufregung in den Ort, Tag für Tag atmen: die engagierten Menschen in der Küche kochen tröstlich und einfach zu lieben Essen, und die herrlich volle Menschen in der Esszimmer, die in freundlichen Dialog "lesen" ein Tisch und eingreifen kann, besser als jeder, den ich je gesehen habe.

Das junge Mädchen, vielleicht sieben Jahre alt, hatte sich auf zwei Blatt Papier ein Rezept für mich mit ihren stifte geschrieben. Das Rezept war für "zerquetscht Käse."

Ich suchte in und zu verstehen, das Restaurant zu passen und so nahtlos wie ich übernehmen konnte von der "alten Schule" alles, was ich wollte zu halten (zum Beispiel verlangt, dass alle Mitarbeiter auf mich zu beziehen als "Chef" und nicht mit meinem Vornamen ) und was ich brauchte von der neuen (der entspannten, zusammengerollte-shirtsleeves Atmosphäre zwischen den Servern) zu übernehmen. Ich war ständig von der USC Personal verblüffte. Das operative Prinzip schien zu sein, dass, wenn Sie begeistert engagiert, talentiert, intelligent, intuitiv und fürsorgliche Männer und Frauen, sie trainiert rigoros und erweitert ein großes Maß an Vertrauen zu ihnen erstaunliche Dinge passieren würde.

Und erstaunliche Dinge geschah, Tag für Tag. Und Tag für Tag kam ich, um zu sehen, in einer Weise, die ich nie zuvor hatte, dass ein Restaurant ist ein Ganzes, lebendige, Lebewesen. Als ich in den Speisesaal gewagt und trafen sich die Gäste, die unser Essen genossen, trinken und Gastfreundschaft, begann ich meine Rolle als viel mehr als jemand die Leitung der Speiseopfer von irgendwo in der zu umarmen "Rückseite des Hauses." Ich entdeckte, wie viel Spaß, und wie sehr lohnend, könnte dieses Geschäft sein. Raus aus dem Speisesaal hat mir geholfen, zu lernen, wie mein Essen ein Mittel, mit zu verbinden und zu pflegen unsere Gäste und Gemeinde und wie ich im Gegenzug genährt werde.

An der Wand in meiner Küche zu Hause ist ein Rahmen, der ein kostbares Kunstwerk enthält. Eines Abends, 15 oder mehr Jahren, ein Server an der USC gefragt, ob ich in den Speisesaal heraustreten könnte, um Hallo zu sagen eine Familie. Das Paar und ihre zwei sehr junge Kinder waren glücklich genießen ihr Abendessen und wollte den Chef zu treffen. Was mehr ist, das junge Mädchen, vielleicht sieben Jahre alt, hatte sich auf zwei Blatt Papier mit ihren Wachsmalstiften für mich ein Rezept geschrieben. Die Rezeptur wurde für "Squished Cheese" und enthielt eine veranschaulichende Zeichnung des fertigen Produkts. Die Anweisungen beinhaltete eine Kanne Wasser zu kaufen, etwas Käse hinzufügen, sie zusammen und "mickowaving" die kombinierten Zutaten für einige Minuten zerquetschen. "Voila!" schrieb der Autor, mit dem stolzen Nachsatz von "ich dies nur aus. Sie können es auch machen kann!"


MEHR VON UNION SQUARE CAFE:
Mark Maynard-Parisi: Cultivating Hospitality
Michael Romano: Der entscheidende Moment
Danny Meyer: Einführung in USHG


Aus all diesen Jahren habe ich auf dieser Zeichnung in einem Ordner in meinem Büro gehalten und dann schließlich beschlossen, es für meine Küche zu Hause eingerahmt haben, wo es heute noch hängt. Es bringt jedes Mal, dass wunderbarer Moment koche ich in den Sinn, und erinnert mich an nicht nur, wie einfach und angenehm Kochen sein sollte, sondern auch, wie es verbindet uns miteinander verbindet.

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des USC am vergangenen 21. Oktober haben wir beschlossen, keine aufwendigen Soiree zu werfen, aber ein Alumni-nur nach Stunden Party. Es war ein Fest der Menschen, die zusammen im vergangenen Vierteljahrhundert gearbeitet haben - Köche und Köchinnen, Server und Manager, Hosts und Träger zu USC machen eine von Amerikas beliebtesten Restaurants. Anwesend waren viele meiner Kolleginnen und Teamkollegen aus den frühen Tagen, als auch neuere Gesichter. Für alle, die vielleicht vergessen haben, die Feier als freudige Erinnerung an diente, wie das Restaurant so viele Leben-einschließlich meiner eigenen-und der Familie unter die verursacht, die zu Hause anrufen USC ausgewirkt hat.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated